Altgemeinde

Im 11. Jahrhundert begannen sich mit dem Entstehen von Rodungsflächen Dorffluren mit Hufen zu bilden. Die Gesamtheit der, bald alteingesessenen, landbesitzenden Hufner bildete die sogenannte Altgemeinde des Dorfes. In neuerer Zeit wurden auch Gärtner Teil der Altgemeinde, nicht jedoch Häusler. Der Altgemeinde stand ein Dorfrichter vor. Vielfach war das Richteramt erblich an einen Hof gebunden (Erbgericht, Erblehngericht) oder der Richter wurde vom Grundherren eingesetzt (Setzrichter, man spricht auch vom walzenden Gericht).

Der Dorfrichter war Mittler zwischen dem Grundherrn und der Gemeinde. Er sorgte für die an den Grundherren zu zahlenden Abgaben, Zinsen sowie Frondienste und besaß eine gewisse Strafgewalt, die Niedere Gerichtsbarkeit, um die dörfliche Ordnung aufrechtzuerhalten. An des Richters Seite standen Schöppen, Vertreter der Gemeinde der Bauern.

Die Verhältnisse, Rechte und Pflichten der Altgemeinde waren in den von den Grundherren bestätigten Dorfrügen (auch Rügen oder Gemeinderügen) geregelt. Diese auf die besonderen Verhältnisse des Dorfes zugeschnittenen Dorfordnungen wurden ursprünglich mündlich überliefert und seit dem 15. Jahrhundert schriftlich festgehalten. Die Dorfrügen wurden auf den jährlichen Gerichtstagen, zu denen nach festgelegtem Ritual zusammengerufen wurde (in Sachsen: Botschen), öffentlich vorgelesen und bis ins 19. Jahrhundert immer wieder den veränderten Bedingungen angepasst.

Die verschiedenen, im 19. Jahrhundert erlassenen Gemeinde- und Städteordnungen schafften dann die Vorrechte der Altgemeinde ab, wobei der Landbesitz aber erhalten blieb.

Da der Besitzer des örtlichen Brauschenkgutes oft auch zum Dorfrichter ernannt wurde, haben sich bis heute eine Vielzahl von Gaststätten mit Namen wie „Erbgericht“ oder „Erblehngericht“ erhalten.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altgemeinde — Altgemeinde, s.u. Gemeinde I. B) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Altgemeinde Espelkamp — Stadt Espelkamp Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Altgemeinde (Begriffsklärung) — Altgemeinde bezeichnet: die Dorfgemeinschaft der Hufner, die vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert ein Dorf für den Grundherrn sowie die Nutzung der Allmende verwaltete, siehe Altgemeinde. die Ursprungsgemeinde, aus der eine heutige Stadt oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Ruppichteroth (Altgemeinde) — Der alte Ortskern des Hauptortes Ruppichteroth Die alte Gemeinde Ruppichteroth bildete mit der Gemeinde Winterscheid die Bürgermeisterei Ruppichteroth. Sie hatte 3895 ha Fläche, davon 1395 ha Acker , 318 ha Wiesen und 1600 ha Waldfläche.[1] Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Wappen im Kreis Herford — Diese Liste beinhaltet alle in der Wikipedia gelisteten Wappen des Kreises Herford in Nordrhein Westfalen, inklusive historischer Wappen. Alle Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein Westfalen führen ein Wappen. Sie sind über die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Wappen im Kreis Gütersloh — Diese Liste beinhaltet alle in der Wikipedia gelisteten Wappen des Kreises Gütersloh in Nordrhein Westfalen, inklusive historischer Wappen. Alle Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein Westfalen führen ein Wappen. Sie sind über die… …   Deutsch Wikipedia

  • Sieker (Bielefeld) — Sieker Stadtbezirke Mitte und Stieghorst Stadt Bielefeld Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Stadt Espelkamp — Espelkamp Zentrum Stadt Espelkamp Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Espelkamp — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bruchmühlen (Rödinghausen) — Bruchmühlen Gemeinde Rödinghausen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”