Altheim (Münster)
Altheim
Gemeinde Münster
Wappen der früheren Gemeinde Altheim
Koordinaten: 49° 55′ N, 8° 54′ O49.9180555555568.8936111111111137Koordinaten: 49° 55′ 5″ N, 8° 53′ 37″ O
Höhe: 137 m
Fläche: 7,93 km²
Einwohner: 2.664 (31. Dez. 2010)
Eingemeindung: 31. Dez. 1971
Postleitzahl: 64839
Vorwahl: 06071

Altheim ist ein Ortsteil von Münster im Landkreis Darmstadt-Dieburg in Hessen. Historisch wurde zeitweise auch der Name „Spitzaltheim“ verwendet.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Altheim liegt 4 km nordöstlich von Dieburg, 137 m über NN.

Geschichte

Territorialgeschichte

Hanauer Wappen am ehemaligen Gasthof "Zum Löwen" in Altheim. Der Hosenbandorden ("Honi soit qui mal y pense") ist aber eine freie Zutat
Altheimer Fachwerkhäuser

Die Ersterwähnung von Altheim stammt aus dem 12. Jahrhundert. 1357 ist Altheim als Lehen der Herren von Eppstein an die Familie der Gayling von Altheim belegt. 1318 hat Konrad Krieg von Altheim den Zehnten von Gottfried von Eppstein zu Lehen. 1500 ist Balthasar, Forstmeister von Gelnhausen im Besitz des Zehnten. Drei Adelsfamilien sind im Ort belegt: die Gayling von Altheim (seit 1254), die Krieg von Altheim (seit 1276) und die Schade von Altheim (seit 1342).

1527 tauschte Kurfürst Ludwig V. von der Pfalz die bisher pfälzische Hälfte von Altheim mit Graf Philipp III. von Hanau-Lichtenberg gegen die Hanauer Besitzungen zu Astheim und Trebur. Noch im gleichen Jahr erwarb Graf Philipp III. auch das bisherige Viertel des Erzbischofs von Mainz. 1542 gehört Altheim insgesamt zur Grafschaft Hanau-Lichtenberg, wo es dem Amt Babenhausen zugeordnet war.

Nach dem Tod des letzten Hanauer Grafen, Johann Reinhard III., kam es um das Amt Babenhausen fast zu einer kriegerischen Auseinandersetzung zwischen der Landgrafschaft Hessen-Kassel und der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt. Beide Seiten besetzten mit ihrem Militär jeweils einen Teil des Amtes. Die Auseinandersetzung konnte erst nach einem langjährigen Rechtsstreit vor den höchsten Reichsgerichten 1771 durch einen Vergleich, dem sogenannten Partifikationsrezess, beendet werden. Danach fiel Altheim zusammen mit Dietzenbach, Harpertshausen, Schaafheim und Schlierbach an Hessen-Darmstadt, das daraus 1773 das Amt Schaafheim bildete. Damit kam Altheim in der Folge 1807 an Frankreich, 1810 an das Großherzogtum Frankfurt und 1813 wieder an das Großherzogtum Hessen-Darmstadt zurück. Anschließend gehörte Altheim dann zu folgenden Verwaltungseinheiten:

Zum 1. Januar 1972 wurde Altheim im Rahmen der Gebietsreform in Hessen Teil der Gemeinde Münster.

Historische Namensformen

  • Alderheim (1137) (?)
  • Altheim et Altheim (1189-1220)
  • Kleinen Altheim (1318)
  • Altheim (1354)
  • Großen Altheim (1357)
  • Altheym (1376)
  • Althem (1418)
  • Altheim (1429)
  • Altheyme (1443)
  • Althem (1487)
  • Althum (1490)
  • Altem (1500)
  • Spitzaltheim (1527)
  • Spitzen Altheim (1582)
  • Spitzaltheim (1688)

Einwohnerzahl

  • 1829: 868 Einwohner
  • 1939: 739 Einwohner
  • 1961: 1.178 Einwohner
  • 1970: 1.325 Einwohner

Kirche

Die Kirche in Altheim
Hauptartikel: Evangelische Kirche Altheim

Der älteste Teil der Kirche stammt aus dem 10. Jahrhundert. Der 45 m hohe Turm wurde zwischen 1518 und 1520 errichtet. Von diesem Turm (Spitz-Älthemer Kirchturm) wurde in früheren Jahrhunderten der Name des Ortes Spitz-Altheim hergeleitet. Kirchliche Mittelbehörde war im Mittelalter das Archidiakonat St. Peter und Alexander in Aschaffenburg, Landkapitel Montat. Mit der Reformation wurde der Ort – wie die ganze Grafschaft Hanau-Lichtenberg – lutherisch.

Wappen

Der neuzeitliche Wappenentwurf[1] zeigt im Schild die drei roten Sparren auf goldenem Grund und verweist auf die lange Landesherrschaft des Hauses Hanau und dessen Wappen. Mittig befindet sich ein in grau (silber) gehaltener Krug auf schwarzem Schild. Dessen Bedeutung ist nicht klar, da kein Bezug zu den drei ortsansässigen Adelsfamilien besteht, die eine silberne Hirschstange auf blauem Grund als Wappen hatten.

Infrastruktur

Die Hauptstraße von Altheim

Altheim besitzt ein neoklassizistisches Rathaus. Der Ort hat einen eigenen Kindergarten, der von der Evangelischen Kirchengemeinde getragen wird, und eine Grundschule, die Regenbogenschule.

Die Hessische Ludwigsbahn errichtete die Rhein-Main-Bahn und nahm deren Betrieb 1858 auf. Altheim erhielt einen Haltepunkt im Abschnitt zwischen Darmstadt Ludwigsbahnhof (heute: Darmstadt Hauptbahnhof) und Aschaffenburg Hauptbahnhof.

Literatur

  • Barbara Demandt: Die mittelalterliche Kirchenorganisation in Hessen südlich des Mains = Schriften des Hessischen Landesamtes für geschichtliche Landeskunde 29 (1966), S. 91f.
  • Max Herchenröder: Die Kunstdenkmäler des Landkreises Dieburg. 1940, S. 1-9.
  • Wilhelm Müller: Hessisches Ortsnamenbuch. Band 1: Starkenburg. 1937, S. 9-13.
  • Hans Georg Ruppel (Bearb.): Historisches Ortsverzeichnis für das Gebiet des ehem. Großherzogtums und Volksstaats Hessen mit Nachweis der Kreis- und Gerichtszugehörigkeit von 1820 bis zu den Veränderungen im Zuge der kommunalen Gebietsreform = Darmstädter Archivschriften 2. 1976, S. 49.
  • Dagmar Söder: Kulturdenkmäler in Hessen. Kreis Offenbach = Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. 1987, S. 366-375.
  • Regina Schäfer: Die Herren von Eppstein. Herrschaftsausübung, Verwaltung und Besitz eines Hochadelsgeschlechts im Spätmittelalter. Wiesbaden: Historische Komm. für Nassau, 2000, S. 369-370, 372-373. ISBN 3-930221-08-X.

Einzelnachweise

  1. Das Wappen ist nach Aussage der Gemeinde Münster: ... "aber lediglich ein Entwurf, der nicht offiziell genehmigt wurde" und damit auch nicht bei HADIS Hessen zu finden ist.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altheim (Münster bei Dieburg) — Wappen von Altheim Altheim ist ein Ortsteil von Münster im Landkreis Darmstadt Dieburg. Der Ort hat ca. 2.800 Einwohner. Die Hauptstraße von Al …   Deutsch Wikipedia

  • Altheim — ist der Name folgender Orte: Städte und Gemeinden: Altheim (Alb), Gemeinde im nordöstlichen Alb Donau Kreis, Baden Württemberg Altheim (bei Ehingen), Gemeinde im südlichen Alb Donau Kreis, Baden Württemberg Altheim (bei Riedlingen), Gemeinde im… …   Deutsch Wikipedia

  • Münster (bei Dieburg) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Altheim — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Commune allemande: Altheim (Alb) est une commune du Bade Wurtemberg dans l arrondissement Alb Danube Altheim (bei Ehingen) est une commune du Bade… …   Wikipédia en Français

  • Altheim — I Ạltheim,   Marktgemeinde im Innviertel, Bezirk Braunau am Inn, Oberösterreich, 4 900 Einwohner;   Wirtschaft:   Möbelfabrik. II …   Universal-Lexikon

  • Franz Altheim — (* 6. Oktober 1898 in Frankfurt am Main; † 17. Oktober 1976 in Münster in Westfalen) war ein deutscher Althistoriker und Klassischer Philologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Leistungen 3 Schriften …   Deutsch Wikipedia

  • Ruth Altheim-Stiehl — (* 16. März 1926 in Forst (Lausitz)) ist eine deutsche Althistorikerin. Sie studierte an der Freien Universität Berlin, wo sie 1951 promoviert und 1955 habilitiert wurde. Von 1953 bis 1962 war sie Assistentin am Institut für Altertumskunde der… …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelische Kirche Altheim — Evangelische Kirche Die evangelische Kirche ist eine denkmalgeschütztes Kirchengebäude in Altheim, einem Ortsteil von Münster im Landkreis Darmstadt Dieburg (Hessen). Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Altheim — (October 6 1898 ndash; October 17 1976) was a German historian, best known for his trip with Erika Trautmann funded by the Ahnenerbe and Hermann Göring.Early lifeAltheim was born to an eccentric sculptor of a father in Frankfurt, who passed his… …   Wikipedia

  • Babenhausen (Amt) — Babenhausen ist ein Amt. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Herkunft 1.2 In der Grafschaft Hanau 1.3 Das Ende der Grafschaft Hanau 1.4 Die Erben 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”