Altbarnim
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Neutrebbin
Neutrebbin
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Neutrebbin hervorgehoben
52.66333333333314.22754Koordinaten: 52° 40′ N, 14° 14′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Märkisch-Oderland
Amt: Barnim-Oderbruch
Höhe: 4 m ü. NN
Fläche: 36,63 km²
Einwohner: 1546 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 42 Einwohner je km²
Postleitzahl: 15320
Vorwahl: 033474
Kfz-Kennzeichen: MOL
Gemeindeschlüssel: 12 0 64 365
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile[1]
Adresse der Amtsverwaltung: Freienwalder Straße 48
16269 Wriezen
Webpräsenz:
Bürgermeister: Siegfried Link
Lage der Gemeinde Neutrebbin im Landkreis Märkisch-Oderland
Karte

Neutrebbin ist eine Gemeinde im Landkreis Märkisch-Oderland.

Neutrebbin entstand 1755 im Zuge der Trockenlegung des Oderbruchs unter Friedrich II. 1757 war der Ort mit 131 Familien vollständig besiedelt.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Gliederung des Gemeindegebiets

Die Gemeinde Neutrebbin besteht aus drei Ortsteilen[1]:

  • Altbarnim: Der Ort mit 130 Einwohnern wurde wahrscheinlich nach dem pommerschen Herzog Barnim I. benannt. Seine erste urkundliche Erwähnung stammt aus 1375 als Groten Barnym. 1949 wurden Kleinbarnim und Wurbigsberg eingemeindet und der Ort von Groß Barnim in Altbarnim umbenannt. Sehenswert ist die Fachwerkkirche in Kleinbarnim, welche die Glocke der zerstörten Kirche in Groß Barnim besitzt. [2]
  • Alttrebbin
  • Neutrebbin

Geschichte

Neutrebbin wurde durch seine Fachwerkhäuser, sowie durch die Gänsemast bekannt, die seit 1855 betrieben wurde.

1997 wurde Neutrebbin zum schönsten Dorf Brandenburgs gekürt.

Politik

Wappen

Blasonierung: „In Grün über silbernem Wellenflussschild, belegt mit einem roten Fisch, ein bewurzelter silberner Laubbaum, rechts begleitet von einer linksgewendeten goldenen Gans und links von einer goldenen Kornähre.“

Kultur und Sehenswürdigkeiten

In der Liste der Baudenkmäler in Neutrebbin stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburgs eingetragenen Denkmäler.

Denkmal des Alten Fritz

Das neue Standbild des Alten Fritz in Neutrebbin

Im Dorfzentrum von Neutrebbin befindet sich ein Denkmal zu Ehren Friedrich II. Es wurde erstmals 1904 aufgestellt, war jedoch seit 1952 verschwunden. 1994 wurde ein originalgetreuer Nachguss zum 90. Jahrestag des Denkmals aufgestellt.

Die Schinkelkirche

1816 wurde in Neutrebbin eine dreischiffige Kirche mit Turm errichtet, die die vorherige von 1776 ersetzte. Der preußische Architekt Karl Friedrich Schinkel wirkte seinerzeit an der Planung der Kirche mit. In den Weltkriegen wurde der Bau beschädigt, jedoch nicht zerstört. Zuletzt wurde im Jahre 2004 der Turm restauriert.

Schul- und Bethaus Wuschewier

Im Gemeindeteil Wuschewier ist ein früher als Schul- und Bethaus genutzter Fachwerksbau die wichtigste Sehenswürdigkeit.

Fußnoten

  1. a b Gemeinde Neutrebbin. Landesregierung Brandenburg. Abgerufen am 30. März 2009.
  2. Märkische Oderzeitung, 3. August 2005, S. 11

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Baudenkmale in Neutrebbin — In der Liste der Baudenkmale in Neutrebbin sind alle Baudenkmale der brandenburgischen Gemeinde Neutrebbin und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 30. Dezember 2009. Baudenkmale …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Neutrebbin — In der Liste der Baudenkmäler in Neutrebbin sind alle Baudenkmäler der brandenburgischen Gemeinde Neutrebbin und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2006.… …   Deutsch Wikipedia

  • Neutrebbin — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Märkisch-Oderland — Wappen des Kreises Diese Liste enthält Siedlungen und Orte des Landkreises Märkisch Oderland in Brandenburg. Zusätzlich angegeben sind die Art der Gemeinde und die übergeordnete Einheit. Durch Klicken auf das quadratische Symbol in der Titelzeile …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Barnim-Oderbruch — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Ortsteile in Brandenburg — Wappen des Bundesland Brandenburg Die Liste enthält alle Ortsteile in Brandenburg gemäß § 45 Kommunalverfassung des Landes Brandenburg. In der Liste sind 1.763 Ortsteile aufgeführt. Die Daten basieren auf dem Online Portal des Landes Brandenburg… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”