Altenklitsche
Altenklitsche
Gemeinde Jerichow
Koordinaten: 52° 29′ N, 12° 12′ O52.48586111111112.20269444444430Koordinaten: 52° 29′ 9″ N, 12° 12′ 10″ O
Höhe: 30 m ü. NN
Eingemeindung: 1. Juli 1950
Eingemeindet nach: Klitsche
Postleitzahl: 39307
Vorwahl: 039348
Altenklitsche (Sachsen-Anhalt)
Altenklitsche
Altenklitsche

Altenklitsche ist ein Ortsteil der Stadt Jerichow im Landkreis Jerichower Land in Sachsen-Anhalt.

Das Dorf mit ca. 200 Einwohnern ist landwirtschaftlich geprägt und liegt inmitten von Feldfluren, Wiesen und Wäldern zwischen Genthin und Rathenow.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Altenklitsche ist ein Straßendorf wendischen Ursprungs, dessen Besiedelung sich bis in die Bronzezeit zurückverfolgen lässt.

In der Gemarkung des Ortes sind bisher acht archäologische Fundplätze bekannt, die gemäß dem Denkmalschutzgesetz von Sachsen-Anhalt geschützt sind.

Die altgermanische Wohnstätte im Wald zwischen Altenklitsche und Wulkow (archäologische Fundstätten mit über 100 Grabhügeln) lässt sich in die Zeit um 1500 vor Christus datieren.

Bis zur Neubildung der Gemeinde Klitsche 1950 war Altenklitsche selbständig, nach Auflösung der Gemeinde Klitsche am 1. Januar 2010 wurde Altenklitsche ein Ortsteil Jerichows.

Bauwerke

Dorfkirche

Die im Auftrag von Landrat Baltzer Friedrich von Katte in den Jahren 1712 bis 1715 anstelle einer Holzkirche als Backsteinputzbau in Barockform errichtete Dorfkirche Altenklitsche.

Regelmäßige Veranstaltungen

Zum Tag der Deutschen Einheit und zu Ostern werden am Schützenberg gemeinsam mit Neuenklitsche Dorffeste gefeiert.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dorfkirche Altenklitsche — Dorfkirche Ansicht von Osten Die Dorfkirche zu Altenklitsche ist das evangelische Gotteshaus von Altenklitsche (Sachsen Anhalt). Geschichte Die Dorfkirche von Altenklitsche im Elb Havel Winkel ließ Landrat Baltzer Friedrich von Katte in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Klitsche — war eine Gemeinde im Landkreis Jerichower Land in Sachsen Anhalt. Sie gehörte der Verwaltungsgemeinschaft Elbe Stremme Fiener an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Genthin hatte. Bis zum 31. Dezember 2009 war Klitsche eine selbständige… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans von Lossow — Grabplatte im Magdeburger Dom, 1945 durch Bomben zerstört Hans (Johann) von Lossow (Lossau) (* Fasten[1] 1523 in Altenklitsche nahe Genthin; † 26. Märzjul./ 5. April 1605 …   Deutsch Wikipedia

  • Katte — Wappen derer von Katte Katte, auch Katt, ist der Name eines alten brandenburgischen Adelsgeschlechts. Die Herren von Katte gehören zum altmärkischen Uradel. Zweige der Familie bestehen bis heute. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Ortsteile in Sachsen-Anhalt — Dörfer bzw. Ortsteile von Städten und Gemeinden keine politisch selbstständigen Gemeinden Orte mit angelegten Artikeln A Aderstedt (zu Bernburg (Saale)) Agnesdorf (zu Questenberg) Alexisbad (zu Harzgerode) Alikendorf (zu Oschersleben (Bode)) Alte …   Deutsch Wikipedia

  • Jerichow — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Neuenklitsche — Gemeinde Jerichow Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Verwaltungsgemeinschaft Elbe-Stremme-Fiener — Lage der Verwaltungsgemeinschaft im Landkreis Jerichower Land In der Verwaltungsgemeinschaft Elbe Stremme Fiener des Landkreises Jerichower Land waren 13 Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Die VG wurde am 1.… …   Deutsch Wikipedia

  • Lossow (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Lossow Lossow, auch Lossau oder Lossaw, ist der Name einer uradeligen märkischen Adelsfamilie. Das Geschlecht, dessen Zweige zum Teil bis heute bestehen, ist stammesverwandt mit zwei gleichnamigen briefadeligen Zweigen. Zwei… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”