Alte Komische Oper Berlin
Alte Komische Oper auf einer Postkarte von 1912

Die alte Komische Oper war ein privat betriebenes Opernhaus in der Friedrichstraße 104 an der Weidendammer Brücke in Berlin-Mitte. Sie ist nicht zu verwechseln mit der heutigen Komischen Oper in der Behrenstraße 55-57.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Haus, ein Nachbargebäude des Admiralspalastes (etwa 100m links davon gelegen), wurde 1904-1905 aufgrund der hohen Grundstückspreise auf relativ kleiner Fläche vom Architekten Arhur Biberfeld errichtet. Der Hausherr Hans Gregor bezeichnete den Zuschauerraum als „dilettantisch verpfuscht“, obwohl er circa 1200 Zuschauern Platz bot. Hans Gregor betrieb das Haus bis 1911.

Das Gebäude wurde am Ende des Zweiten Weltkrieges ein Opfer der Bomben. Auf den Resten der Fundamente hatte in den 1950er Jahren der Zirkus Barlay sein Hauptstadtdomizil. Bis zur Neubebauung des Grundstücks in den 1980er Jahren blieb die Fläche frei.

Intendanten

  • Hans Gregor (1905-1911)
  • Kurt Strickrodt (1936)

Uraufführungen

  • Schwarzwaldmädel. Operette. Libretto: August Neidhardt. Musik: Leon Jessel. UA 25. August 1917
  • Die Frau im Spiegel. Libretto: ?. Musik: Will Meisel. UA 1934
  • Heirat nicht ausgeschlossen. Lustspiel mit Musik. Libretto: Richard Kessler. Musik: Walter Kollo. UA 1935
  • Jeden Tag kann Hochzeit sein. Libretto: ?. Musik: ?. UA ?

Darstellende Mitglieder

Hanns Bosenius, Paul Heidemann, Martin Hellberg, Helmut Krauss, Erik Ode, Ewald Wenck, Blandine Ebinger, Hilde Gebühr, Ida Perry, Fee von Reichlin, Grete Weiser

Weblinks

 Commons: Alte Komische Oper Berlin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
52.521613.388375

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Komische Oper — Die Komische Oper ist ein Opernhaus in Berlin, siehe Komische Oper Berlin. ein kriegszerstörtes Musiktheater in Berlin, siehe Alte Komische Oper Berlin ein ehemaliges Opernhaus in Wien, siehe Ringtheater die deutsche Variante der Opéra comique,… …   Deutsch Wikipedia

  • Kroll Oper Berlin — Die Krolloper im Jahr 1930 Die Krolloper (zeitweilig auch Kroll´scher Wintergarten oder Krolls Etablissement) war ein Gebäudekomplex in der Nähe des Brandenburger Tores, am heutigen Berliner Platz der Republik. Im Lauf einer wechselvollen… …   Deutsch Wikipedia

  • Oper — may refer to: Contents 1 Technology 2 Opera 3 Surname 4 Mathematics Technology Operator IRC operator …   Wikipedia

  • Oper — Bühnenbildentwurf zur Zauberflöte von Karl Friedrich Schinkel …   Deutsch Wikipedia

  • Berlin-Mitte — Mitte Ortsteil von Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Berlin [1] — Berlin, Stadt in der preußischen Provinz Brandenburg, Hauptstadt der preußischen Monarchie, Residenz des Königs u. Sitz der höchsten Staatsbehörden, liegt in einer sandigen Ebene, auf einem zum großen Theile von Infusionsthierschalen gebildeten… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Berlin — Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • BERLIN — Capitale de la Prusse, Berlin devient capitale du IIe Reich lorsque ce dernier est créé en 1871. À partir de cette date, la croissance de la ville s’accélère. À la veille de 1914 1918, elle éclipse Vienne, autre capitale du germanisme. La… …   Encyclopédie Universelle

  • Berlin — This article is about the capital of Germany. For other uses, see Berlin (disambiguation). Berlin   State of Germany   Left to right: Berliner …   Wikipedia

  • Berlin — 52° 31′ 07″ N 13° 24′ 29″ E / 52.5186, 13.4081 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”