Altenhagen I
Altenhagen I
Stadt Springe
Koordinaten: 52° 10′ N, 9° 31′ O52.1694444444449.5180555555555120Koordinaten: 52° 10′ 10″ N, 9° 31′ 5″ O
Höhe: 120–150 m ü. NN
Einwohner: 1.242 (1. März 2011)
Eingemeindung: 1974
Postleitzahl: 31832
Vorwahl: 05041

Altenhagen I (gesprochen Altenhagen Eins) ist der fünftgrößte Ortsteil der Stadt Springe.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Lehnregister des Bischofs Gottfried von Minden von 1304–1324.[1] 1974 erfolgte die Eingemeindung durch die Stadt Springe.

Der etwas ungewöhnliche Zusatz der römischen Zahl I zum Ortsnamen hat historische Gründe: Der frühere Kreis Springe (1885–1974) umfasste noch ein zweites Altenhagen. Zur klaren Unterscheidung wurden dem Namen die römischen Zahlen I bzw. II hinzugefügt. Nach der Gebietsreform, die 1974 den Kreis Springe auflöste, wurde in beiden Fällen der (nun unnötige) Zusatz beibehalten. Altenhagen II gehört heute zur Gemeinde Messenkamp.[2]

Politik

Ortsbürgermeisterin ist zurzeit Ulrike Bornscheuer (SPD).

Verkehr

Die Bundesstraße 217 führt direkt an Altenhagen I vorbei. Per Linienbus besteht eine Anbindung zur 5 km entfernten Kernstadt Springe.

Sehenswert

In der evangelisch-lutherischen Kirche in Altenhagen I, vom Konsistorialbaumeister Friedrich August Ludwig Hellner aus Hannover erschaffen als schlichter Saalbau mit dreiseitigem Altarraum und gedrungenem Westturm, steht die älteste fast unverändert erhaltene Orgel des Elzer Orgelbauers Philipp Furtwängler. Die Planungen für das Instrument begannen im Oktober 1842, im Jahre 1844 wurde es fertiggestellt und vom hannoverschen Schlossorganisten Heinrich Friedrich Enckhausen lobend abgenommen.[3] Ein 1884 geplanter Umbau wurde nicht durchgeführt. 1917 mussten die Prospektpfeifen für Kriegszwecke abgegeben werden, sie wurden später erneuert. Das übrige Werk ist original erhalten und wurde 1954 behutsam restauriert. Das Instrument steht unter Denkmalschutz.[4]

Südöstlich des Ortes befand sich die Kukesburg.

Einzelnachweise

  1. Sudendorf, Hans, Urkundenbuch der Herzöge von Braunschweig und Lüneburg und ihrer Lande, Bd. 1: Bis zum Jahre 1341, Hannover 1859, S. 106, Nr. 184, auch Nr. 241. Vgl. Kemkes, Hugo; Wolf, Manfred (Hrsg.), Die Lehnregister der Bischöfe von Münster bis 1324 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Westfalen XXVIII).
  2. Zur Gebietsreform vgl. Blazek, Matthias, Von der Landdrostey zur Bezirksregierung – Die Geschichte der Bezirksregierung Hannover im Spiegel der Verwaltungsreformen, Stuttgart 2004, ISBN 3-89821-357-9.
  3. Zu Enckhausen (1799–1885) vgl. Lange, Hans-Jürgen, „Sein Lob tön' im Posaunenschalle“ – Die Geschichte der Posaunenchorarbeit in der Hannoverschen Landeskirche, Münster: LIT, 1999, S. 206.
  4. Pape Orgeldokumente: Dokumentation der Furtwängler-Orgel in Altenhagen. Schallplatte mit Textheft, Pape-Verlag, Berlin 1975.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altenhagen — bezeichnet Gemeinden und Ortsteile in Deutschland: Gemeinde im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg Vorpommern, siehe Altenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) Altenhagen I, ein Ortsteil der Stadt Springe in der Region… …   Deutsch Wikipedia

  • Altenhagen (Celle) — Altenhagen Stadt Celle Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Senne I — Senne Stadtbezirk von Bielefeld Datei:Bezirke Bielefeld Senne.svg …   Deutsch Wikipedia

  • Springe — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstraße 217 — Basisdaten Gesamtlänge: 40 km Bundesland: Niedersachsen …   Deutsch Wikipedia

  • Nesselberg — p1f1p5 Nesselberg Höchster Gipfel Grasberg (378,2 m ü. NN) Lage Niedersachsen Teil des …   Deutsch Wikipedia

  • Nesselberg — The Kleiner Deister, Nesselberg and Osterwald The Nesselberg is a ridge up to 378.2 m above sea level high in the Calenberg Highland which, together with the Kleiner Deister and the Osterwald, forms a group of three contiguous hill …   Wikipedia

  • Philipp Furtwängler (Orgelbauer) — Philipp Furtwängler (* 6. April 1800 in Gütenbach; † 5. Juli 1867 in Elze) war ein deutscher Orgelbauer und Gründer der Orgelbauanstalt Philipp Furtwängler Söhne in Elze. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Orgeln der Fa. Philipp Furtwängler… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmale in Springe — Die unvollständige Liste der Baudenkmale in Barsinghausen enthält Baudenkmale der Springer Kernstadt sowie der Ortsteile Alferde, Altenhagen I, Alvesrode, Bennigsen, Boitzum, Eldagsen, Gestorf, Holtensen, Lüdersen, Mittelrode und Völksen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bückebergsandstein — Vorkommen des Deister , Nesselberg , Osterwald und (teilweise) Süntelsandsteins Welfenschloss Hannover zum Teil mit Wealdensandstein vom Nesselberg erbaut …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”