Holzbrücke Bad Säckingen

Holzbrücke Bad Säckingen
47.5513888888897.9513888888889

f1

Holzbrücke Bad Säckingen
Holzbrücke Bad Säckingen
Holzbrücke Bad Säckingen, im Hintergrund das Fridolinsmünster
Nutzung Rad- und Fußgängerbrücke
Querung von Rhein
Ort Bad Säckingen, Stein
Konstruktion Holz, Naturstein, Beton
Gesamtlänge 203,7 Meter
Freigabe 1272
Lage
Holzbrücke Bad Säckingen (Baden-Württemberg)
Holzbrücke Bad Säckingen

Die Holzbrücke Bad Säckingen verbindet die deutsche Stadt Bad Säckingen mit der Gemeinde Stein in der Schweiz. Mit ihren 203,7 Metern (mit Vordächern 206,5 Meter) ist sie die längste gedeckte Holzbrücke Europas. Damit ist sie länger als die Luzerner Kapellbrücke, die 202,9 Meter (mit Vordächern 204,7 Meter) lang ist. Die Brücke gehört zur Liste der Kulturgüter von nationaler Bedeutung im Kanton Aargau.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Holzbrücke ist in den Colmarer Annalen aus dem Jahr 1272 erstmals urkundlich erwähnt und enthielt damals zwölf hölzerne Pfeiler. Nach unbestätigten Vermutungen zufolge existierte an dieser Stelle bereits 200 Jahre zuvor eine Verbindung über den Fluss. Mehrfach wurde die Holzbrücke durch Kriege und Hochwasser des Rheins zerstört und musste wieder aufgebaut werden. 1567 wurde eine Trinkwasserleitung von Stein nach Säckingen installiert. Die längste Wiederaufbauphase dauerte infolge Hochwasser von 1570 bis 1590. Damals wurde eine Brückenkapelle eingerichtet. Während des Dreißigjährigen Kriegs wurde sie 1633 zerstört. Den Transport von Waren und Menschen musste für mehrere Jahre eine Rheinfähre übernehmen. Ein erneuter Wiederaufbau erfolgte erst 1650. Im Jahr 1678, während des Holländischen Krieges wurde die Brücke durch französische Truppen zerstört und 1699 wieder aufgebaut. Im Friede von Lunéville 1801 kam Säckingen vorübergehend in den Besitz des Herzogs von Modena. Gleichzeitig wurde der Rhein zur Staatsgrenze, Stadt und Stift Säckingen verloren ihre linksrheinischen Besitzungen. Im Jahr 1806 fielen die ehemals vorderösterreichischen Gebiete an das Großherzogtum Baden. Die alte Holzbrücke, die zur Grenzbrücke zwischen Baden und der Schweiz wurde, ging 1869 in den Besitz des badischen Staates über. Im 18. und 19. Jahrhundert wurde die Brücke mehrfach renoviert, zwischen 1960 und 1963 wurden die alten gemauerten Pfeiler durch tiefer gegründete, mit Naturstein verkleidete Betonpfeiler ersetzt, da durch den Kraftwerksneubau in Bad Säckingen der Wasserspiegel um mehr als drei Meter sank und die Flusssohle vertieft wurde. Während des Pfingsthochwassers 1999 wäre die Brücke beinahe durch Treibholz beschädigt worden.

Gegenwärtige Situation

Die deutsche Briefmarke von 2008

Die von Blasius Balteschwiler errichtete Alte Rheinbrücke, wie sie auch genannt wird, wollte man im Jahr 1932 abbrechen. Sie diente damals als Reichsstraße Nr. 34 und ab 1945 als Bundesstraße 34 auch dem motorisierten Verkehr. Seit 1979 dient die westlich von der Holzbrücke gelegene Fridolinsbrücke als Überquerung für den motorisierten Verkehr zwischen Deutschland und der Schweiz. Die Holzbrücke wird ausschließlich als Rad- und Fußweg genutzt und ging in den Besitz der Stadt Bad Säckingen über.

Am 4. September 2008 hat die Deutsche Post (70 Cent) und die Schweizer Post (1 Franken) die Holzbrücke zwischen Bad Säckingen und Stein mit einer Gemeinschaftsausgabe in Form einer Briefmarke gewürdigt.[1]

Konstruktion

Da die Pfeiler Ende des 16. Jahrhunderts nur bei Niedrigwasser flach gegründet werden konnten, ergab sich deren Lage aus der Wasserführung des Rheins und den lokalen Baugrundverhältnissen. Dies führte zu einem S-förmigen Grundriss mit unregelmäßigen Spannweiten und einem deutlichen Mehraufwand bei dem hölzernen Überbau. Die sieben Öffnungen besitzen Stützweiten von 29,10 − 31,10 – 26,21 − 26,61 – 21,19 − 23,14 und 28,06 Meter. Die Tragkonstruktion der einzelnen Felder weist ein hölzernes Hängewerk auf. Das 3,4 bis 5,0 Meter breite Bauwerk wurde mit rund 520 m³ Eichen- und Fichtenholz hergestellt.

Siehe auch

Literatur

  • Jörg Schlaich, Matthias Schüller: Ingenieurbauführer Baden-Württemberg. Bauwerk Verlag, Berlin 1999. ISBN 3-934369-01-4

Weblinks

 Commons: Holzbrücke Bad Säckingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bild der Schweizer Briefmarke Alte Rheinbrücke

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Holzbrücke (Bad Säckingen) — 47.5513888888897.95138888888897Koordinaten: 47° 33′ 5″ N, 7° 57′ 5″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Sackingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Säckingen — Bad Säckingen,   Stadt im Landkreis Waldshut, Baden Württemberg, 310 m über dem Meeresspiegel, am Hochrhein, 15 800 Einwohner; Textil und Metallindustrie; Thermalquellen gegen Erkrankungen des Bewegungsapparates. Zwei Rheinbrücken zum… …   Universal-Lexikon

  • Bad Säckingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Pont couvert de Bad Säckingen — Pays  Allemagne et …   Wikipédia en Français

  • Holzbrücke — in Bad Säckingen, die längste gedeckte Europas Holzbrücke beschreibt den ältesten Material und Bautyp im Brückenbau. Beginnend mit dem Baumstamm, der über eine Schlucht oder ein Gewässer gelegt wurde, wurde die Holzbaukunst bis zu den Jochbrücken …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Saeckingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Säckingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Holzbrücke — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Holzbrücke signifie pont en bois en allemand. Dans les pays germanophones on trouve de nombreux ponts sous ce nom. Pont couvert de Bad Säckingen (en… …   Wikipédia en Français

  • Trompeter von Säckingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.