Hyperbolische Funktionen
Sinus Hyperbolicus (rot), Kosinus Hyperbolicus (grün), Tangens Hyperbolicus (blau)
Kosekans Hyperbolicus (rot), Sekans Hyperbolicus (grün), Kotangens Hyperbolicus (blau)

Zu den Hyperbelfunktionen gehören:

abgekürzt durch sinh, cosh, tanh, coth, sech und csch.

sinh und cosh sind für alle komplexen Zahlen definiert und auf dem gesamten Gebiet der komplexen Zahlen holomorph. Die übrigen Hyperbelfunktionen haben Pole auf der imaginären Achse.

Inhaltsverzeichnis

Definition

Eine Gerade aus dem Ursprung schneidet die Hyperbel x2y2 = 1 im Punkt (cosha,sinha), wobei a die Fläche zwischen der Geraden, ihrem Spiegelbild an der x-Achse, und der Hyperbel ist.

Definition über die Exponentialfunktion

\sinh(z) := \frac{e^z - e^{-z}}{2}
\cosh(z) := \frac{e^z + e^{-z}}{2}

Daher sind die hyperbolischen Funktionen periodisch (mit rein imaginärer Periode). Die Potenzreihen von cosh(z) und sinh(z) entstehen aus denen von cos(z) und sin(z), indem alle Minuszeichen durch Pluszeichen ersetzt werden.

Geometrische Definition mit Hilfe der Hyperbel

Der Name Hyperbelfunktionen stammt daher, dass die Funktionen eine Hyperbel x2y2 = 1 beschreiben, nämlich mit Hilfe der Parameterdarstellung

x = cosh(t), y = sinh(t).

(Vergleiche den Zusammenhang zwischen dem Einheitskreis x2 + y2 = 1 und seiner Parameterdarstellung x = cos(t) und y = sin(t).)

Die Funktionen stellen eine Verbindung her zwischen der Fläche a, die von einer vom Nullpunkt ausgehenden Geraden und ihrem Spiegelbild an der x-Achse sowie der Hyperbel eingeschlossen wird, und der Länge verschiedener Strecken.

Dabei ist sinh(a) die (positive) y-Koordinate des Schnittpunkts der Geraden mit der Hyperbel und cosh(a) die dazugehörige x-Koordinate. tanh(a) ist die y-Koordinate der Geraden bei x=1, d.h. die Steigung der Geraden.

Berechnet man die Fläche durch Integration, erhält man die Darstellung mit Hilfe der Exponentialfunktion.

Wertebereich der reellen Hyperbelfunktionen

Graph der reellen Hyperbelfunktionen

Für alle reelle Zahlen r sind auch sinh(r) und cosh(r) reell.

Die reelle Funktion sinh ist streng monoton steigend und besitzt in 0 ihren einzigen Wendepunkt.

Die reelle Funktion cosh ist für Werte < 0 streng monoton fallend,

für Werte > 0 streng monoton steigend.

Wertebereich der komplexen Hyperbelfunktionen

sinh

Es seien folgende Teilmengen der komplexen Zahlen definiert:

A := \{ z \,\vert - \pi / 2 &amp;amp;lt; \operatorname{Im}\,z &amp;amp;lt; \pi / 2 \}
B := \{ z \,\vert \operatorname{Re}\,z \ne 0 \vee \operatorname{Im}\,z = \pm 1 \}

Dann bildet die komplexe Funktion sinh den „Streifen“ A bijektiv auf B ab.

cosh

Es seien folgende Teilmengen der komplexen Zahlen definiert:

A := \{ z \,\vert 0 &amp;amp;lt; \operatorname{Im}\,z &amp;amp;lt; \pi \}
B := \{ z \,\vert \operatorname{Im}\,z \ne 0 \vee \operatorname{Re}\,z = \pm 1 \}

Dann bildet die komplexe Funktion cosh den „Streifen“ A bijektiv auf B ab.

Eigenschaften der komplexen Hyperbelfunktionen

Symmetrie und Periodizität

Für alle komplexen Zahlen z gilt:

  • sinh(z) = − sinh( − z), d.h. sinh ist eine ungerade Funktion.
  • cosh(z) = cosh( − z), d.h. cosh ist eine gerade Funktion.

Es liegt rein imaginäre Periodizität vor.

Additionstheoreme

Für alle komplexen Zahlen z1 und z2 gilt:

  • \sinh(z_1 + z_2) = \sinh(z_1) \cdot \cosh(z_2) + \sinh(z_2) \cdot \cosh(z_1)
  • \sinh(z_1 - z_2) = \sinh(z_1) \cdot \cosh(z_2) - \sinh(z_2) \cdot \cosh(z_1)
  • \cosh(z_1 + z_2) = \cosh(z_1) \cdot \cosh(z_2) + \sinh(z_1) \cdot \sinh(z_2)
  • \cosh(z_1 - z_2) = \cosh(z_1) \cdot \cosh(z_2) - \sinh(z_1) \cdot \sinh(z_2)

Zusammenhänge

cosh2(z) − sinh2(z) = 1

Ableitung

Die Ableitung des Sinus Hyperbolicus lautet:

\frac{\mathrm{d}}{\mathrm{d}x}{\sinh}(x)={\cosh} (x).

Die Ableitung des Kosinus Hyperbolicus lautet:

\frac{\mathrm{d}}{\mathrm{d}x}{\rm cosh}(x)={\sinh} (x).

Die Ableitung der Tangens Hyperbolicus lautet:

\frac{\mathrm{d}}{\mathrm{d}x}{\tanh}(x)=1-{\operatorname{tanh}}^2 (x).

Alternative Namen

  • Für die Hyperbelfunktionen ist auch der Name hyperbolische Funktionen gebräuchlich.
  • Für sinh sind auch die Namen hsin, Hyperbelsinus und Sinus hyperbolicus gebräuchlich.
  • Für cosh sind auch die Namen hcos, Hyperbelcosinus und Cosinus hyperbolicus gebräuchlich.

Abgeleitete Funktionen

  • Tangens Hyperbolicus \tanh(x) := \frac{\sinh(x)}{\cosh(x)}
  • Cotangens Hyperbolicus \coth(x) := \frac{1}{\tanh(x)} = \frac{\cosh(x)}{\sinh(x)}
  • Secans Hyperbolicus \operatorname{sech}(x) := \frac{1}{\cosh(x)}
  • Cosecans Hyperbolicus \operatorname{csch}(x) := \frac{1}{\sinh(x)}

Umrechnungstabelle

Funktion sinh cosh tanh coth
sinh(x) =  \sinh(x)\,  \sgn(x)\sqrt{\cosh^2(x)-1}  \frac{\tanh(x)}{\sqrt{1 - \tanh^2(x)}}  \frac{ \sgn(x)}{\sqrt{\coth^2(x) - 1}}
cosh(x) =  \,\sqrt{1+\sinh^2(x)}  \,\cosh(x)  \, \frac{1}{\sqrt{1 - \tanh^2(x)}}  \, \frac{\left|\coth(x)\right|} {\sqrt{\coth^2(x)- 1}}
tanh(x) =  \,\frac{\sinh(x)}{\sqrt{1+\sinh^2(x)}}  \,\sgn(x)\frac{\sqrt{\cosh^2(x)-1}}{\cosh(x)}  \,\tanh(x)  \,\frac{1}{\coth(x)}
coth(x) =  \,\frac{\sqrt{1+\sinh^2(x)}}{\sinh(x)}  \,\sgn(x)\frac{\cosh(x)}{\sqrt{\cosh^2(x)-1}}  \,\frac{1}{\tanh(x)}  \,\coth(x)
 \operatorname{sech}(x)=  \,\frac{1}{\sqrt{1+\sinh^2(x)}}  \,\frac{1}{\cosh(x)}  \,\sqrt{1 - \tanh^2(x)}  \,\frac{\sqrt{\coth^2(x)- 1}}{\left|\coth(x)\right|}
 \operatorname{csch}(x)=  \, \frac{1}{\sinh(x)}  \, \frac{\sgn(x)}{\sqrt{\cosh^2(x)-1}}  \, \frac{\sqrt{1-\tanh^2(x)}}{\tanh(x)}  \, \sgn(x)\sqrt{\coth^2(x)- 1}


Funktion  \operatorname{sech}  \operatorname{csch}
sinh(x) =  \sgn(x)\frac{\sqrt{1-\operatorname{sech}^2(x)}}{\operatorname{sech}(x)}  \frac{1}{\operatorname{csch}(x)}
cosh(x) =  \, \frac{1}{\operatorname{sech}(x)}  \, \frac{\sqrt{1+\operatorname{csch}^2(x)}}{\left|\operatorname{csch}(x)\right|}
tanh(x) =  \,\sgn(x) \sqrt{1-\operatorname{sech}^2(x)}  \,\frac{\sgn(x)}{ \sqrt{1+\operatorname{csch}^2(x)}}
coth(x) =  \,\frac{\sgn(x)}{\sqrt{1-\operatorname{sech}^2 (x)}}  \,\sgn(x) \sqrt{1+\operatorname{csch}^2 (x)}
 \operatorname{sech}(x)=  \, \operatorname{sech}(x)  \,\frac{\left|\operatorname{csch}(x)\right|}{\sqrt{1+\operatorname{csch}^2 (x)}}
 \operatorname{csch}(x)=  \, \sgn(x)\frac{\operatorname{sech}(x)}{\sqrt{1-\operatorname{sech}^2 (x)}}  \, \operatorname{csch}(x)

Umkehrfunktionen

Die Umkehrfunktionen der Hyperbelfunktionen heißen Area-Funktionen. Siehe auch: Zusammenhang mit den Kreisfunktionen

Weblinks

Literatur

  • Ilja N. Bronstein: Taschenbuch der Mathematik. Deutsch (Harri).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • hyperbolische Funktionen — hyperbolische Funktionen,   die Hyperbelfunktionen …   Universal-Lexikon

  • Hyperbolische Funktion — Zu den Hyperbelfunktionen gehören: Sinus Hyperbolicus …   Deutsch Wikipedia

  • HP-10C Serie — Die Taschenrechner der HP 10C Serie wurden von Hewlett Packard im Jahr 1981 als Nachfolger der Dreißiger Serie auf den Markt gebracht und gehören zur Voyager Serie. Diese Serie umfasst die Modelle HP 10C bis HP 16C, die alle ein gleiches äußeres… …   Deutsch Wikipedia

  • Hyperbelfunktionen — Zu den Hyperbelfunktionen gehören: Sinus Hyperbolicus …   Deutsch Wikipedia

  • Hyperbelfunktion — Sinus Hyperbolicus (rot) Kosinus Hyperbolicus (blau) Tangens Hyperbolicus (grün) …   Deutsch Wikipedia

  • Hyperbelfunktionen — Hypẹrbelfunktionen,   hyperbolische Funktionen, zusammenfassende Bezeichnung für die Funktionen Hyperbelsinus (Sinus hyperbolicus, Funktionszeichen sinh), Hyperbelkosinus (Cosinus hyperbolicus, Funktionszeichen cosh), Hyperbeltangens (Tangens… …   Universal-Lexikon

  • 9100A — Hewlett Packard 9100A Der 9100A von Hewlett Packard war ein Computer, der 1968 in einer Werbeanzeige erstmals in der Literatur als Personal Computer (PC) bezeichnet wurde, obgleich er nicht viel mit dem heutigen Verständnis eines PCs gemein hat.… …   Deutsch Wikipedia

  • HP-9100A — Hewlett Packard 9100A Der 9100A von Hewlett Packard war ein Computer, der 1968 in einer Werbeanzeige erstmals in der Literatur als Personal Computer (PC) bezeichnet wurde, obgleich er nicht viel mit dem heutigen Verständnis eines PCs gemein hat.… …   Deutsch Wikipedia

  • Hewlett-Packard 9100A — Der HP 9100A von Hewlett Packard war ein Computer, der 1968 in einer Werbeanzeige erstmals in der Literatur als Personal Computer (PC) bezeichnet wurde, obgleich er nicht viel mit dem heutigen Verständnis eines PCs gemein hat. Dennoch stellte er… …   Deutsch Wikipedia

  • Hyperbelfunktionen — (hyperbolische Funktionen, von Gudermann auch Potentialfunktionen genannt), die aus der Exponentialfunktion (s. d.) ex gebildeten Ausdrücke: 1/2 (ex+e x = cos ix 1/2(ex e x) = i sin ix man bezeichnet sie mit cos hx (Cosinus hyperbolicus von x)… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”