Alte Landsmannschaft Afrania Leipzig
Das Wappen der Landsmannschaft Afrania

Die Alte Leipziger Landsmannschaft Afrania im CC zu Heidelberg ist eine Landsmannschaft (Studentenverbindung) im Coburger Convent (CC) an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Sie ist pflichtschlagend und farbentragend und wurde am 27. Juni 1839 in Leipzig gegründet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Afrania wurde 1839 in Leipzig als farbentragende und schlagende Verbindung gegründet. Den Namen „Afrania“ übernahmen Schüler der Fürstenschule St. Afra zu Meißen, die ihr Studium in Leipzig begannen und dort den Grundstein zu Afrania legten. Mitte der dreißiger Jahre löste sich Afrania freiwillig auf, um der drohenden Einführung des Führerprinzips sowie dem Druck, jüdische Mitglieder ausschließen zu müssen, zuvorzukommen. Nach dem faktischen Verbot der Verbindung während des Nationalsozialismus war es in der neu gegründeten DDR nicht möglich, die Verbindung wiederaufleben zu lassen. 1958 fand Afrania deshalb ihre neue Heimat in Heidelberg am Neckar.

Die Akademische Landsmannschaft Saxo-Afrania zu Leipzig bekennt sich zu dieser Tradition.

Selbstverständnis

Studenten aller Fachrichtungen finden den Weg zu Afrania während ihrer Anfangssemester und bleiben ein Leben lang Mitglied. Die Afraner treffen sich zu regelmäßigen Veranstaltungen und pflegen den Austausch über Fakultäten und Generationen hinweg. Afrania ist religiös, politisch und weltanschaulich neutral. Menschen verschiedenster Nationalitäten (China, Spanien, Schweden, Schweiz, Taiwan, Vietnam etc.) sind gleichberechtigte Mitglieder der Afrania. Wichtigste Institutionen sind neben dem Convent (demokratisches Forum, in dem alle Belange der Verbindung gemeinsam entschieden werden) die Mensur (studentisches Fechten) sowie das Lebensbundprinzip (Generationenvertrag).

Bekannte Mitglieder

  • Gustav Otto Beutler – Jurist u. Kommunalpolitiker. Geheimer und Vortragender Rat im sächs. Finanzministerium. 1895 Oberbürgermeister v. Dresden, 1897 auf Lebenszeit gewählt. Pläne, in Dresden eine Universität zu errichten, wurden durch den ersten Weltkrieg vereitelt. Namensgeber des Dresdener Beutlerparks.
  • Paul Flechsig – Neuroanatom und Namensgeber des Paul-Flechsig-Instituts für Neuroanatomie der Universität Leipzig
  • Alfred Haase – Generaldirektor der Allianz-Versicherung
  • Hans Heß – Vorstandsvorsitzender der Allianz-Versicherung
  • Walter Hirche – Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr des Landes Niedersachsen, ausgetreten
  • Josef Nöcker – Chef der Mission des NOK-Teams der Bundesrepublik Deutschland bei den Olympischen Spielen in München (1972) und in Montreal (1976), Sportarzt und Autor
  • Thomas Strobl – Mitglied des Bundestages, Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung, Generalsekretär der CDU Baden-Württemberg und Rechtsanwalt

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Landsmannschaft Afrania Leipzig — Das Wappen der Landsmannschaft Afrania Die Alte Leipziger Landsmannschaft Afrania im CC zu Heidelberg ist eine Landsmannschaft (Studentenverbindung) im Coburger Convent (CC) an der Ruprecht Karls Universität Heidelberg. Sie ist pflichtschlagend… …   Deutsch Wikipedia

  • Alte Leipziger Landsmannschaft Afrania — Universitäten: Universität Mannheim, Universität Heidelberg Stiftungsdatum: 27. Juni 1839 in …   Deutsch Wikipedia

  • Landsmannschaft Darmstadtia Gießen — Dieser Artikel wurde auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Folgendes muss noch verbessert werden: Artikel entspricht in zahlreichen Formulierungen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Landsmannschaft Preussen — 52.48892162119913.2875776290897Koordinaten: 52° 29′ 20,12″ N, 13° 17′ 15,28″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Landsmannschaft Preussen Berlin — 52.48892162119913.2875776290897Koordinaten: 52° 29′ 20,12″ N, 13° 17′ 15,28″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Landsmannschaft Preußen — 52.48892162119913.2875776290897Koordinaten: 52° 29′ 20,12″ N, 13° 17′ 15,28″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Landsmannschaft Preußen Berlin — 52.48892162119913.287577629089 Koordinaten: 52° 29′ 20,12″ N, 13° 17′ 15,28″ O Zirkel Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Corps Misnia IV (Leipzig und Erlangen) — Misnia IV war ein Corps in Leipzig und Erlangen, das von 1942 bis 1949 lebte. Der Name steht für Meißen und knüpft an die drei erloschenen Corps gleichen Namens in Leipzig an. Kein Corps hat eine vergleichbar dramatische Geschichte in so kurzer… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Landsmannschaft — Die Deutsche Landsmannschaft (DL) war ein Korporationsverband von pflichtschlagenden und farbentragenden Studentenverbindungen in der Zeit von 1868 bis 1936 und wird als ein Vorgängerverband des Coburger Convents angesehen. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Coburger Convent der akademischen Landsmannschaften und Turnerschaften — Wappen des Coburger Convents Der Coburger Convent der Landsmannschaften und Turnerschaften an deutschen Hochschulen, kurz CC, ist ein Korporationsverband von einhundert Studentenverbindungen an 45 Hochschulorten in Deutschland und Österreich mit… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”