Altaistik

Die altaischen Sprachen, manchmal auch Altaisprachen oder kurz Altaisch genannt, sind eine in Eurasien weit verbreitete Gruppe oder Sprachfamilie von etwa 60 Sprachen mit rund 160 Millionen Sprechern (annähernd 185 Mio. inklusive Zweitsprechern). Die Bezeichnung geht auf das zentralasiatische Altai-Gebirge zurück. Dazu gehören die Turksprachen, mongolischen und tungusischen Sprachen.

Die altaischen Sprachen teilen gemeinsame typologische Charakteristiken und eine Reihe von phonetischen und anderen Gemeinsamkeiten. Viele Forscher erklären auf dieser Basis eine genetische Verwandtschaft zwischen den altaischen Sprachen als bewiesen und sehen daher die altaischen Sprachen als Sprachfamilie. Dazu gehören J.G. Ramstedt, N. Poppe, M. Räsänen, P. Aalto, Talat Tekin etc. Andere Forscher sehen diese Gemeinsamkeiten als Folge von linguistischen Entlehnungen, die durch Kontakte zwischen diesen Völkern entstanden seien. Sie sind also Gegner der „altaischen Theorie“. Dazu gehören u.a. J. Nemeth, L. Ligeti, Benzing, Gerard Clauson, A. M. Shcerbak, Gerhard Doerfer.

Manche Forscher, die die altaischen Sprachen als Sprachfamilie ansehen, rechnen auch die koreanischen und japanischen Sprachen zum Altaischen[1], das man auch Makro-Altaisch nennt. Die früheren Vorstellungen einer speziellen uralisch-altaischen Verwandtschaft gelten heute allgemein als überholt, diskutiert werden jedoch Hypothesen einer Verwandtschaft der altaischen Sprachen mit mehreren anderen nordeurasischen Sprachfamilien und isolierten Sprachen. (Siehe dazu die Artikel Eurasiatisch und Nostratisch.)

Obwohl die Idee einer altaischen Sprachfamilie bereits im 18. Jahrhundert entstanden war, wird Ramstedt als Gründer dieser Schule angesehen, da er eine umfangreiche Synthese erarbeitete, in der er alle Aspekte einer möglichen genetischen Verwandtschaft untersuchte.[1]

Die Sprachfamilien der Welt und das Altaische in Olivgrün

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altaische Sprachen — Die altaischen Sprachen auch Altaisprachen genannt sind eine in Eurasien weit verbreitete Gruppe von etwa 60 Sprachen mit rund 160 Millionen Sprechern (annähernd 185 Mio. inklusive Zweitsprechern). Die Bezeichnung geht auf das zentralasiatische… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerund — Das Gerundium (nicht zu verwechseln mit dem Gerundivum) wird im Lateinischen, im Englischen (engl. gerund) und in zahlreichen romanischen Sprachen (franz. gérondif, ital. und span. gerundio, portug. gerúndio) dazu verwendet, ein Verb zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhard Doerfer — (* 8. März 1920 in Königsberg; † 27. Dezember 2003 in Göttingen) war ein deutscher Turkologe, Altaist und Professor an der Universität Göttingen. Leben Gerhard Doerfer verbrachte die ersten Lebensjahre in Königsberg und nach dem Umzug der Familie …   Deutsch Wikipedia

  • Монгольские языки —         языки монгольских народов (см. Монголы), образовавшиеся около 14 16 вв. (с распадом империи, основанной Чингисханом) из диалектов раннего монгольского языка, единого для всех монгольских племён древности. М. я. объединяют: северо… …   Большая советская энциклопедия

  • Тюркология —         комплекс гуманитарных наук, изучающих языки, историю, литературу, фольклор, культуру народов, говорящих на тюркских языках (См. Тюркские языки). Первоначально Т. развивалась преимущественно как филологическая дисциплина. Важными… …   Большая советская энциклопедия

  • Ahmed Hikmet — Müftüoğlu (* 1870 in Istanbul; † 1927 ebenda) war ein türkischer Dichter und Schriftsteller. Für das Osmanische Reich war er als Diplomat in verschiedenen Auslandsvertretungen tätig. 1896 kehrte er nach Istanbul zurück und schloss sich dort der… …   Deutsch Wikipedia

  • Asien-Afrika-Institut — Das Asien Afrika Institut ist eine Einrichtung der Universität Hamburg mit Abteilungen für Afrikanistik, Äthiopistik, Austronesistik, Indologie, Iranistik, Islamwissenschaft, Japanologie, Koreanistik …   Deutsch Wikipedia

  • Denis Sinor — Denis (Dénes) Sinor (* 17. April 1916 in Klausenburg, damals Ungarn; † 12. Januar 2011 in Bloomington, Indiana) war ein US amerikanischer Asienwissenschaftler. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Ausbildung 2 Akademische Laufbahn …   Deutsch Wikipedia

  • Gerundium — Das Gerundium (nicht zu verwechseln mit dem Gerundivum) wird im Lateinischen, im Englischen (engl. gerund) und in zahlreichen romanischen Sprachen (franz. gérondif, ital. und span. gerundio, portug. gerúndio) dazu verwendet, ein Verb zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Konverb — Mit dem Begriff Konverb (engl. converb) bezeichnet man in der Sprachwissenschaft spezialisierte adverbiale Verbformen. Beispiel aus dem Türkischen: Gülerek gitti. „Lachend ging er/sie.“ (Konverb zu gülmek „lachen“) Sie sind nicht finit und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”