2-Phenylethylglucosinolat
Strukturformel
Allgemeines
Name Gluconasturtiin
Andere Namen
  • 2-Phenylethylglucosinolat
  • {[3-Phenyl-1-{[(2S,3R,4S,5S,6R)-3,4,5-trihydroxy- 6-(hydroxymethyl)-2-tetrahydropyranyl]thio} propyliden]amino}hydrogensulfat
Summenformel C15H21NO9S2
CAS-Nummer 499-30-9
PubChem 9548618
Eigenschaften
Molare Masse 423,461 g/mol
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
Gefahrensymbol unbekannt
unbekannt
R- und S-Sätze R: ?
S: ?
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Gluconasturtiin ist ein Senfölglycosid u. a. aus der Brunnenkresse (Nasturtium officinale, daher der Name). Wie das ähnliche Sinigrin rufen beide einen scharf-stechenden Geschmack hervor.[1]

Die chemisch korrektere Version des Trivialnames Gluconasturtiin lautet 2-Phenylethylglucosinolat. Neuere Untersuchungen zeigten einen Einfluss von Gluconasturtiin auf die Resistenz der Pflanze Barbarea vulgaris gegenüber den Larven der Schadinsekten Pieris rapae (Familie der Weißlinge) und Mamestra brassicae (Kohleule, beide Ordnung der Schmetterlinge).[2]

Quellen

  1. H. Richard: Arômes alimentaires (PDF, französisch)
  2. H. van Leur et al.: Barbarea vulgaris Glucosinolate Phenotypes Differentially Affect Performance and Preference of Two Different Species of Lepidopteran Herbivores. Journal of Chemical Ecology, 2008, 34:121–131, doi:10.1007/s10886-007-9424-9

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gluconasturtiin — Strukturformel Allgemeines Name Gluconasturtiin …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”