Alte Münze zu Clausthal
Alte Münze zu Clausthal – Studentenwohnheim 1 der TU Clausthal

Die Alte Münze zu Clausthal ist ein Gebäude in Clausthal-Zellerfeld, Stadtteil Clausthal. Es wurde im Jahre 1726 errichtet und diente von da an bis 1849 als Münzstätte. Im gleichen Jahr wurde die Münze nach Hannover verlegt. Von da an wurde es der Direktionssitz der Oberharzer Berg- und Hüttenwerke. 1950 wurde die Alte Münze in ein Studentenwohnheim umgewandelt.

Inhaltsverzeichnis

Baugeschichte

Das Barockgebäude wurde im Mai 1726 fertiggestellt und war das dritte Münzgebäude von Clausthal. Ursprünglich wurden in Clausthal seit 1617 Münzen geprägt. Herzog Christian von Celle richtete 1617 im Claushoff, einem älteren Herrenhaus eine Hammermünze ein. Die zweite Münze aus dem Jahr 1674 wurde mit einem Stoßwerk und einem pferdegetriebenem Streckwerk ausgestattet und war damit deutlich moderner als die erste Münze. Nach dem großen Stadtbrand 1725, bei dem die zweite Münze bis auf das Fundament zerstört wurde, wurde die dritte Münze auf das bestehende Fundament aufgebaut. Die Charakteristika der zweiten Münze wurden beibehalten, jedoch vollzog man eine Trennung in Wohn- und Geschäftsbereiche.

Gebäudenutzung

Alle Clausthaler Münzgebäude hatten eine Doppelfunktion als Wohnhaus und Münzbetrieb. Dem späteren Erfinder des Drahtseils Julius Albert oblag als hannoverscher Berghauptmann ab 1821 die Administration über die Münze. Nach der Zusammenfassung des Münzwesens in Hannover und der Auflösung der Clausthaler Münze 1848 diente das Haus gut einhundert Jahre im Wesentlichen als Verwaltungsgebäude. Zu den unterschiedlichen Nutzern gehörten unter anderem das Oberbergamt und die Bergakademie.

Im Jahre 1950 erwarb die Bergakademie die Liegenschaften und wandelte den Bau in ein Studentenwohnheim, das Wohnheim 1, um. Vor allem diese Umnutzung und die umfassende Sanierung von 1988/89 durch den Eigentümer, das Studentenwerk Clausthal (seit 2007: Studentenwerk Braunschweig), führten zu gravierenden Änderungen in der Grundrissstruktur. Die denkmalgeschützte Fassade wurde allerdings erhalten und die ursprünglich klar gegliederte Dachlandschaft näherungsweise wiederhergestellt. Im Erdgeschoss wurde eine bis ins Sommersemester 2002 betriebene Cafeteria des Studentenwerkes eingerichtet.[1] Bei einer erneuten Renovierung 2006/07 wurden im Erdgeschoss Einzelapartments geschaffen.

Zwei Städte - zwei Münzen

Die Bergstädte Clausthal und Zellerfeld gehörten bei ihrer Gründung im 16. Jahrhundert zu unterschiedlichen Herzogtümern. Sie hatten jeweils eine eigene Verwaltung und eigene Münzstätten. Seit Beginn des 17. Jahrhunderts ließen die Landesherren Silber im Harz vermünzen. So waren im Harz alle Produktionsstufen vom Abbau der silberhaltigen Erze über die Aufbereitung und Verhüttung bis hin zur Münzprägung konzentriert.

Herzog Heinrich Julius richtete im Jahre 1601 die Zellerfelder Münze ein. Die neue Münze, der heutige Kunsthandwerkerhof, entstand 1673/74 nach dem großen Brand von Zellerfeld. Beide Münzstätten prägten Ausbeutetaler, Medaillen und vor allem landesübliche Zahlungsmittel. Als im Jahre 1789 das Kurfürstentum Hannover vom Herzoghaus Braunschweig-Wolfenbüttel die Bergstädte Zellerfeld, Wildemann, Grund und Lautenthal erhielt, verlegte man die gesamte Bergverwaltung nach Clausthal und vereinigte dort auch beide Harzer Münzstätten. Darüber hinaus gab es im gesamten Kurfürstentum nur noch die Münze in Hannover. Damit war der Stellenwert Clausthals in der Region enorm gestiegen.

Einzelnachweise

  1. SW Clausthal Schließung der Cafeteria "Alte Münze"

Weblinks

51.80305555555610.331666666667

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alte Münze — steht für: Alte Münze (Berlin) Alte Münze zu Clausthal Alte Münze (Hildesheim) Alte Münze (Koblenz) Alte Münze (Minden) Alte Münze (München) Alte Münze (Stolberg) Museum Alte Münze in Friedrichstadt Siehe auch: Münzprägeanstalt …   Deutsch Wikipedia

  • Clausthal — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Clausthal-Zellerfeld — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Berg- und Hüttenschule Clausthal — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Technische Universität Clausthal Gründung 1775 Ort Clau …   Deutsch Wikipedia

  • Bergakademie Clausthal — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Technische Universität Clausthal Gründung 1775 Ort Clau …   Deutsch Wikipedia

  • TU Clausthal — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Technische Universität Clausthal Gründung 1775 Ort Cla …   Deutsch Wikipedia

  • Universität Clausthal — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Technische Universität Clausthal Gründung 1775 Ort Cla …   Deutsch Wikipedia

  • Technische Universität Clausthal — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Technische Universität Clausthal Gründung 1775 Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Zellerfeld — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm August Julius Albert — (* 24. Januar 1787 in Hannover; † 4. Juli 1846 in Clausthal) war ein hannoverscher Berghauptmann. Er gilt als der Erfinder des Drahtseils. Wilhelm August Julius Albert Leben Der Sohn des Bürgermeisters der hannoverschen Neustadt begann 1803 an… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”