Altgarbsen
Alt-Garbsen
Stadt Garbsen
Koordinaten: 52° 25′ N, 9° 35′ O52.4166666666679.590833333333352Koordinaten: 52° 25′ 0″ N, 9° 35′ 27″ O
Höhe: 52 m
Fläche: 5,5 km²
Einwohner: 11.540 (2005)
Eingemeindung: 1974
Postleitzahl: 30823
Vorwahl: 05137
Wappen von Garbsen

Altgarbsen ist ein Stadtteil der Stadt Garbsen in Niedersachsen.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Altgarbsen ist der zentrale Stadtteil Garbsens und mit ca. 11.500 von 63.000 Garbsener Einwohnern der bevölkerungsreichste Stadtteil Garbsens nach Berenbostel. Der Stadtteil Altgarbsen liegt zwischen der Autobahn A2 (Anschlussstelle Garbsen-Ost) im Norden und dem Mittellandkanal im Süden auf einer Höhe von ca. 50 m ü. NN. Altgarbsen grenzt im Norden an Auf der Horst. Im Westen an Schloß Ricklingen. Südlich befindet sich Seelze und Lohnde, ein Stadtteil von Seelze, und im Osten liegt Havelse.

Den Bezugspunkt für das dörfliche Altgarbsen markieren die 150 Jahre alte Kirche und die landwirtschaftliche Hofstelle im Bereich der Calenberger Straße. Entsprechend vielfältig ist die Baustruktur, von den Höfen über großzügige Einfamilienhäuser bis zu mehrgeschossiger Bebauung.

Geschichte

Altgarbsen, ev. Kirche

Das Gebiet wurde schon prähistorisch besiedelt, wie der Fund von steinzeitlichen Gerätschaften und zahlreiche Urnenfunde (Harpstedter Kulturkreis), bedingt durch den Abbau von Sand in Garbsen im 19. und 20. Jahrhundert, dokumentieren.

Die Kirche von Garbsen wurde 1250 urkundlich erwähnt, als sie dem 1196 entstandenen Kloster Marienwerder zugeschlagen wurde.

Die ältesten Gebäude in Garbsen stehen seit dem Dreißigjährigen Krieg. Um 1730 hatte Garbsen 33 Hofstellen und ca. 150 Einwohner. Die heutige Dorfkirche wurde von Friedrich August Ludwig Hellner (1791-1862) im Jahre 1845 erbaut. Mit dem Beginn der industriellen Entwicklung in Garbsen am Ende des 19. Jahrhunderts, die erste Ziegelei wurde 1886 errichtet, wandelt sich das Ortsbild stetig.

Geografie

Der dörfliche 0rtskern mit z. T. noch landwirtschaftlich tätigen Gehöften findet sich rund um die kleine, evangelisch-lutherische, aus Backsteinen erbaute Dorfkirche und zieht sich die Calenberger Straße entlang. In unweiter Entfernung von 200 Metern findet sich als das Zentrum des Stadtteils der direkt an der Hannoverschen Straße gelegene Kastanienplatz. Rund um den Kastanienplatz gruppieren sich einige Geschäfte u. a. mit Lebensmittelangeboten, der traditionelle Gasthof "Zur Eiche" und das Verlagshaus der Garbsener Zeitung "Umschau". Leider mussten im Jahr 2003 die großen alten Kastanienbäume aus Sicherheitsgründen gefällt werden, aber neue Kastanien wurden gepflanzt und der Platz neu gepflastert und hergerichtet. Seitdem findet dort am Donnerstagnachmittag regelmäßig ein Wochenmarkt statt.

Neben diesem alten Ortskern, im welchem die baulichen Lücken bereits in den 50er Jahren durch Ein- und Mehrfamilienhäuser geschlossen wurden, finden sich größere Baugebiete aus den 50er - 70er Jahren mit Einfamilienhäuser am Kochslandweg, Mehrfamilienhäuser am Pottberg und im Bereich der Ziegelstraße und Hochhäuser am Maschweg und Am Kreuzstein.

Altgarbsen besitzt mit der "Grundschule Osterberg", die ca. 500 Schüler unterrichtet, die größte Grundschule der Stadt Garbsen.

Längs der Autobahn A2, an die Altgarbsen grenzt finden sich viele Gewerbebetriebe. Hervortretend das Einkaufszentrum "Centrum Kohake Garbsen" mit einem großen Baumarkt, Ärztehaus, Dienstleistern und Einzelhandelsgeschäften.

Nach Süden und Südwesten grenzt Altgarbsen an die in kleinen Teilen noch naturnahe Leineaue (Überschwemmungsgebiet) mit ihren Ackerflächen sowie den Mittellandkanal. Seit 2005 lädt eine Hannoversche Reederei zu Ausflugsfahrten auf dem Mittellandkanal ein (Anleger an der Straße „Am Kanal“).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”