Alternate line service

Der Alternate Line Service (ALS) (engl. etwa für Leitungswechsel-Dienst) stellt auf Basis der CPHS-Spezifikation, einer Erweiterung des GSM-Standards, eine zweite Rufnummer für ausgehende und ankommende Gespräche bereit. Diese kann über das Mobiltelefonmenü ausgewählt werden.

Inhaltsverzeichnis

Unterstützung

Derzeit unterstützen die meisten aktuellen Geräte aller Hersteller diesen Dienst. Ob das Netz den Alternate Line Service unterstützt, teilt die SIM-Karte dem Endgerät über einen Eintrag im Customer Service Profile (CSP) mit.

In Deutschland bietet ausschließlich E-Plus diesen Dienst als sogenannte PrivateLine an. So ist die Trennung von Privat- und Dienstgesprächen mittels in First und Second-Line (erste und zweite Rufnummer) aufgeteilter Rechnungen möglich.

In den meisten Endgeräten können den beiden Leitungen getrennte akustische Signalisierungen und Rufumleitungen zugeordnet werden.

In Österreich wird ALS von dem Netzbetreiber A1 als Xtraline sowie von dem Betreiber One/Orange als Rufnummernplan (vorher One 2 Switch) angeboten.

In der Schweiz sind die SIM-Karten des Netzbetreibers Orange zwar für den ALS-Dienst vorkonfiguriert, eine Aktivierung dieses Dienstes ist hier jedoch nicht möglich.

Nicht standardkonforme Implementierung und Probleme mit E-Plus-Simkarten

Laut CPHS-Spezifikationen wird auf der GSM-SIM-Karte in einem speziell reserviertem Abschnitt, dem CustomerServiceProfile(CSP), die ALS-Information hinterlegt. Entsprechend dieser Spezifikation sollte in Feld 6F15 der SIM-Karte im Service Group Code 0x06 der Wert 0x80 hinterlegt werden, welcher dann von dem Mobiltelefon erkannt und interpretiert wird, so dass die nötigen Menüs für die zweite Leitung angezeigt werden. E-Plus-SIM-Karten tragen in diesem Feld jedoch den Wert 0x55, welcher nur von Siemens-Mobiltelefonen als ALS-Aktivierung interpretiert wird. Daher ist die Nutzung der E-Plus Private Line nur mit Siemens-Telefonen möglich. Weiterhin lassen sich bei einigen Nokia-Telefonen die ALS-Menüs mittels CSP-Override aktivieren, einige Motorola-Telefone zeigen diese Menüs ohnehin unabhängig von der SIM-Karte an, auch hier ist somit die Nutzung des Dienstes gegebenenfalls möglich. Geräte mit UIQ 3.0 und höher erkennen die E-Plus-SIM-Karten korrekt und unterstützen daher den Dienst auch mit E-Plus-SIM-Karten. Bei einigen Geräten mit Windows Mobile ab Version 6.1 lassen sich die Menus mit Hilfe der Software Advanced Configuration Tool von Julien Schapman aktivieren.

Mit ALS-fähigen Telefonen anderer Hersteller ist die Nutzung der E-Plus-Privateline jedoch auf Grund der oben erwähnten Fehlkonfiguration nicht möglich.

Alternative Implementierung der zweiten Rufnummer bei Vodafone(D) und T-Mobile(D)

Vodafone und T-Mobile bieten in Deutschland mit Duobill beziehungsweise Twinbill ähnliche Dienste an, jedoch wird nicht der ALS-Standard verwendet, sondern es werden im Prinzip zwei eigenständige SIM-Karten-Informationen auf einer speziellen SIM-Karte gespeichert, die Umschaltung zwischen den Leitungen erfolgt ähnlich den Dual-SIM-Adaptern über die Pinnummer oder über einen SIM-Toolkit Menüeintrag.

ALS vs. alternative Implementierung

Beide Lösungen bieten sowohl Vor- als auch Nachteile:

Die ALS-Lösung ist technisch eleganter, so ist eine Leitungswahl bei ausgehenden Gesprächen ohne viel Aufwand via Kontextmenü möglich, und eingehende Anrufe können je nach Leitung mit unterschiedlichen Ruftönen signalisiert werden. Nachteile dieser Lösung sind, dass auf der zweiten Leitung kein Versand von SMS oder eine Datenübertragung möglich ist, weiterhin ist internationales Roaming mit der zweiten Leitung nicht möglich.

Die von T-Mobile und Vodafone genutzte Lösung ist technisch weniger elegant, es werden lediglich quasi zwei SIM-Karten auf einer Karte hinterlegt. Zum Wechseln der Leitung muss bei Vodafone das Handy aus- und wieder eingeschaltet werden. Die Auswahl der aktiven Nummer erfolgt beim Einschalten über die Eingabe unterschiedlicher PINs. Bei T-Mobile existiert ein Mobiltelefonmenü aus dem heraus die Nummer gewechselt werden kann - bei diesem Anbieter sieht man auf dem Handydisplay dann auch, welche Nummer aktiv ist. Gegenseitige Rufumleitungen (auch für SMS) sind automatisch eingerichtet. Bei Vodafone muss hingegen - um auf beiden Nummern zeitgleich erreichbar zu sein - eine Rufumleitung von der jeweils nicht aktiven Leitung auf die aktive Leitung gelegt werden.

Die Signalisierung der Leitung bei eingehenden Anrufen mittels verschiedener Ruftöne ist somit bei beiden Anbietern nicht möglich.

Vorteile sind die praktisch uneingeschränkten Funktionen der zweiten Leitung, da es sich im Prinzip um eine zweite SIM-Karte handelt, sind somit auch SMS und Datenübertragungen wie auch internationales Roaming auf der zweiten Leitung möglich.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alternate line service — is a GSM feature for supporting two different phone numbers on the same mobile device.The AlternateLineService (ALS) was introduced as additional service with the former PCS 1800 (now better known as GSM1800) standard, in a specification called… …   Wikipedia

  • J/Z (New York City Subway service) — infobox NYCS service service=J service2=Z name=Nassau Street Express terminals=Jamaica Center to Chambers Street or Broad StreetThe J Nassau Street Express and Z Nassau Street Express (earlier Jamaica Express) are two rapid transit services of… …   Wikipedia

  • Orange Line (MBTA) — ORANGE LINE Inbound train at North Station Overview Type Rapid transit …   Wikipedia

  • Silver Line (Washington Metro) —      Dulles Corridor Me …   Wikipedia

  • 47th–50th Streets–Rockefeller Center (IND Sixth Avenue Line) — Infobox NYCS name = 47th–50th Streets–Rockefeller Center bg color = #FF6E1A line = IND Sixth Avenue Line service = Sixth platforms = 2 island platforms tracks = 4 passengers = 16.801 million pass year = 2006 pass percent = 3 borough = Manhattan… …   Wikipedia

  • Kiki's Delivery Service — This article is about the anime film. For Eiko Kadono s original novel, see Kiki s Delivery Service (novel). Kiki s Delivery Service Theatrical poster …   Wikipedia

  • North West railway line, Sydney — For the proposed rapid transit line, see North West Metro. North West Rail Link Mode Commuter rail proposed Owner RailCorp Connects Epping, Hills Centre, Rous …   Wikipedia

  • Purple Line (Maryland) —      Purple Line Overview Type Light rail transit System Maryland Transit Administration Locale Montgomery County …   Wikipedia

  • Cunard Line — Cunard redirects here. For other uses, see Cunard (disambiguation). Cunard Line Type Subsidiary of Carnival Corporation plc Founded 1840, as the British and North American Royal Mail Steam Packet Company …   Wikipedia

  • IRT Third Avenue Line — The Third Avenue Line, or Third Avenue El, was an elevated railway in Manhattan and the Bronx, New York City, open in parts from 1878 to 1973. It passed into the ownership of the Interborough Rapid Transit Company (IRT) and eventually the New… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”