Altengrabow
Dörnitz
Stadt Möckern
Koordinaten: 52° 13′ N, 12° 12′ O52.20944444444412.19611111111187Koordinaten: 52° 12′ 34″ N, 12° 11′ 46″ O
Höhe: 87 m
Fläche: 17,4 km²
Einwohner: 246 (31. Dez. 2007)
Eingemeindung: 1. Jan. 2009
Postleitzahl: 39291
Vorwahl: 039225

Dörnitz ist seit dem 1. Januar 2009 ein Ortsteil der Stadt Möckern im Landkreis Jerichower Land in Sachsen-Anhalt.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Dörnitz liegt ca. 9 km südwestlich von Ziesar und 35 km östlich von Magdeburg am Rande des Truppenübungsplatzes Altengrabow. Durch den Ort fließt die Gloine.

Zur Gemeinde Dörnitz gehörte der Ortsteil Altengrabow.

Geschichte

Im Jahr 1447 wurde die Gemeinde erstmals urkundlich erwähnt. Der Truppenübungsplatz wurde 1893 eingerichtet.

Am 1. Januar 2009 wurde die zuvor selbstständige Gemeinde Dörnitz nach Möckern eingemeindet.

Politik

Wappen von Dörnitz

Wappen

Blasonierung: „In Gold zwei gekreuzte schwarze Kanonenrohre mit silbernen Zündlöchern über einem achtspeichigen roten Mühlrad.“

Das Wappen wurde 2004 vom Kommunalheraldiker Jörg Mantzsch gestaltet und am 25. Januar 2008 durch den Landkreis genehmigt.

Die Farben der Gemeinde sind – ausgehend von der Tingierung des Wappens Rot - Gold (Gelb).

Flagge

Die Flagge ist Gold (Gelb) - Rot - Gold (Gelb) (1:4:1) gestreift (Querform: Streifen waagerecht verlaufend, Längsform: Streifen senkrecht verlaufend) und mittig mit dem Gemeindewappen belegt.

Verkehr

Zur Bundesstraße 107, die Genthin mit Coswig (Anhalt) verbindet, sind es in nordöstlicher Richtung ca. 13 km. Die Bundesautobahn 2 mit der Anschlussstelle Ziesar (76) wird in 11 km erreicht.

Söhne und Töchter der Gemeinde

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altengrabow — Altengrabow, Truppenübungsplatz des 4. Armeekorps im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Jerichow I, an der Kleinbahnlinie Burg Ziesar …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Altengrabow — Altengrabow, Truppenübungsplatz des 4. Armeekorps, südl. von Burg bei Magdeburg …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Altengrabow — 52° 12′ 34″ N 12° 11′ 46″ E / 52.2094, 12.1961 Altengrabow …   Wikipédia en Français

  • Bahnstrecke Biederitz–Altengrabow — Biederitz–Altengrabow Kursbuchstrecke (DB): 259 Streckennummer: 6880 Streckenlänge: 38,4 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • 3rd Shock Army (Soviet Union) — The 3rd Shock Army ( ru. Третья ударная армия) was a field army of the Red Army formed during the Second World War. The Shock armies were created with the specific structure to engage and destroy significant enemy forces, and were reinforced with …   Wikipedia

  • Kleinbahnen des Kreises Jerichow I — Die Kleinbahnen des Kreises Jerichow I waren ein Eigenbetrieb des ehemaligen Landkreises Jerichow I, dessen Gebiet heute zum Landkreis Jerichower Land gehört. Es handelte sich um eine Schmalspureisenbahn, deren Spurweite in dem insgesamt bis zu… …   Deutsch Wikipedia

  • 10th Guards Uralsko-Lvovskaya Tank Division — The 10th Guards Uralsko Lvovskaya Tank Division, also known at the Ural Lvov Tank Division, is an tank division of the Russian Ground Forces and part of the Moscow Military District s 20th Army, under the command of Lt. General Andrey Tretyak.… …   Wikipedia

  • GSSD — Die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (kurz GSSD, russisch: Группа советских войск в Германии) waren Gliederungen der Land und Luftstreitkräfte der sowjetischen Armee, die von 1954 bis 1994 in der Sowjetischen Besatzungszone… …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppe der Sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland — Die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (kurz GSSD, russisch: Группа советских войск в Германии) waren Gliederungen der Land und Luftstreitkräfte der sowjetischen Armee, die von 1954 bis 1994 in der Sowjetischen Besatzungszone… …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland — Westgruppe der Truppen Aktiv 26. März 1954–31. August 1994 Land Sowjetunion   …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”