Altenmarkt (Gemeinde Leibnitz)
Wappen Karte
Wappen von Leibnitz
Leibnitz (Österreich)
DEC
Leibnitz
Basisdaten
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)
Bundesland Steiermark
Politischer Bezirk Leibnitz (LB)
Fläche 5,96 km²
Koordinaten 46° 47′ N, 15° 33′ O46.78305555555615.545275Koordinaten: 46° 46′ 59″ N, 15° 32′ 42″ O
Höhe 275 m ü. A.
Einwohner 7.584 (31. Dez. 2008)
Bevölkerungsdichte 1272 Einwohner je km²
Postleitzahl 8430
Vorwahl 03452
Gemeindekennziffer 6 10 22
AT225
Adresse der
Gemeindeverwaltung
Hauptplatz
8430 Leibnitz
Offizielle Website
Politik
Bürgermeister Helmut Leitenberger (SPÖ)
Gemeinderat (2005)
(25 Mitglieder)
12 SPÖ, 10 ÖVP, 1 FPÖ, 1 Grüne, 1 Parteiloser
Lage der Stadt Leibnitz
Karte
Panorama über Leibnitz und Wagna in Richtung Osten
Panorama über Leibnitz und Wagna in Richtung Osten

Leibnitz ist eine Stadt im österreichischen Bundesland Steiermark mit 7.577 Einwohnern (Stand 2008) und liegt 33,5 km südlich von Graz zwischen den Flüssen Mur und Sulm im Leibnitzer Feld.

Leibnitz gilt vor allem als Wein-, Kultur-, Schul- und Einkaufsstadt und ist Bezirkshauptstadt des gleichnamigen Bezirkes. In Hauptplatznähe befinden sich gastronomische Beherbergungsbetriebe. Das Leibnitzer Feld wird intensiv landwirtschaftlich genutzt durch Anbau von Mais und anderen Getreidesorten oder für Kürbisse, um Kürbiskernöl herstellen zu können.

Inhaltsverzeichnis

Öffentliche Verkehrsmittel und Erreichbarkeit

Leibnitz ist von Graz aus über Regionalzüge nach Spielfeld-Straß oder Intercity-Züge nach Maribor erreichbar. Das südsteirische Weinland wird durchzogen von Radwegen, wobei Leibnitz von Graz aus über eine Abzweigung vom Murradweg erreichbar ist.

Kultur und Freizeit

Die Stadt besitzt einen zentral gelegenen Eislaufplatz, ein Kino, ein Freibad mit Campingplatz und nahegelegenen Tennisplätzen. Kulturell interessante Veranstaltungen sind ein Herbstfest mit Erntedankumzug mit der steirischen Weinkönigin, die Leibnitzer Weinwoche und ein Perchtenlauf. Die Hügel im Umland werden als Weinanbaugebiete genutzt und auf diesen befinden sich auch Buschenschankbetriebe, die meisten in den nahegelegenen Gemeinden Kitzeck und Gamlitz. Der im Rahmen der Landesausstellung 2004 "Die Römer" umgestaltete Hauptplatz ist ein weiteres visuelles Schmankerl für Besucher.

Sehenswürdigkeiten in und um Leibnitz


Ehrungen

Im Frühling/Sommer 2008 wurde Leibnitz eine große Ehre zu teil. Der Hauptplatz wurde zum schönsten Platz der Steiermark gewählt. Dieser Titel wurde am 25. Juli offiziell an Bürgermeister Helmut Leitenberger übergeben. Dies wurde im Rahmen eines Festes am schönsten Platz der Steiermark mit Freibier und Gratis-Eis gefeiert.

Berühmte Söhne/Töchter der Stadt

  • Thomas Muster, ehemaliger Tennisspieler und Weltranglisten-Führender.

Verschiedenes

Es besteht eine Städtepartnerschaft mit der Stadt Pedra Badejo auf den Kapverdischen Inseln.

Zur Stadt gehört noch die Katastralgemeinde Altenmarkt und der Stadtteil Linden.

Historische Landkarten

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altenmarkt — ist der Name folgender Orte: in Deutschland: Altenmarkt an der Alz, Gemeinde im Landkreis Traunstein, Bayern Altenmarkt am Inn (Neubeuern), Ortsteil der Gemeinde Neubeuern, Landkreis Rosenheim, Bayern Altenmarkt (Cham), Ortsteil der Stadt Cham,… …   Deutsch Wikipedia

  • Leibnitz — Leibnitz …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der denkmalgeschützten Objekte in Leibnitz — Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Leibnitz enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Leibnitz im steirischen Bezirk Leibnitz, wobei die Objekte teilweise per Bescheid und teilweise durch Verordnung (§ 2a… …   Deutsch Wikipedia

  • Altenmark — Altenmarkt ist der Name folgender Orte: in Deutschland: Gemeinde Altenmarkt an der Alz im Landkreis Traunstein in Bayern ein Ortsteil der Kreisstadt Cham in Bayern ein Ortsteil der Stadt Osterhofen im Landkreis Deggendorf in Bayern ein Ortsteil… …   Deutsch Wikipedia

  • Города Штирии — …   Википедия

  • Landesstraße B — Durch das Bundesgesetz vom 8. Juli 1921 wurden die wichtigsten Durchgangsstraßen Österreichs (mit einer Gesamtlänge von 3620 km) zu Bundesstraßen erklärt. Die Verordnung der Bundesregierung vom 9. Juni 1933 erweiterte das Netz der Bundesstraßen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bundesstraßen in Österreich — Durch das Bundesgesetz vom 8. Juli 1921 wurden die wichtigsten Durchgangsstraßen Österreichs (mit einer Gesamtlänge von 3620 km) zu Bundesstraßen erklärt. Die Verordnung der Bundesregierung vom 9. Juni 1933 erweiterte das Netz der Bundesstraßen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der politischen Bezirke der Steiermark — Die Lage der Steiermark innerhalb Österreichs Die politische Gliederung der Steiermark Die Liste der politischen Bezirke der Steiermark …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gemeinden in der Steiermark — Das österreichische Bundesland Steiermark gliedert sich in 542 politisch selbständige Gemeinden und in 1593 Katastralgemeinden. Legende: Gemeindename nach Kommunalverwaltung Gemeindename in normaler Schrift: es gibt zusätzlich eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte des Landes Salzburg — Das Salzburger Wappen Das Land Salz …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”