Alte Brücke (Saarbrücken)
Der so genannte "Flaschenhals"

Die Alte Brücke über die Saar in Saarbrücken ist die älteste erhaltene Brücke im Saarland. Sie verbindet St. Johann und Alt-Saarbrücken und ist nur für Fußgänger und den Radverkehr freigegeben.

Die Brücke liegt in unmittelbarer Nähe des Staatstheaters, des St. Johanner Marktes und des Saarbrücker Schlosses.

Sie wurde 1546/47 erbaut, nachdem Kaiser Karl V. den Fluss an dieser Stelle wegen Hochwassers mehrere Tage lang nicht überqueren konnte. Nach der etwas weiter flussaufwärts gelegenen Römerbrücke, die im frühen Mittelalter verfiel, war die Alte Brücke nach Jahrhunderten die erste Saar-Brücke. Sie wurde mindestens zweimal zerstört und wieder aufgebaut.

Alte Brücke, Zustand nach 1904 mit Kaiser-Wilhelm-Denkmal

1904 wurde einer der mittleren Brückenpfeiler erweitert, um für ein Reiterstandbild Kaiser Wilhelms I. Platz zu schaffen. Das Denkmal wurde im Zuge des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg nicht wiederhergestellt.

Auf der St. Johanner Seite der Brücke gingen durch den Bau des Finanzministeriums und die Anlage des heute Tifliser (bzw. Tbilisser) genannten Platzes mehrere der ursprünglich 14[1] Bögen verloren bzw. wurden zugeschüttet. Auch auf Alt-Saarbrücker Seite ging im Zuge einer Saarbegradigung um das Jahr 1763 ein Bogen verloren. Umgekehrt wurde beim Bau der Stadtautobahn (ursprünglich: B 406, heute: A 620) 1961 bis 1963 auf der Alt-Saarbrücker Seite die Brücke um einen stählernen Steg erweitert, der die auf Leinpfadniveau geführte Autobahn überbrückt. Die von Friedrich Joachim Stengel errichtete, den Schlossfelsen begrenzende Schlossmauer wurde bei dieser Gelegenheit um 17 Meter zurückversetzt, um Platz für die auch als Hochwasserumgehung der Stadtautobahn dienende Franz-Josef-Röder-Straße zu gewinnen, an die die Alte Brücke auf ihrer Südseite angeschlossen ist. Im Zuge der 1973[2] beschlossenen Saarkanalisierung wäre die Alte Brücke fast abgerissen worden[3], da die Durchfahrthöhen und -breiten der Brückenbögen nicht für Europaschiffe ausreichen. Es wurde dann aber doch darauf verzichtet, den Saarausbau wie ursprünglich vorgesehen bis zum Saarbrücker Osthafen auszudehnen.

Abgebildet ist die Brücke auf einer Dauermarke von 1922, den Briefmarken zum „Tag der Briefmarke“ 1951 und auf einer Sondermarke von 1973.

Weblinks

 Commons: Alte Brücke (Saarbrücken) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. So verlor die Alte Brücke Bogen für Bogen
  2. Wasser- und Schifffahrtsamt Saarbrücken: Historisches der Saar
  3. Wahrzeichen im Wasser – Die Geschichte der „Alt Brigg“ zwischen St. Johann und Alt-Saarbrücken
49.23156.9934166666667

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alte Brücke — Der Name Alte Brücke kommt in mehreren Orten vor: Alte Brücke (Bratislava) Alte Brücke (Frankfurt) Alte Brücke (Heidelberg) Alte Brücke (Mostar) (bosnisch, serbisch und kroatisch: Stari most) Alte Brücke (Saarbrücken) …   Deutsch Wikipedia

  • Saarbrücken-Eschberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Saarbrücken-Malstatt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Saarbrücken — Saltar a navegación, búsqueda Saarbrücken Escudo …   Wikipedia Español

  • Saarbrücken — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Saarbrücken — Sarrebruck /pictures/frwiki/60/49°14′9.8″N 6°59′35.9″E / 49.236056, 6.993306 …   Wikipédia en Français

  • Saarbrücken — The title of this article contains the character ü. Where it is unavailable or not desired, the name may be represented as Saarbruecken. Saarbrücken …   Wikipedia

  • Saarbrücken — Saar|brụ̈|cken: Landeshauptstadt des Saarlands. * * * Saarbrụ̈cken,   1) Hauptstadt des Saarlandes und Verwaltungssitz des Stadtverbandes Saarbrücken, 230 m über dem Meeresspiegel, in einer Talweitung der Saar und an den umgebenden Hügeln (46 %… …   Universal-Lexikon

  • Alt-Saarbrücken — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Neue Niederräder Brücke — 50.0891666666678.6309722222222 Koordinaten: 50° 5′ 21″ N, 8° 37′ 51,5″ O f1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”