Alt-Hietzing
Hietzing
Wappen Karte
Wappen von Hietzing

Hietzing war eine Vorortgemeinde von Wien, die heute Katastralgemeinde und namensgebender Teil des 13. Wiener Gemeindebezirks Hietzing ist.

Geschichte

Der aus dem mittelalterlichen Hiezo für Heinrich entstandene Name wurde urkundlich erstmals im Jahre 1130 erwähnt. Der älteste Ortsteil ist jener um die Altgasse, der später – mit der Errichtung von Schloss Schönbrunn – zum bevorzugten Wohngebiet von Adeligen, verschiedenen Künstlern und höheren Beamten wurde. Etwa 100 Meter westlich der alten Wallfahrtskirche Maria Hietzing befand sich seit jeher eine Furt durch den Wienfluss, an deren Stelle um 1800 eine hölzerne, später steinerne Brücke trat. Heute befindet sich hier die Kennedybrücke und die U-Bahn-Station Hietzing.

Allgemeines

Hietzinger Pfarrkirche

Vom traditionellen Einkaufszentrum Alt-Hietzings führt die Lainzer Straße nach Süden in den zentral gelegenen Bezirksteil Lainz, während die Hietzinger Hauptstraße die Verbindung nach Unter und Ober Sankt Veit herstellt. Parallel zum Wienfluss verläuft die Auhofstraße nach dem im Nordwesten gelegenen Auhof.

Der Eingang zum Tiergarten Schönbrunn befindet sich wenige Meter neben dem „Platzl“ bei der Pfarrkirche Maria Hietzing, gegenüber dem bekannten Parkhotel Schönbrunn (ehemals Hopfners Parkhotel).

Am Hietzinger Friedhof sind viele bekannte Persönlichkeiten bestattet, darunter Franz Grillparzer und Gustav Klimt.

Zur besseren Unterscheidung vom Bezirksnamen wird der Bezirksteil heutzutage häufig Alt-Hietzing genannt. 1130, das Jahr der ersten urkundlichen Erwähnung der Ortschaft ist übrigens identisch mit der Postleitzahl des Bezirks Hietzing.

Weblinks

48.18555555555616.2986111111117Koordinaten: 48° 11′ 8″ N, 16° 17′ 55″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hietzing (Wiener Bezirksteil) — Hietzing Wappen Karte Hietzing war eine Vorortgemeinde von Wien, die im 19. Jahrhundert d …   Deutsch Wikipedia

  • Hietzing — 0013XIII. Wiener Gemeindebezirk Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • SB alt 8 — Die Dampflokomotivreihen SB 14 I, SB 14a und SB 14b waren Lokomotiven der österreichischen Südbahn. Die 14 I stammten ursprünglich von der Südlichen Staatsbahn (SStB), die 14a von der Graz Köflacher Bahn und die 14b von der Kaiser Franz Joseph… …   Deutsch Wikipedia

  • Wien 13 — 13. Wiener Gemeindebezirk Wappen Karte Name: Hietzing Fläche: 37,70 km² …   Deutsch Wikipedia

  • Ober St. Veit — Ober Sankt Veit Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Hietzinger Pfarrkirche — Westfassade …   Deutsch Wikipedia

  • Ober Sankt Veit — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Casino Dommayer — Café Dommayer Das alte Casino Dommayer – heute befindet sich hier das Parkhotel Schönbrunn …   Deutsch Wikipedia

  • Dommayerhof — Café Dommayer Das alte Casino Dommayer – heute befindet sich hier das Parkhotel Schönbrunn …   Deutsch Wikipedia

  • Dommayers Casino — Café Dommayer Das alte Casino Dommayer – heute befindet sich hier das Parkhotel Schönbrunn …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”