2. Bundesliga (Handball) 1986/87

Die 2. Handball-Bundesliga startete wie in den Jahren zuvor auch in der Saison 1986/87 mit einer Nord- und einer Südstaffel.
Aus der Staffel Nord stieg der TSV Bayer Dormagen, aus der Staffel Süd die SG Wallau-Massenheim und TuSpo Nürnberg in die 1. Handball-Bundesliga auf.

Inhaltsverzeichnis

Staffel Nord

Abschlusstabelle

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. TSV Bayer Dormagen 26 644:487 +57 50:2
2. Bayer Leverkusen 26 554:486 +68 36:16
3. TSV GWD Minden (A) 26 565:548 +17 33:19
4. HC TuRa Bergkamen 26 505:487 +18 32:20
5. VfL Fredenbeck 26 564:510 +54 30:22
6. SG VTB/Altjührden 26 564:561 +3 27:25
7. TuS Nettelstedt 26 542:555 -13 26:26
8. DSC Wanne-Eickel 26 583:604 -21 23:29
9. TV Emsdetten 26 489:509 -20 20:32
10. SG Olympia Longerich 26 522:552 -30 20:32
11. SuS Oberaden (N) 26 511:561 -50 20:32
12. TSV Verden 26 532:563 -31 19:33
13. Reinickendorfer Füchse (A) 26 509:580 -71 15:37
14. VfL Bad Schwartau (N) 26 530:601 -71 13:39

Aufsteiger in die 1. Bundesliga: TSV Bayer Dormagen.
Absteiger aus der 1. Bundesliga: SG Weiche-Handewitt und VfL Hameln.

Absteiger in die Regionalligen: TSV Verden, Reinickendorfer Füchse und VfL Bad Schwartau.
Aufsteiger aus den Regionalligen: MTV/PSV Braunschweig und OSC 04 Rheinhausen.


Staffel Süd

Abschlusstabelle

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. SG Wallau-Massenheim 26 579:449 130 43:9
2. TuSpo Nürnberg 26 586:486 +100 43:9
3. VfL Günzburg (A) 26 503:448 +55 36:16
4. TV Hüttenberg 26 557:506 +51 32:20
5. TSV Dutenhofen (N) 26 537:520 +17 27:25
6. TuS Eintracht Wiesbaden 26 478:502 -24 26:26
7. TSV Oftersheim 26 487:497 -10 25:27
8. VfL Pfullingen 26 516:532 -16 25:27
9. TSV Rot 26 516:521 -5 24:28
10. TuS Griesheim 26 504:527 -23 24:28
11. SG Leutershausen 26 494:523 -29 23:29
12. VfL Heppenheim 26 488:522 -34 17:35
13. TSV Tempelhof-Mariendorf (N) 26 452:544 -92 14:38
14. SG Köndringen/Teningen (N) 26 477:595 -118 5:47

Aufsteiger in die 1. Bundesliga: SG Wallau/Massenheim und TuSpo Nürnberg.
Absteiger aus der 1. Bundesliga: TuS Schutterwald.

Absteiger in die Regionalligen: TSV Tempelhof-Mariendorf und SG Köndringen/Teningen.
Aufsteiger aus den Regionalligen: Berliner SV 92, SG Stuttgart-Scharnhausen und TV Niederwürzbach.

Entscheidungen

Absteiger in die Regionalligen
(N) Aufsteiger der letzten Saison
(A) Absteiger der letzten Saison

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Handball-Bundesliga (Frauen) 1986/87 — Die Saison 1986/87 der Frauen Handball Bundesliga ist die zweite in ihrer Geschichte. 10 Mannschaften spielten um die deutsche Meisterschaft. Meister wurde Bayer Leverkusen. Abschlusstabelle Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte 1 …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Handball) 1992/93 — Die 2. Handball Bundesliga startete in der Saison 1992/93 letztmals mit einer Nord , einer Mitte und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stieg der VfL Bad Schwartau, aus der Staffel Mitte OSC 04 Rheinhausen und aus der Staffel Süd der TSV… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Handball) 2000/01 — Die 2. Handball Bundesliga startete wie in den Jahren zuvor auch in der Saison 2000/01 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stieg der SV Post Schwerin, aus der Staffel Süd Frisch Auf Göppingen in die 1. Handball Bundesliga… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Handball) 1995/96 — Die 2. Handball Bundesliga startete wie in den Jahren zuvor auch in der Saison 1995/96 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stieg der VfL Fredenbeck, aus der Staffel Süd der TuS Schutterwald in die 1. Handball Bundesliga auf …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Handball) 1981/82 — Die 2. Handball Bundesliga 1981/82 war die erste Spielzeit der 2. Handball Bundesliga. Sie löste damit die Regionalliga als bisher zweithöchste Spielklasse im deutschen Handball ab. 24 Mannschaften spielten in zwei Staffeln um insgesamt drei… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Handball) 1982/83 — Die 2. Handball Bundesliga startete wie im Jahr zuvor auch in der Saison 1982/83 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stiegen der HC TuRa Bergkamen und der TBV Lemgo, aus der Staffel Süd TuSpo Nürnberg in die 1. Handball… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Handball) 1983/84 — Die 2. Handball Bundesliga startete auch in der Saison 1983/84 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stiegen TuRU Düsseldorf und SG Weiche Handewitt, aus der Staffel Süd die SG Wallau Massenheim in die 1. Handball Bundesliga… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Handball) 1984/85 — Die 2. Handball Bundesliga 1984/85 startete mit einer Nord und einer Südstaffel. Am Ende der Saison stiegen aus der Staffel Süd der VfL Günzburg und FA Göppingen und aus der Staffel Nord der OSC Dortmund in die 1. Bundesliga auf.… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Handball) 1985/86 — Die 2. Handball Bundesliga startete wie in den Jahren zuvor auch in der Saison 1985/86 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stieg der VfL Hameln, aus der Staffel Süd TSV Milbertshofen und TuS Schutterwald in die 1. Handball… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Handball) 1987/88 — Die 2. Handball Bundesliga startete wie in den Jahren zuvor auch in der Saison 1987/88 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stiegen die SG Weiche Handewitt und der VfL Fredenbeck, aus der Staffel Süd die SG Leutershausen in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”