Altersschwäche
Klassifikation nach ICD-10
R54 Senilität: Altersschwäche
ICD-10 online (WHO-Version 2011)

Mit Altersschwäche oder Marasmus senilis wird der Abbau von körperlichen Funktionen mit zunehmendem Alter bezeichnet. Dieser natürliche Prozess des Alterns, dem alle Organe und Gewebe unterliegen, wird in der Pathologie auch als physiologische Altersatrophie bezeichnet. Sie ist gekennzeichnet durch Verringerung der Organ- und Gewebsmasse sowie häufig durch Begleitphänomene wie der Ablagerung von Lipofuszin im Gewebe (braune Atrophie). Mit der Altersschwäche oder -atrophie gehen Funktionseinschränkungen des betroffenen Organs einher, wie beispielsweise Gedächtnisstörungen bei Atrophie des Gehirns. Auch eine allgemeine Abwehrschwäche und Bewegungsverarmung können Zeichen einer Altersschwäche sein. Verschiedene Erkrankungen, wie die Osteoporose, die durch Atrophie der Spongiosa von Knochen gekennzeichnet ist, können ebenfalls Folge einer natürlichen Altersatrophie sein. Bei der Osteoporose ist die Brüchigkeit der Knochen erhöht.

Die Altersschwäche führt zum Tod. Der Ausdruck wird daher auch für die Verschlüsselung von Todesursachen mittels ICD-Code unter dem Überbegriff Senilität verwendet. Die Wissenschaft vom Altern ist die Gerontologie, die Biogerontologie ein Teilgebiet davon. Das Fachgebiet der Medizin, das sich mit alten Menschen befasst, ist die Geriatrie.

Quellen

  • Grundmann (Hrsg.): Einführung in die allgemeine Pathologie. 9. Auflage, Seite 17-18. Urban und Fischer-Verlag, München 2000, ISBN 3-437-21191-9.
  • Hoffmann-La Roche AG, Urban & Schwarzenberg (Hrsg.): Roche Lexikon Medizin. 4. Auflage. Urban & Schwarzenberg 1998, ISBN 3-541-17114-6.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altersschwäche — (griech. Marasmus, lat. Involutio senilis, Senilität, Seneszenz), ein Zustand, in den alle organischen Wesen verfallen, wenn sie sich dem höchsten Maß ihrer natürlichen Lebensdauer nähern und die Ernährungsprozesse versagen. Die A. beginnt beim… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Altersschwäche — Altersschwäche, Marasmus, die durch das Greisenalter verursachte Abnahme der körperlichen und seelischen Verrichtungen, äußert sich durch Hinfälligkeit und Entkräftung, Schwäche der Sinne und der Verdauungsorgane, Atmungsbeschwerden, Schwinden… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Altersschwäche — Ạl|ters|schwä|che 〈f. 19; unz.〉 die in höherem Alter auftretende Abnahme der körperl. u. geistigen Kräfte; Sy Senilität * * * Ạl|ters|schwä|che, die: das ↑ Altersschwachsein (a, b). * * * Altersschwäche,   meist im höheren Lebensalter… …   Universal-Lexikon

  • Altersschwäche — Ạltersschwäche vgl. Marasmus …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Altersschwäche — Ạl|ters|schwä|che …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Jüdisches Wohlfahrtszentrum — Neubau des Wohlfahrtszentrums Das Jüdische Wohlfahrtszentrum ist eine große jüdische Sozialeinrichtung in den ehemaligen Gebäuden des „Israelitischen Asyls für Kranke und Altersschwache“ an der Ottostraße 85 im Kölner Stadtteil Neuehrenfeld. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Marasmus senilis — Klassifikation nach ICD 10 R54 Senilität: Altersschwäche …   Deutsch Wikipedia

  • Sterben — Ableben; Lebensende; Abschied; Exitus; Tod * * * ster|ben [ ʃtɛrbn̩], stirbt, starb, gestorben <itr.; ist: 1. aufhören zu leben: sie ist plötzlich gestorben; er ist an Krebs gestorben; einen langsamen, qualvollen Tod/(geh.:) eines langsamen… …   Universal-Lexikon

  • sterben — von uns gehen; zu Ende gehen; ins Gras beißen (umgangssprachlich); verenden; entschlafen; davongehen; den Löffel abgeben; abnippeln (umgangssprachlich); das Zeitliche segnen …   Universal-Lexikon

  • Alterungsprozeß — Alterung bzw Altern steht für: einen biologischen Prozess bei Lebewesen, siehe Biogerontologie einen biologischen Prozess beim Menschen, siehe Gerontologie Korrosion in der Chemie Versprödung von Gummi Versprödung durch Aushärten oder Bildung von …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”