Alternative Türkeihilfe

Die alternative türkeihilfe (ath) wurde 1979 als ein Zusammenschluss von Einzelpersonen gegründet, die als Gegenstück zur offiziellen Militär- und Wirtschaftshilfe der Bundesregierung direkte Hilfe an die Bevölkerung leisten wollten. Diese hat sich 1986 aufgelöst.

Inhaltsverzeichnis

Selbstdarstellung

In einer Selbstdarstellung hiess es:

"Die ath wendet sich gegen die 'Hilfen', die nur das herrschende Regime stützen und einer Politik dienen, die die Bevölkerung in immer größere Verarmung treibt. Wir leisten alternative Hilfe, die den Menschen direkt zugute kommt und zu einer Verbesserung der Lebenssituation beiträgt. Wir unterstützen Oppositionelle und politisch Verfolgte, um ihr Überleben zu sichern. Wir geben weiterhin alternativen Wirtschaftsprojekten finanzielle Hilfe, bei denen die Beteiligten selbst die Entscheidungen über ihre Betriebe treffen können. Des Weiteren ist die Versorgung von Slums und verarmten Dörfern mit Medikamenten vorgesehen.

Ein weiterer Schwerpunkt der ath war die Publikation alternativer Informationsmaterialien, wobei Berichte über die Verletzung der Menschenrechte im Vordergrund standen. Dazu wurde Anfang der 80er Jahre ein Büro in Herford eröffnet, in dem Presseberichte (vor allem aus der türkischen Presse) archiviert und daraus der 2-wöchentlich erscheinende (deutsche) türkei-infodienst zusammengestellt wurde.

Publikationen

Zu den Publikationen gehörten

  • Sonderinfo Massenprozesse in der Türkei, Bielefeld Oktober 1982
  • Sonderinfo Verfolgung der bürgerlichen Opposition, Bielefeld Oktober 1982
  • Sonderinfo Folter in der Türkei, Bielefeld Februar 1983
  • Fatsa: Ein Modell wird angeklagt, Bielefeld ohne Datum
  • Türkei: Militärs an der Macht, Bielefeld September 1982
  • Türkei: Militärs an der Macht, Herford August 1983

Träger

Die Träger der ath waren bekannte und weniger bekannte Politiker, Journalisten und Schriftsteller. Dazu gehörten

MdB Manfred Coppik, MdB Klaus Kirschner, MdB Klaus Thüsing, MdB Renate Schmidt, MdB Heidemarie Wieczorek-Zeul, Jürgen Roth, Günter Wallraff, Gerhard Zwerenz, Christine Huth, Bernhard Hoffmann, Kamil Taylan, Helmut Oberdiek.

Quellenangabe

Die hier gemachten Angaben sind in ähnlichem Wortlaut in allen oben aufgeführten Publikationen (Broschüren) vorhanden.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alternative türkeihilfe — Die alternative türkeihilfe (ath) wurde 1979 als ein Zusammenschluss von Einzelpersonen gegründet, die als Gegenstück zur offiziellen Militär und Wirtschaftshilfe der Bundesregierung direkte Hilfe an die Bevölkerung leisten wollten. Diese hat… …   Deutsch Wikipedia

  • alternative türkeihilfe — Die alternative türkeihilfe (ath) wurde 1979 als ein Zusammenschluss von Einzelpersonen gegründet, die als Gegenstück zur offiziellen Militär und Wirtschaftshilfe der Bundesregierung direkte Hilfe an die Bevölkerung leisten wollten. Diese hat… …   Deutsch Wikipedia

  • 1980 Turkish coup d'état — The daily Hürriyet ran an extra edition, whose headline read The army has seized control The 12 September 1980 Turkish coup d état, headed by Chief of the General Staff General Kenan Evren, was the third coup d état in the history of the Republic …   Wikipedia

  • Государственный переворот 1980 года в Турции — Государственный переворот 1980 года проведённый главой генерального штаба генералом Кенаном Эвреном стал третьим переворотом в истории республики, после переворотов 1960 и 1971 (Переворот по меморандуму). 1970 е были отмечены вооружёнными… …   Википедия

  • Devrimci Yol — Not to be confused with Revolutionary Road. Devrimci Yol (Revolutionary Path, short Dev Yol) was a movement rather than a tightly structured organization, with many supporters in trade unions and other professional institutions.[1] Its ideology… …   Wikipedia

  • Militärputsch in der Türkei 1980 — Der Militärputsch in der Türkei 1980 war der dritte Militärputsch in der türkischen Geschichte. Er wurde am 12. September 1980 unter Leitung des Generalstabschefs Kenan Evren durchgeführt. Als Gründe für den Putsch nannte die Militärjunta: Schutz …   Deutsch Wikipedia

  • Militärputsch vom 12. September 1980 — Der Militärputsch in der Türkei 1980 war der dritte Militärputsch in der türkischen Geschichte. Er wurde am 12. September 1980 unter Leitung des Generalstabchefs Kenan Evren durchgeführt. Als Gründe für den Putsch nannte die Militärjunta: Schutz… …   Deutsch Wikipedia

  • Militärputsch von 1980 — Der Militärputsch in der Türkei 1980 war der dritte Militärputsch in der türkischen Geschichte. Er wurde am 12. September 1980 unter Leitung des Generalstabchefs Kenan Evren durchgeführt. Als Gründe für den Putsch nannte die Militärjunta: Schutz… …   Deutsch Wikipedia

  • Selbstverwaltung in Fatsa — Die Selbstverwaltung in Fatsa war das Experiment einer kollektiven Selbstverwaltung in Fatsa, einer türkischen Kreisstadt am Schwarzen Meer, unter dem Bürgermeister Fikri Sönmez zwischen Oktober 1979 und Juli 1980, das durch militärische… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”