2. Bundesliga (Eishockey) 1987/88
2. Eishockey-Bundesliga
◄ vorherige Saison 1987/88 nächste ►
Meister: nicht ermittelt
Aufsteiger: EHC Freiburg
Absteiger: Herner EV, EC Kassel (freiwillig)
Bundesliga ↑  |  • 2. Bundesliga  |  Oberliga ↓  |  Regionalliga ↓↓

Die 15. Saison der 2. Bundesliga wurde wie im Vorjahr in einer Nord- und einer Südgruppe gespielt. Je 10 Teams spielten eine Doppelrunde. Die Abstiegsrunde wurde im Norden in einer und im Süden in zwei Gruppen gespielt. Durch die Pleite des ECD Iserlohn durfte auch der fünfte aus dem Norden an der Aufstiegsrunde teilnehmen.

Dominiert wurde die Vorrunde im Süden vom späteren Aufsteiger EHC Freiburg und im Norden vom Krefelder EV, für Furore sorgten aber auch andere. Nach der Pleite des EHC 70 München klopfte mit dem EC Hedos der Nachfolgeverein wieder an der Bundesliga an. Es war das erste Jahr in dem die Münchner nicht aufstiegen, aber die Begeisterung war riesig und die Spiele waren häufig ausverkauft. Mit dem unglaublichen Schwung verlor man in München aber schon wieder den Boden unter den Füßen und ging finanzielle Wagnisse ein. Der Absteiger SV Bayreuth war vom Verletzungspech verfolgt und die Qualifikation zur Aufstiegsrunde war alles andere als selbstverständlich. In Füssen starb Willi Hofer am 8. Spieltag beim Heimspiel gegen Hedos an einem Herzinfarkt. Für positive Schlagzeilen sorgte in Füssen dagegen ein junger Verteidiger, Jörg Mayr. In Bad Tölz kam es zur Familienzusammenführung. Lorenz Funk löste während der Saison Trainer Martin Wild ab und hatte seine Söhne Lorenz und Florian im Kader. Da ließ sich der Lenz nicht lumpen und zog auch selbst noch einmal die Schlittschuhe an. Im Norden führte ein junger Trainer den EC Ratingen in die Aufstiegsrunde. Ein gewisser Hans Zach, der einst in Rosenheim gespielt hatte, beeindruckte bei seinem Trainerdebüt.

Inhaltsverzeichnis

2. Bundesliga Süd

Vorrunde (Doppelrunde)

Club Sp S U N Tore Punkte
1. EHC Freiburg 36 29 2 5 221:115 60:12
2. EC Hedos München 36 25 1 10 258:189 51:21
3. EV Füssen 36 20 1 15 196:180 41:31
4. SV Bayreuth 36 17 5 14 166:157 39:33
5. Heilbronner EC 36 16 5 15 168:163 37:35
6. EC Bad Tölz 36 17 2 17 194:203 36:36
7. SC Riessersee 36 15 2 19 168:180 32:40
8. EV Stuttgart 36 13 5 18 184:194 31:41
9. EV Landsberg 36 11 2 23 145:218 24:48
10. EHC 80 Nürnberg 36 4 1 31 106:207 9:63

Beste Scorer

Spieler Team Spiele Tore Assists Punkte
Scott MacLeod EC Hedos München 60 81 141
Dave Morrison EV Stuttgart 62 61 123
Doug Morrison EC Hedos München 64 55 119
John Samanski EV Stuttgart 50 69 119
Rick Boehm EC Bad Tölz 28 72 100

Qualifikation zur 2. Liga Süd

Gruppe A

Club Sp S U N Tore Punkte
1. Heilbronner EC 12 9 1 2 65:37 19:5
2. EV Stuttgart 12 8 2 2 74:43 18:6
3. EV Landsberg 12 6 3 3 58:41 15:9
4. EHC Klostersee 12 4 1 7 56:52 9:15
5. ERC Ingolstadt 12 4 1 7 52:65 9:15
6. TEV Miesbach 12 4 1 7 54:82 9:15
7. EC Peiting 12 2 1 9 37:76 7:17

Gruppe B

Club Sp S U N Tore Punkte
1. EHC 80 Nürnberg 12 8 2 2 69:35 18:6
2. SC Riessersee 12 8 1 3 86:37 17:7
3. EC Bad Tölz 12 6 3 3 79:48 15:9
4. ERC Sonthofen 12 5 3 4 54:54 13:11
5. EV Dingolfing 12 5 2 5 58:59 12:12
6. Deggendorfer EC 12 2 2 8 40:84 6:18
7. TuS Geretsried 12 1 1 10 44:113 3:21

Beste Scorer

Spieler Team Spiele Tore Assists Punkte
Rick Boehm EC Bad Tölz 14 24 38
Martin Müller EHC 80 Nürnberg 22 15 37
John Samanski EV Stuttgart 11 24 35
Dave Morrison EV Stuttgart 21 12 33
Duanne Moeser ERC Sonthofen 20 13 33

2. Bundesliga Nord

Vorrunde (Doppelrunde)

Club Sp S U N Tore Punkte
1. Krefelder EV 36 27 2 7 240:127 56:16
2. EC Bad Nauheim 36 22 6 8 183:110 50:22
3. EC Kassel 36 24 2 10 268:151 50:22
4. EHC Essen-West 36 18 3 15 166:171 39:33
5. EC Ratingen 36 16 4 16 162:159 36:36
6. ESC Wolfsburg 36 13 3 20 171:180 29:43
7. Neusser SC 36 11 5 20 139:208 27:45
8. Duisburger SV 36 11 3 22 159:231 25:47
9. SC Solingen 36 9 7 20 139:188 25:47
10. Herner EV 36 11 1 24 138:240 23:49

Beste Scorer

Spieler Team Spiele Tore Assists Punkte
Mark Kosturik ESC Wolfsburg 55 56 111
Dave O’Brien EC Kassel 40 59 99
John Markell ESC Wolfsburg 36 62 98
Greg Evtushevski EC Bad Nauheim 33 60 93
Elias Vorlicek EC Kassel 40 48 88

Qualifikation zur 2. Liga Nord

Club Sp S U N Tore Punkte
1. ESC Wolfsburg 20 15 2 3 160:90 32:8
2. Neusser SC 20 12 2 6 116:77 26:14
3. Duisburger SV 20 10 3 7 142:93 23:17
4. SC Solingen 20 11 1 8 116:92 23:17
5. EC Hannover 20 10 2 8 92:67 22:18
6. Westfalen Dortmund 20 9 4 7 92:74 22:18
7. 1. EHC Hamburg 20 9 3 8 103:118 21:19
8. Dinslakener EC 20 9 3 8 113:106 21:19
9. Herner EV 20 10 0 10 101:91 20:20
10. ESC Ahaus 20 4 2 14 79:125 10:30
11. EC Nordhorn 20 0 0 20 72:253 0:40

Beste Scorer

Spieler Team Spiele Tore Assists Punkte
Tom St.James Duisburger SV 39 47 86
Mark Kosturik ESC Wolfsburg 47 33 80
John Markell ESC Wolfsburg 26 52 78
Jarin Sceviour Duisburger SV 35 34 69
Mark MacKay Neusser SC 32 28 60



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 2. Bundesliga (Eishockey) 1988/89 — 2. Eishockey Bundesliga ◄ vorherige Saison 1988/89 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Eishockey) 1973/74 — 2. Bundesliga 1973/74 Meister der 2. Bundesliga 1973 und Aufsteiger in die Bundesliga 1974/75 ESV Kaufbeuren Absteiger EV Ravensburg An der ersten Saison der 2. Bundesliga nahmen die beiden Absteiger aus der Eishockey Bundesliga 1972/73 und die… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Eishockey) 1974/75 — 2. Bundesliga 1974/75 Meister der 2. Bundesliga 1975 und Aufsteiger in die Bundesliga 1975/76 EV Rosenheim Absteiger EV Landsberg Die Zweite Saison der 2. Bundesliga wurde nach demselben Modus wie die Vorsaison durchgeführt. Nach der Doppelrunde… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Eishockey) 1986/87 — 2. Eishockey Bundesliga ◄ vorherige Saison 1986/87 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Eishockey) — Die 2. Eishockey Bundesliga ist in Deutschland zurzeit die zweithöchste Eishockeyspielklasse. Sie wird von der Eishockeyspielbetriebsgesellschaft organisiert. In der aktuellen Saison 2008/09 nehmen 13 Mannschaften an der Liga teil.… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Eishockey) 1981/82 — 2. Eishockey Bundesliga ◄ vorherige Saison 1981/82 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Eishockey) 1985/86 — 2. Eishockey Bundesliga ◄ vorherige Saison 1985/86 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Eishockey) 1989/90 — 2. Eishockey Bundesliga ◄ vorherige Saison 1989/90 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Eishockey) 1990/91 — 2. Eishockey Bundesliga ◄ vorherige Saison 1990/91 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Eishockey) 1982/83 — 2. Eishockey Bundesliga ◄ vorherige Saison 1982/83 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”