Alter Wartesaal
Alter Wartesaal bei Dämmerung

Der Alte Wartesaal im Kölner Hauptbahnhof ist heute ein Veranstaltungszentrum mit zwei Sälen (560 und 210 m²) für bis zu 1.000 Gäste mit Restaurant, Bar und Diskothek.

Überregional bekannt wurde der Alte Wartesaal u. a. durch die monatliche Produktion der Mitternachtsspitzen des WDR in diesen Räumen. Auch in der Szene nutzt man gern das eigenwillige Ambiente, so hat hier seit September 2003 ein Ableger des KitKatClubs aus Berlin sein monatliches Domizil.

Wechselvolle Geschichte

Der Cölner Centralbahnhof wurde 1857/59 erbaut und 1894 erweitert, dabei wurde die große Bahnsteighalle errichtet, unter der ebenerdig ein zweigeschossiges Wartesaalgebäude stand. Im Zuge der Neustrukturierung des Bahnverkehrs – etwa 1905/11 – wurde dieses abgerissen und der Platz unter den Gleisen zwischen der Trankgasse und Johannisstraße für die Wartesäle erster und zweiter Klasse genutzt. Hier entstand ein neues Wartesaalgebäude nach Umbau mitten im ersten Weltkrieg 1915.

Die Erste Klasse mit Edelhölzern, Stuck und Marmor „nur vom Feinsten“ war nicht nur bei Seiner Majestät Kaiser Wilhelm II. nebst Gemahlin beliebt. Von Anfang an „in“ erfreute sich der Wartesaal (erster Klasse) bis Ende der Goldenen Zwanziger regen Zuspruchs, Stehgeiger – von Cello und Klavier begleitet – sorgten bei „Teestunde“ und Souper für die bei der feinen Gesellschaft so geschätzte Salon-Atmosphäre.

Die erste Weltwirtschaftskrise 1929 ging auch am Wartesaal nicht spurlos vorüber, zahlungskräftige Besucher gab es nur noch wenige – und mit Eintritt in den Zweiten Weltkrieg 1939 konnte der Wartesaal nur noch selten öffnen.

Bedingt durch die günstige Lage unter den Gleisen und nahe dem Kölner Dom blieben die Räume nahezu unversehrt, die umliegende Stadt aber war bei Einmarsch der Alliierten 1945 ein riesiges Trümmerfeld. Hungerjahre und Währungsreform (1948) folgten, Heimkehrer und Vertriebene warteten hier oft tagelang auf Anschluss.

Zaghaft machte sich das Wirtschaftswunder breit und mit ihm die Mittwochsgespräche des Bahnhofsbuchhändlers Gerhard Ludwig, das waren Diskussionsrunden zwischen Autoren und Journalisten, die sich zu einer weithin bekannten Institution im Geistesleben Kölns entwickelten.

In den frühen 1980er Jahren zog sich die Deutsche Bundesbahn als Eigentümerin von Bahnhofsgaststätte und Wartesaal für Reisende zurück – der gastronomische Betrieb war völlig bedeutungslos geworden und technisch vollkommen veraltet. Ein Umbau in einen Supermarkt oder gar ein Abriss der ehemaligen Prunkräume stand zur Diskussion.

Im Oktober 1983 konnten Alfred Biolek und der Architekt und Gastronom Gigi Campi (1928-2010) mit ihren Juniorpartnern die Räume mieten. Sie investierten mehrere Millionen DM in den Umbau der heruntergekommenen Lokalität. Besonderes Augenmerk wurde auf die Restaurierung der Wandvertäfelung sowie von Art Déco-Gestühl und -Leuchten gerichtet. Ein Kleinod des Jugendstils blieb der Nachwelt so erhalten.

Bereits kurze Zeit später konnten erste Konzert- und Tanzveranstaltungen stattfinden. Mittlerweile werden die Säle unterschiedlich genutzt: vom täglichen Restaurantbetrieb über Konzerte weltbekannter Künstler bis hin zu Sammlerbörsen für Schallplatten-, CD- und Comicfreaks, Kleinkunst- und Ballettabende, Kunstausstellungen und Vernissagen, Theaterabende, Modenschauen, Gala-Veranstaltungen und Produktpräsentationen.

Weblinks

 Commons: Alter Wartesaal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
50.9422222222226.9594444444444

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wartesaal — Wartehalle im Aéroport Roissy Charles de Gaulle Als Wartesaal, Wartehalle und Wartehäuschen bezeichnet man einen Raum, der Reisenden als Aufenthaltsraum bis zur Weiterreise dient. Die unterschiedlichen Begriffe dienen der Klassifizierung: Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Alter Bahnhof Kupferdreh — Alter Bahnhof Essen Kupferdreh Der Königlich Preußische Bahnhof zu Kupferdreh in Essen Kupferdreh wurde 1898 an der Prinz Wilhelm Eisenbahn eröffnet. Das Empfangsgebäude steht im Bereich des Abzweigs der ehemaligen Ruhrtalbahn, die von dort… …   Deutsch Wikipedia

  • Alter Bahnhof Landshut — Im Jahr 1857 wurde der erste Bahnhof, der Alte Bahnhof, in Landshut als Teil der Strecke München–Regensburg errichtet und 1858 eingeweiht. Der Betrieb endete 1880. Von seiner Existenz zeugt heute der seit 1973 denkmalgeschützte Kopfbau des… …   Deutsch Wikipedia

  • Alter Bahnhof (Braunschweig) — Kopfgebäude im Jahre 2005 Als Alter Bahnhof wird heute in Braunschweig das von Carl Theodor Ottmer 1845 erbaute Kopfgebäude des ehemaligen Braunschweiger Bahnhofs bezeichnet, das heute als Direktionsgebäude der Norddeutschen Landesbank genutzt… …   Deutsch Wikipedia

  • Wartehaus — Wartehalle im Aéroport Roissy Charles de Gaulle Als Wartesaal, Wartehalle und Wartehäuschen bezeichnet man einen Raum, der Reisenden als Aufenthaltsraum bis zur Weiterreise dient. Die unterschiedlichen Begriffe dienen der Klassifizierung: Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Wartehäuschen — Wartehalle im Aéroport Roissy Charles de Gaulle Als Wartesaal, Wartehalle und Wartehäuschen bezeichnet man einen Raum, der Reisenden als Aufenthaltsraum bis zur Weiterreise dient. Die unterschiedlichen Begriffe dienen der Klassifizierung: Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Colonaden — Köln Hauptbahnhof Bahnhofsvorplatz und Frontseite Bahnhofsdaten Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Hauptbahnhof Köln — Köln Hauptbahnhof Bahnhofsvorplatz und Frontseite Bahnhofsdaten Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Köln Hbf — Köln Hauptbahnhof Bahnhofsvorplatz und Frontseite Bahnhofsdaten Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Kölner Hauptbahnhof — Köln Hauptbahnhof Bahnhofsvorplatz und Frontseite Bahnhofsdaten Kategorie …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”