Alterierter Akkord
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Unter Alteration versteht man in der Harmonielehre das Verändern eines Tones um einen Halbton nach unten („tiefalteriert“) oder nach oben („hochalteriert“).

Alterierte Töne werden im Notenbild mit einem Versetzungszeichen notiert. Leitereigene Töne, deren Vorzeichen am Anfang des Notensystems gegeben sind, werden üblicherweise nicht als „alteriert“ bezeichnet, es sei denn, verschiedene Tonarten mit unterschiedlichen Vorzeichen werden miteinander verglichen.

Besondere Verwendung findet die Alteration bei der Modulation, da die chromatisch alterierten Töne oft als neue Leittöne einer anderen Tonart empfunden werden.

Inhaltsverzeichnis

Tiefalterieren

Tiefalterieren bezeichnet die Verschiebung eines Tones innerhalb einer Harmonie (im funktionalen Zusammenhang einer Kadenz) um einen Halbtonschritt nach unten.

So wird beispielsweise aus C ein Ces, aus Ais ein A oder aus Ges ein Geses.

Hochalterieren

Hochalterieren bezeichnet die Verschiebung eines Tones innerhalb einer Harmonie (im funktionalen Zusammenhang einer Kadenz) um einen Halbtonschritt nach oben.

So wird beispielsweise aus C ein Cis, aus As ein A oder aus Fis ein Fisis.

Alteration bei Akkorden

In den unterschiedlichen Stilistiken ist die Alteration einzelner Töne eines Akkordes gebräuchlich. So ist beispielsweise im Jazz die hochalterierte Septime („Major7“) bei Moll-Akkorden sowie beim Blues die tiefalterierte Terz vertreten.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tristan-Akkord — Der Tristan Akkord ist ein in Richard Wagners Musikdrama „Tristan und Isolde“ „leitmotivisch“ verwendeter Akkord. Er erklingt zu Beginn des Werkes im zweiten Takt des Vorspiels (von Wagner als „Einleitung“ bezeichnet) in den Celli und… …   Deutsch Wikipedia

  • Akkordsymbole — werden in der Musiknotation verwendet, um Akkorde zu bezeichnen. Die heutzutage gebräuchlichsten Symbole kommen vor allem aus dem Jazz und der populären Musik. Sie wurden entwickelt und zur Hilfe genommen, um den Solisten beim Improvisieren über… …   Deutsch Wikipedia

  • Jazz Blues — Unter Jazzblues versteht man in der Regel eine Komposition, die auf der Bluesform aufbaut, aber harmonisch weiterentwickelt ist und mit Mitteln des Jazz interpretiert und somit zur Improvisation genutzt wird. Aufgrund der kurzen, sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Jazzblues — Unter Jazzblues versteht man in der Regel eine Komposition, die auf der Bluesform aufbaut, aber harmonisch weiterentwickelt ist und mit Mitteln des Jazz interpretiert und somit zur Improvisation genutzt wird. Aufgrund der kurzen, sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Akkordsymbol — Akkordsymbole werden in der Musiknotation verwendet, um Akkorde zu bezeichnen. Die heutzutage gebräuchlichen Symbole stammen vor allem aus dem Jazz und der populären Musik. Mit ihnen kann der harmonische Aufbau eines Stücks kompakt und ohne Noten …   Deutsch Wikipedia

  • Tritonussubstitution — Als Tritonussubstitution bezeichnet man in der Regel das Ersetzen eines Dominantseptakkords durch einen Dominantseptakkord, dessen Grundton einen Tritonus entfernt liegt. Dies wird oft bei der fünften Stufe einer II V I Kadenz im Jazz eingesetzt …   Deutsch Wikipedia

  • Harmonisches Moll — Moll (v. lat. mollis „weich“) bezeichnet in der Musik ein Tongeschlecht. Dieses kann sich auf eine Tonart, eine Tonleiter, einen Akkord oder einen einzelnen Musikabschnitt beziehen. Der Gegenbegriff zu Moll ist Dur. Für die Moll Zuordnung einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Moll (Musik) — Moll (v. lat. mollis „weich“) bezeichnet in der Musik ein Tongeschlecht. Dieses kann sich auf eine Tonart, eine Tonleiter, einen Akkord oder einen einzelnen Musikabschnitt beziehen. Der Gegenbegriff zu Moll ist Dur. Für die Moll Zuordnung einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Mollterz — Moll (v. lat. mollis „weich“) bezeichnet in der Musik ein Tongeschlecht. Dieses kann sich auf eine Tonart, eine Tonleiter, einen Akkord oder einen einzelnen Musikabschnitt beziehen. Der Gegenbegriff zu Moll ist Dur. Für die Moll Zuordnung einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Molltonleiter — Moll (v. lat. mollis „weich“) bezeichnet in der Musik ein Tongeschlecht. Dieses kann sich auf eine Tonart, eine Tonleiter, einen Akkord oder einen einzelnen Musikabschnitt beziehen. Der Gegenbegriff zu Moll ist Dur. Für die Moll Zuordnung einer… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”