Altenbücken
Altenbücken
Flecken Bücken
Koordinaten: 52° 47′ N, 9° 9′ O52.7780166666679.1465515Koordinaten: 52° 46′ 41″ N, 9° 8′ 48″ O
Höhe: 15–28 m ü. NN
Fläche: 8,8dep1
Einwohner: 450
Eingemeindung: 1974
Eingemeindet nach: Bücken
Postleitzahl: 27333
Vorwahl: 04251

Altenbücken ist ein Ortsteil der Gemeinde Bücken im Landkreis Nienburg/Weser in Niedersachsen (Deutschland).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Altenbücken liegt 19 km nördlich der Kreisstadt Nienburg/Weser und 4 km südlich von Hoya im Marschgebiet der Weser.

Das Dorf Altenbücken, mit dem südöstlich gelegenen Weiler Stendern, ist 8,8 km² groß und hat ca. 450 Einwohner.

Geschichte

Der Name "Altenbücken" weist darauf hin, dass der Ort älter als das benachbarte Bücken ist, dessen Stift den Ortsnamen übernahm. In Schriften des Bremer Bischofs Ansgar aus dem Jahr 860 wird der Ort als "Bokkenhusen" erwähnt. In diesen Schriften wird von den Wunderheilungen des Heiligen Willehad berichtet, die sich in der Zeit nach 789 zugetragen haben sollen. Seit 1974 ist Altenbücken ein Ortsteil der Gemeinde Bücken. Im September 2010 beging der Ort seine 1150-Jahr-Feier.[1]

Burg Hodenberg

Im nördlichen Teil Altenbückens befand sich von 882 bis etwa 1206 auf einer inselartigen Bodenerhebung in der Wesermarsch die "Veste Hodenberg", die auch „borg to der Hude" genannt wurde.[2] Diese Niederungsburg war der mittelalterliche Stammsitz des Adelsgeschlechts derer von Hodenberg, die bis zu ihrer Vertreibung durch den aufstrebenden Grafen von Hoya die Schirmvögte des Stifts Bücken waren. Ein Denkmal (Findling mit Wappen und Inschrift) zwischen Bücker Beeke und linker Weserseite kennzeichnet die !552.7909725509.1540835Stelle52.7909722222229.1540833333333, an der sich der Burgstall befindet.

Stendern

Das im südlichen Teil Altenbückens befindliche !552.7726195509.1710065Stendern52.7726194444449.1710055555556 steht seit jeher in Beziehung zum Stift Bücken. Hier befand sich einer der "Siebenmeierhöfe", auf denen die Stiftsherren lebten. Ab 985 wird ein adeliges Geschlecht "derer von Stendern" erwähnt, das noch im 16. Jahrhundert blühte. 1929 wurde die ehemals selbstständige Gemeinde Stendern zu Altenbücken eingemeindet.

Literatur

  • Flecken Bücken: 1100 Jahre Bücken. 1982.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1150-Jahr-Feier in Altenbücken
  2. Das deutsche Land und die deutsche Geschichte, Albert von Hofmann, Deutsche Verlags-Anstalt, Seite 254, 1923, 603 Seiten

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bücken — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Stiftskirche St. Materniani et St. Nicolai (Bücken) — Stiftskirche Bücken Innenraum …   Deutsch Wikipedia

  • 860 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 8. Jahrhundert | 9. Jahrhundert | 10. Jahrhundert | ► ◄ | 830er | 840er | 850er | 860er | 870er | 880er | 890er | ► ◄◄ | ◄ | 856 | 857 | 858 | …   Deutsch Wikipedia

  • Calle (Bücken) — Calle Flecken Bücken Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Dedendorf — Flecken Bücken Koordinaten: 52° 47′ N …   Deutsch Wikipedia

  • Duddenhausen — Flecken Bücken Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Hodenberg — Wappen derer von Hodenberg Wappen an einem Gedenkstein am Standort der Burg Hodenhagen …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Grafschaft Hoya — Wappen des ehem. Landkreises Grafschaft Hoya Der Landkreis Grafschaft Hoya war ein Landkreis in Niedersachsen mit Verwaltungssitz in Syke. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Ortsteile in Niedersachsen — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ort / Ortsteil gehört zu …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Hodenhagen — p3 Burg Hodenhagen Standort der früheren Burganlage in einem Wäldchen an der Meiße …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”