Altdöberner See
Altdöberner See
Flutung des Altdöberner Sees 2005
Flutung des Altdöberner Sees 2005
Daten
Koordinaten 51° 38′ 0″ N, 14° 4′ 0″ O51.63333333333314.066666666667Koordinaten: 51° 38′ 0″ N, 14° 4′ 0″ O
Altdöberner See (Deutschland)
Altdöberner See
Besonderheiten

Tagebaurestsee

Flutungsstand im Jahr 2000
Die Alte Straße von Pritzen nach Altdöbern endet im See, aus 3 km direkter Strecke wurden über 10 km Umweg.

Der Altdöberner See ist ein in Flutung befindlicher Tagebaurestsee bei Altdöbern (Niederlausitz), nordöstlich von Senftenberg im Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Da der See aus dem ehemaligen Tagebau Greifenhain entsteht, waren bei der zuständigen Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) auch der Name Greifenhainer See sowie, nach dem auf einer Halbinsel liegenden Pritzen, Pritzener See in der Diskussion. Der See ist Teil des neu entstehenden Lausitzer Seenlands.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Tagebau Greifenhain 1936–1994

1936 wurde im Greifenhainer Tagebau begonnen Braunkohle abzubauen. Mit dem Wachstum des Tagebaus musste ab 1976 Nebendorf weichen, ab 1982 folgte die Abbaggerung von Neudorf. Später wurde der alte Friedhof von Altdöbern umgesetzt. 1968 wurde der Tagebau stillgelegt, aber bereits 1969 wurde der Abbau fortgesetzt. 1973 wurde beschlossen den gesamten Ort Pritzen, welcher nun als Halbinsel in den See ragt, abzubaggern. Endgültige Planungen sahen seine vollständige Abbaggerung bis 1995 vor. Die Stilllegung des Tagebaubetriebes im Jahr 1992 ließ jedoch die Umsiedlungspläne hinfällig werden. Vom Tagebau war auch der Ort Woschkow betroffen, der 1989 bereits teilweise geräumt wurde.

Rekultivierung und Flutung

Durch die vollständige Flutung soll ein 879 Hektar großer See entstehen. Flutungsziel der (LMBV) ist das Jahr 2017, der Wasserspiegel wird dann bei 85 m über NN liegen. Der Füllstand betrugt 2011 etwa 62 Prozent des endgültigen Wasservolumens bei einem derzeitigen Wasserspiegel von ca. 67,6 Meter über NN. Eine schiffbare Verbindung zu den Seen der Lausitzer Seenkette ist derzeit nicht geplant, und auf Grund des höheren Wasserspiegels der Seen der Lausitzer Seenkette von etwa 101 Meter über NN auch nicht ohne den Bau mehrerer Schleusen oder eines Hebewerkes realisierbar.

Der im Rahmen der IBA-Fürst-Pückler-Land gefasste Plan, eine Stegverbindung über den See (zwischen den Ortsteil Pritzen und Altdöbern) zu errichten, wurde aufgrund der unsicheren geologischen Verhältnisse fallengelassen. Mehrfach sind große Uferbereiche in den See gerutscht, bspw. im März 2006 (3 Mill. Kubikmeter), am 30. März 2008 (50.000 Kubikmeter) und November 2008 (100.000 Kubikmeter). Die Folgen der erstgenannten Rutschung sollten mit einem Landschaftsprojekt („Die Hand“) aufgewertet werden. So sollten geschützte Buchten mit sehr breitgefächerten Wassersportmöglichkeiten entstehen. Inzwischen ist es fraglich, ob dieses Projekt in der geplanten Form realisiert wird. Seit 2009 bis Oktober 2010 wurden ausgewählte Uferbereiche durch Verdichtung und kontrollierte Absprengungen gesichert. Gleichzeitig wurde die Böschung vor Altdöbern etwas abgeflacht. Durch den Bergbausanierer LMBV wurden große Flächen rund um den Altdöberner See als Sperrflächen ausgewiesen, deren Betreten wegen Lebensgefahr verboten ist.

Weblinks

 Commons: Tagebau Greifenhain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Greifenhainer See — Flutung des Altdöberner Sees 2005 Der Altdöberner See ist ein in Flutung befindlicher Tagebaurestsee bei Altdöbern (Niederlausitz), nordöstlich von Senftenberg im Landkreis Oberspreewald Lausitz. Da der See aus dem ehemaligen Greifenhainer… …   Deutsch Wikipedia

  • Lausitzer Seenkette — IBA Terrassen am entstehenden Ilsesee Das Lausitzer Seenland ist ein künstlich angelegtes Seengebiet in der Lausitz. Durch die Flutung stillgelegter Braunkohlentagebaue des Oberlausitzer Bergbaureviers soll bis zum Jahre 2018 Europas größte… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Seen in Deutschland/A — Deutsche Seen   A B C D E F G H I J K L M N …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsch-Niedersorbische Ortsnamensliste — In dieser Liste werden Orten im aktuellen oder historischen sorbischen Siedlungsgebiet die ursprünglichen niedersorbischen und die heute überwiegend gebrauchten deutschen Bezeichnungen zugeordnet. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O… …   Deutsch Wikipedia

  • Neu Seeland — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Peitzendorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Seen in Brandenburg — Diese Liste der Seen in Brandenburg bietet eine allgemeine Übersicht über die im Land Brandenburg existenten Standgewässer. Dazu werden, soweit vorhanden, die Lage der Seen, Zu und Abfluss und Fläche aufgeführt. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H …   Deutsch Wikipedia

  • Lausitzer Seenland — Das Lausitzer Seenland und seine Umgebung …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Braunkohletagebaue — Diese Liste enthält größere Braunkohle Tagebaue in Deutschland. Name (namensgebender Ort) Revier Bundes land Beginn Ende Größe (ha) Status Betreiber Bärwalde (Bärwalde) Lausitz SN 1973 1992 0311!311 …   Deutsch Wikipedia

  • Lausitzer Seenland — The Lausitzer Seenland (German for Lusatian lakeland ) is a district of several big lakes in the east of Germany. It spreads over two Bundesländer, the north eastern part of Saxony and the southern part of Brandenburg. Important cities in the… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”