Altkatholische Kirche in Österreich
Altkatholische Kirche Österreichs
Basisdaten
Fläche: 83.871[1]
Mitgliedschaft: Utrechter Union
Bischof: Johannes Okoro
Bischof emeritus: Bernhard Heitz
Priester: 15[2]
Kirchengemeinden: 11
Altkatholiken: 14.621[3]
Kathedralkirche: St. Salvator (Wien)
Offizielle Website: www.altkatholiken.at

Die Altkatholische Kirche Österreichs ist eine selbständige Mitgliedskirche der Utrechter Union auf dem Gebiet der Republik Österreich.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die altkatholische Kirche entstand in der Donaumonarchie während der Proteste gegen das I. Vatikanische Konzil. Am 30. Juli 1870 löste Kaiser Franz Josef das 1855 mit dem Vatikan geschlossene Konkordat einseitig mit der Begründung auf, dass der Vertragspartner ein anderer – nämlich ein unfehlbarer – geworden sei. Ignaz von Döllinger erhielt auch aus Österreich-Ungarn unzählige zustimmende Zuschriften von Privatpersonen, aber auch von politischen Vereinigungen und Gemeindevertretungen, die sog. „Döllingeradressen“ verabschiedeten. Meist waren es Liberale, die dem Protest Döllingers beipflichteten. Der österreichische Geistliche Alois Anton, der in der Wiener Konstitutionellen Vorstadtzeitung tätig war, schrieb Artikel, die nicht nur Döllingers Standpunkt vertraten, sondern auch auf Reformen innerhalb der römisch-katholischen Kirche drängten.

Gleichzeitig regte Anton die Errichtung einer „romfreien Kultusgemeinde“ in Wien an. An die 20.000 Menschen interessierten sich in dieser Stadt für diese neue Bewegung innerhalb der römisch-katholischen Kirche, die immer stärker wurde. Die Erzbischöfe von Wien und Prag befürworteten trotz ihres Protestes auf dem Konzil diese neue Bewegung in ihrer Kirche nicht. So war es der Gemeinderat der Stadt Wien, der den Altkatholiken die Kapelle des Alten Rathauses zur Benutzung zur Verfügung stellte.

Darüber hinaus entwickelten sich in Ried im Innkreis in Oberösterreich und in Warnsdorf im Sudetenland weitere bedeutende Gemeinden. Besonders in der reichen Industriestadt Warnsdorf blühte die altkatholische Gemeinde sehr rasch auf. In Ried sammelte sich die Gemeinde um den Seelsorger Dr. Josef Brader und bekam von der Stadtgemeinde die 300 Jahre alte Heiligen-Geist-Kirche zur Benutzung überlassen.

Nach langen Konflikten und vielen Zugeständnissen auf altkatholischer Seite wurde 1877 die staatliche Anerkennung der Altkatholischen Kirche Österreichs erreicht. Ihre Geschichte im Dritten Reich wurde in den letzten Jahren intensiver erforscht.[4]

Gegenwart

Der Schwerpunkt der Altkatholischen Kirche Österreichs liegt mit vier Gemeinden in Wien. Darüber hinaus existiert jeweils eine Kirchengemeinde in:

Seit 1998 gibt es in Bozen in Südtirol eine altkatholische Gemeinde, die sich im Jahr 2002 dem österreichischen Bistum angeschlossen hat, nachdem sie zuvor zur Chiesa vetero cattolica italiana gehörte.[5] In der Linzer Gemeinde gibt es ca. 500 Altkatholiken.

An der Spitze des Bistums steht zurzeit Bischof Johannes Okoro mit Sitz in Wien. Er ist in Personalunion zudem Pfarrer der Kirchengemeinde Wien-Innen (St. Salvator).

Literatur

  • Christian Halama: Altkatholiken in Österreich, Geschichte und Bestandsaufnahme; Wien: Böhlau, 2004; ISBN 3-205-77224-5

Siehe auch


Weblinks

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria: Österreich innerhalb der EU
  2. [1]
  3. Quelle: STATISTIK AUSTRIA: Volkszählung 2001, in www.integrationsfonds.at
  4. Beitrag zur Geschichte der Altkatholischen Kirche Österreichs im Jahr 1938
  5. http://www.alt-katholiken.org/deutsch/d-info.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altkatholische Kirche in der Tschechischen Republik — Altkatholische Kirche in Tschechien Basisdaten Fläche: 78.864 km² Mitgliedschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Altkatholische Kirche in Tschechien — Basisdaten Fläche: 78.864 km² Mitgliedschaft: Utrechter Union Bischof …   Deutsch Wikipedia

  • Altkatholische Kirche in Deutschland — Katholisches Bistum der Alt Katholiken Basisdaten Fläche: 357.104,07 km²[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Altkatholische Kirche in Skandinavien — Die Altkatholische Kirche in Schweden und Dänemark (Gammalkatolska Kyrkan i Sverige bzw. Gammelkatolsk Kirke i Danmark) entstand auf die Initiative von Pfarrer Sven H. Jakobsson, der aus der lutherischen Staatskirche Schwedens austrat und 1972… …   Deutsch Wikipedia

  • Altkatholische Kirche in Italien — Die Chiesa vetero cattolica italiana dell Unione di Utrecht (Italienische Altkatholische Kirche der Utrechter Union), die von der „Chiesa Vetero Cattolica Italiana“ und der „Chiesa Vetero Cattolica Indipendente in Europa“ zu unterscheiden ist,… …   Deutsch Wikipedia

  • Altkatholische Kirche in Schweden und Dänemark — Die Altkatholische Kirche in Schweden und Dänemark (Gammalkatolska Kyrkan i Sverige bzw. Gammelkatolsk Kirke i Danmark) entstand auf die Initiative von Pfarrer Sven H. Jakobsson, der aus der lutherischen Staatskirche Schwedens austrat und 1972… …   Deutsch Wikipedia

  • Altkatholische Kirche — Verteilung der altkatholischen Kirche Utrechter Union …   Deutsch Wikipedia

  • Altkatholische Kirche Varnsdorf — Altkatholische Kirche in Varnsdorf Die Konkathedrale Verwandlung Christi in Varnsdorf (Warnsdorf), Tschechien, ist ein neuromanisches Kirchengebäude der Altkatholischen Kirche in Tschechien. Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Altkatholische Kirche Warnsdorf — Altkatholische Kirche in Varnsdorf Die Konkathedrale Verwandlung Christi in Varnsdorf (Warnsdorf), Tschechien, ist ein neuromanisches Kirchengebäude der Altkatholischen Kirche in Tschechien. Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Altkatholische Kirche der Niederlande — Alt Katholische Kirche der Niederlande Basisdaten Fläche: 41.528 km² Mitgliedschaft …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”