Alte Jungfer

Der Begriff Jungfer stand ursprünglich für eine junge Adlige.[1] Ähnlich zum Junker, dem „jungen Herrn“ (also Adligen), spaltete sich aber dann zur Bezeichnung junger weiblicher Bediensteter ab („Kammerjungfer“), und ist heute auch ein Synonym zur Jungfrau, vor allem umgangssprachlich und abwertend der „alten Jungfer“ für eine nie verheiratete alte Frau.

Inhaltsverzeichnis

Etymologie

Die Brüder Grimm schreiben in ihrem Deutschen Wörterbuch: jungfer, von dem begriff der jungen herrin….im gegensatz zu der ältern, der eigentlichen frau des hauses ausgehend, bezeichnet zunächst die unverheiratete tochter des hauses, dann die unverheiratete überhaupt, als ein ehrenvoller name, wo wir heute das volle jungfrau oder, wenn mehr ein titel…hervorgehoben werden soll, fräulein verwenden: jungfermagd, ist eine besondere magd, welche die jungfer vom hause allein zu bedienen, und ihr aufzuwarten hat.[2]

In der Krünitzschen Oekonomischen Enzyklopädie (1773 bis 1858) wird zum Gebrauch der Bezeichnung Jungfer folgendes angemerkt: Ihre Jungfer Tochter, Jungfer Schwester: Man gibt es in diesem Verstande als einen Ehrentitel unverheuratheten Personen weiblichen Geschlechts, welche man nicht schlechthin bey ihren Nahmen nennen will und darf, und auch nicht für vornehm genug hält, sie mit dem Franz. Mamsell oder Mademoiselle anzureden, dergleichen besonders Töchter gemeiner Bürger, und andere ihres Standes, sind. [3]

Weitere Bezeichnungen

Als Jungfern (Virgines) werden auch die sich durch Jungfernzeugung vermehrenden, flügellosen Generationen der Blattläuse bezeichnet. In Norddeutschland wurde auch die Handramme der Arbeiter im Straßenbau, mit der das frisch gelegte Pflaster festgestampft wurde, „Jungfer“ genannt.

Ausgehend von den Begriff wurden die Jungfer im Grünen (Nigella damascena), eine Blume aus der Familie der Hahnenfußgewächse, und viele Libellen (z. B. Mosaikjungfern, Flussjungfern, Azurjungfern, Teichjungfern) sowie die Ameisenjungfern benannt.

Weitere abgeleitete Begriffe von Jungfer sind unter anderem:

Weblinks

Einzelnachweis

  1. Brockhaus 2004
  2. Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Band 10, Spalten 2381 - 2384
  3. http://www.kruenitz1.uni-trier.de/xxx/j/kj01578.htm

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Die alte Jungfer und der Dieb — Gian Carlo Menotti Fotografie von Carl van Vechten, aus der Van Vechten Collection der Library of Congress Die alte Jungfer und der Dieb (engl. The Old Maid and the Thief) ist eine Oper in 14 Szenen von Gian Carlo Menotti. Der Text stammt vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Jungfer (Begriffsklärung) — Jungfer steht für: Jungfer, Adlige Jungfer (Schiffbau), Holzscheibe zum Scheren eines Taljenreeps Jungfer Druckerei und Verlag, Herzberg Holländische Jungfer, Windmühlenart Jungfer, der deutsche Name einer Ortschaft in Ostpreußen, heute… …   Deutsch Wikipedia

  • Jungfer — Jungfer: Das Wort, das heute fast nur noch in der Verbindung »alte Jungfer« gebräuchlich ist, hat sich in spätmhd. Zeit – unter Abschwächung des zweiten Bestandteils – aus mhd. juncvrou‹we› »junge Herrin, Edelfräulein« (vgl. Jungfrau ‹↑ jung›)… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Jungfer — 1. Alte Jungfern sind gebrechliche Waare. Bei den Dänen sind sie zerbrechliche im activen Sinne. Dän.: Gammel møe bryder alle kar sønder. (Prov. dan., 217 u. 418.) 2. Alte Jungfern und hässliche Weiber brauchen am meisten Putz. 3. Alte Jungfern… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Jungfer — Jungfrau * * * Jụng|fer 〈f. 21〉 1. 〈veraltet〉 1.1 Jungfrau 1.2 Mädchen (KammerJungfer) 2. 〈heute noch in der abwertenden Fügung〉 alte Jungfer alte, vertrocknete, altmodische Frau ● Jungfer im Busch, im Grünen 〈Bot.〉 = Braut in Haaren [→ Jungfrau] …   Universal-Lexikon

  • Jungfer, die — Die Jungfer, plur. die n, Diminut. das Jüngferchen, ein aus Jungfrau zusammen gezogenes Wort, welches im gemeinen Leben statt dessen üblich ist. 1. Eigentlich, wo es auch in der gewöhnlichen und vertraulichen Schreibart in allen Bedeutungen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Jungfer — Jụng·fer die; , n; meist in eine alte Jungfer iron od pej; eine nicht verheiratete Frau, die man für altmodisch, schrullig und moralisch sehr streng hält || hierzu (alt)jụ̈ng·fer·lich Adj …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Jungfer [1] — Jungfer, 1) ein Mädchen von der Zeit der Geschlechtsreife an, auch ohne Berücksichtigung des Lebensalters; daher Alte J., von der Zeit an, wo die Jugendblüthe verschwunden ist; bes. 2) das Mädchen mit noch erhaltener Jungfernschaft; 3) in… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Jungfer — Der Begriff Jungfer stand ursprünglich für eine junge Adlige.[1] Ähnlich zum Junker, dem „jungen Herrn“ (also Adligen), spaltete sich aber dann zur Bezeichnung junger weiblicher Bediensteter ab („Kammerjungfer“), und ist heute auch ein Synonym… …   Deutsch Wikipedia

  • entjungfern — Jungfer: Das Wort, das heute fast nur noch in der Verbindung »alte Jungfer« gebräuchlich ist, hat sich in spätmhd. Zeit – unter Abschwächung des zweiten Bestandteils – aus mhd. juncvrou‹we› »junge Herrin, Edelfräulein« (vgl. Jungfrau ‹↑ jung›)… …   Das Herkunftswörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”