Alt Wallmoden
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Wallmoden
Wallmoden
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Wallmoden hervorgehoben
52.02111111111110.305555555556130Koordinaten: 52° 1′ N, 10° 18′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Goslar
Samtgemeinde: Lutter am Barenberge
Höhe: 130 m ü. NN
Fläche: 16,82 km²
Einwohner: 1050 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 62 Einwohner je km²
Postleitzahl: 38729
Vorwahlen: 05341, 05383
Kfz-Kennzeichen: GS
Gemeindeschlüssel: 03 1 53 014
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Bachstraße 18
38729 Lutter am Barenberge
Webpräsenz:
Bürgermeister: Bodo Mahns (SPD)

Wallmoden ist eine Gemeinde in der Samtgemeinde Lutter am Barenberge im Landkreis Goslar in Niedersachsen. Wallmoden hatte 2006 etwa 1.100 Einwohner und erstreckt sich auf einer Fläche von 16,82 km².

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Die im Harzvorland gelegene Gemeinde ist vor allem landwirtschaftlich geprägt. Im Norden durchfließt die im Harz entspringende Innerste das Gemeindegebiet.

Nachbargemeinden

Das Gemeindegebiet grenzt im Norden an die kreisfreie Stadt Salzgitter und die Gemeinde Baddeckenstedt (Landkreis Wolfenbüttel). Im Osten grenzt sie an die Gemeinde Liebenburg, im Westen an die Stadt Bockenem (Landkreis Hildesheim) und im Süden an den Flecken Lutter am Barenberge.

Gemeindegliederung

Wallmoden besteht aus den Ortschaften Alt Wallmoden, Bodenstein und Neuwallmoden.

Geschichte

Der Kernort Alt Wallmoden bestand schon früh durch die im Westen des Ortes gelegenen in den Wallmodener Bergen liegende Pagenburg, einer Fluchtburg, von der heute nur noch ein Erdwall zu sehen ist. Auf dem Gutshof findet sich ein Herrenhaus, das wegen der Malereien unterschiedlicher Epochen sehenswert ist. Das Gutshaus ist heute noch bewohnt, auch die Fachwerknebengebäude, zum Teil aus dem 16. Jahrhundert, werden noch genutzt. Die Besitzer betreiben Landwirtschaft.

Die Ortschaft Bodenstein in den Hainbergen wurde erstmals im 11. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Hier befindet sich ein gleichnamiges Klostergut. Bodenstein hat etwa 330 Einwohner.

Neuwallmoden wurde vermutlich im 13. Jahrhundert gegründet.

Die Familie von Wallmoden residiert seit rund 1.000 Jahren in Alt Wallmoden.

Religionen

Ursprünglich war die Bevölkerung vor allem protestantisch, durch hinzugezogene Katholiken gibt es mittlerweile auch einen relativ großen katholischen Bevölkerungsanteil, aber keine eigene katholische Kirchengemeinde.

Einwohnerentwicklung

Einwohnerentwicklung
Jahr Einwohner
1821 1.118
1848 1.204
1871 1.135
1885 1.117
1905 1.049
1925 935
Jahr Einwohner
1933 936
1939 928
1946 1.778
1950 1.807
1956 1.415
Jahr Einwohner
1961 1.411
1968 1.292
1970 1.267
1975 1.224
1980 1.189
Jahr Einwohner
1985 1.181
1990 1.129
1995 1.107
2000 1.091
2005 1.112

(Ab 1968 Stand jeweils zum 31. Dezember)

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat setzt sich nach der Kommunalwahl vom 10. September 2006 zusammen aus:

Bürgermeister

  •  ?–?: Pieter Lösken (SPD)
  •  ?–1996: Gerhard Brunke (CDU)
  • 1996–2000: Walter Klüber (SPD)
  • 2000–heute: Bodo Mahns (SPD)

Wappen

Die Gemeinde führt einen schwarzen Steinbockkopf auf goldenem Grund.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

In jedem Ortsteil gibt es eine Freiwillige Feuerwehr (mit Grundausstattung), die mit zwei Jugendfeuerwehren auch in der Jugendarbeit tätig ist.

Außerdem gibt es in Alt Wallmoden einen gemischten Chor, einen Kaninchenzuchtverein, Schützenverein, den DRK-Ortsverein und einen Sportverein.

Naturdenkmäler

Als niedersächsisches Naturdenkmal befinden sich die sagenumwobenen Bodensteiner Klippen in Wallmoden. Sie sind ein Labyrinth aus Felsblöcken und Felstürmen, die aus kreidezeitlichem Sandstein bestehen. Vor 135 Mio. Jahren lagerte sich auf dem Meeresboden Sand ab, den Flüsse aus umliegenden Gebirgen (Harz) heranschafften.

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Teichfest Alt Wallmoden (alle 2 Jahre)

Wirtschaft und Infrastruktur

Einer der größten Betriebe ist die außerhalb von Alt Wallmoden, an der Innerste gelegene „Mühle Ringelheim“ als Teil der Südhannoverschen Mühlenwerke.

Verkehr

Sie erreichen die Gemeinde Wallmoden über die B 248 sowie über die Landesstraße 500. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Gemeinde mit den Buslinien 650, 834, 835, 852 sowie per Bahn über den nahen Bahnhof in Salzgitter-Ringelheim, von wo aus regelmäßige Verbindungen über Hildesheim nach Hannover, nach Braunschweig und nach Halle (Saale) über Goslar und Bad Harzburg bestehen, zu erreichen.

Bildung

Da in der Gemeinde keine Schulen existieren, besuchen die Schüler die Grundschule in Lutter am Barenberge und anschließend die weiterführenden Schulen in Seesen, Liebenburg, Salzgitter, Goslar oder Langelsheim.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alt Wallmoden — Original name in latin Alt Wallmoden Name in other language Alt Wallmoden, Alt Wallmoden (Wallmoden), Walmonthem (a. 1016) State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 52.01933 latitude 10.30294 altitude 136 Population 1095 Date 2012 04… …   Cities with a population over 1000 database

  • Wallmoden — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Wallmoden (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Wallmoden Wallmoden ist der Name eines alten niedersächsischen Adelsgeschlechts aus dem Bistum Hildesheim. Der Stammsitz Alt Wallmoden ist heute eine Gemeinde im Landkreis Goslar in Niedersachsen. Zweige der Familie bestehen bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Wallmoden — Infobox German Location Art = Gemeinde Wappen = Wappen der Gemeinde Wallmoden.png lat deg = 52 | lat min = 01 | lat sec = 16 lon deg = 10 | lon min = 18 | lon sec = 20 Karte = Bundesland = Lower Saxony Kreis = Goslar Höhe = 130 Fläche = 16.82… …   Wikipedia

  • Dorfkirche Wallmoden — Die evangelische Dorfkirche Wallmoden ist ein denkmalgeschütztes Gebäude in Alt Wallmoden. Der schlichte Bruchsteinbau wurde Anfang des 17. Jahrhunderts errichtet. Die Kirche hat einen rechteckigen Grundriss mit dreiseitigem Chorschluss. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Grube Gitter-Georg — Das 1954 erbaute Verwaltungsgebäude der Schachtanlage Georg Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Kirschensoog — Der Kirschensoog Die Wasseraustrittsstelle …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kirchen in der Landeskirche Braunschweig — Das Gebiet der braunschweigischen Landeskirche Die Marienkirche in Wolfenbüttel, Hauptkirche der Landeskirche Braunschweig Die Liste der Kirchen in der …   Deutsch Wikipedia

  • Samtgemeinde Lutter am Barenberge — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Weule — Weule,   Karl, Völkerkundler, * Alt Wallmoden (heute zu Wallmoden, Landkreis Goslar) 29. 2. 1864, ✝ Leipzig 19. 4. 1926; war ab 1901 Professor der Völkerkunde an der Universität Leipzig und seit 1907 ebenda Direktor des Museums für Völkerkunde.… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”