Altlach
47.573862211.3399398
Forsthaus Altlach am Walchenseesüdufer mit Jochberg, Hirschhörnlkopf und Benediktenwand

Altlach (von lateinisch altus lacus = hoher See) – am Südufer des Walchensees – ist einer der 27 Ortsteile der kleinsten selbständigen Gemeinde Bayerns, der Jachenau. Altlach umfasst auf einer Strecke von fast 1.500 Metern vier ehemals bäuerliche Anwesen, die vor 300 Jahren auf Geheiß bzw. mit Genehmigung des Klosters Benediktbeuern dort angelegt wurden.

Geschichte

Die vier Ansiedlungen in Altlach (Breitort 56, Christoph 57, Mattheis 58, Bräu 59) wie auch in Niedernach 55 erfolgten – „mit Erlaubnis des Klosters“ – in den Jahren 1703 und 1704. Im Zusammenhang mit der Aufstellung eines Defensionscorps durch Abt Eliland II. vom Kloster Benediktbeuern im Jahr 1702 gegen Angriffe aus Tirol ist die „Erlaubnis“ eher als Absicht des Klosters zu bewerten, diesen „leeren“ Raum am Walchenseesüdufer mit wehrfähigen Männern als „Vorposten“ auf Dauer zu besetzten. Vier der Erstbesitzer sind auch in den Personalaufstellungen der beiden Jachenauer Korporalschaften von 1702 genannt.

Jakob Sachenbacher, lediger Jägersohn von Sachenbach, ist im Jahr 1704 "auf sein Ansuchen verwilligt worden, auf dem Altlaflöck eine Behausung aufzubauen und zwar in der Größe wie die anderen (3 Anwesen am Südufer). Er mag auch eine Kuh halten. Jährliche Gilt 1 fl, Stiftgeld 1 kr und Briefgeld 1 kr."[1]

Initialen Ludwig II. am Forsthaus Altlach
Richard Wagner-Denkmal am Walchenseesüdufer in der Nähe des Forsthauses Altlach

Der westlichste und größte Hof ist der „Bräu“ mit der Hausnummer 59. Direkt am Ufer gelegen zeigt die Rückseite des ehemaligen "Forsthauses Altlach" gegen den See und gegen die kalten Winde, die von Norden und vom Einschnitt am Kesselberg herkommend ungebremst über den See fegen. 1843 wird 50 Meter westlich des alten Gebäudes der neue, der heutige Hof errichtet. Italienische Bauarbeiter ziehen die Steinmauern hoch, 450 m³ Holz werden verarbeitet, das Dach hat eine freitragende Konstruktion. Die Flure und Treppen sind großzügig, fast herrschaftlich dimensioniert. Man hat den Eindruck, dass das bayerische Königshaus hier mitgewirkt hat. Nicht von ungefähr wurden später die Initialen von Ludwig II. von Bayern auf dem Dach und oberhalb der Balkontür angebracht. Ihm diente bei seinen Besuchen auf dem Hochkopf das Eckzimmer an der Südostecke im Obergeschoss zum Frischmachen. Ob er dort auch übernachtet hat, ist nicht verbürgt. Sicher ist aber, dass der König die Wiese vor dem Forsthaus in Altlach sogar als Ort einer Kabinettssitzung im Freien benutzte.

Richard Wagner verbrachte im August 1865 auf Einladung Ludwigs II., seines königlichen Freundes, einige, wegen des schlechten Wetters weniger annehmliche Tage, auf dem Altlacher Hochkopf. Ein mächtiger Granit mit einer bronzenen Gedenktafel erinnert gegenüber dem Bräu, am Beginn des Weges zum Altlacher Hochkopf an diese ‚Episode Hochkopf’.[2]

Einzelnachweise

  1. Grundbuch Bendediktbeuern 7. Februar 1704
  2. Jost Gudelius: Die Jachenau. Jachenau 2008, ISBN 978-3-939751-97-7, S. 134

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Baudenkmäler in Jachenau — Jachenau, Ortsteil Dorf mit der denkmalgeschützten Kirche St. Nikolaus In der Liste der Baudenkmäler in Jachenau sind die Baudenkmäler der oberbayerischen Gemeinde Jachenau aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in …   Deutsch Wikipedia

  • Gemeinde Jachenau — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Jachenau — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen — Die Liste der Orte im Landkreis Bad Tölz Wolfratshausen listet die amtlich benannten Gemeindeteile (Hauptorte, Kirchdörfer, Pfarrdörfer, Dörfer, Weiler und Einöden) im Landkreis Bad Tölz Wolfratshausen auf.[1] Systematische Liste Alphabet der… …   Deutsch Wikipedia

  • Walchensee — Infobox lake lake name = Walchensee image lake = Walchensee Teilausschnitt.jpg caption lake = image bathymetry = caption bathymetry = location = Kochel, Bavaria coords = coord|47|35|38|N|11|20|46|E|region:DE BY type:waterbody… …   Wikipedia

  • Olympia-Eissport-Zentrum — Das Olympia Eissport Zentrum wurde für die Olympischen Winterspiele 1936 in Garmisch Partenkirchen errichtet und gilt heute als eine der größten und modernsten Anlagen seiner Art in ganz Europa. Neben seiner Funktion als Bundesleitungszentrum für …   Deutsch Wikipedia

  • SC Riessersee — Größte Erfolge zehnfacher Deutscher Meister 14 facher Deutscher Vizemeister Deutscher Zweitliga Meister 1968 Deutscher Pokalsieger DEV 1966 Deutscher Oberliga Meister 2011 …   Deutsch Wikipedia

  • Sportclub Riessersee — SC Riessersee Größte Erfolge Deutscher Meister 1927, 1935, 1938, 1941, 1947, 1948, 1950, 1960, 1978, 1981 Vereinsinfos Geschichte SC Riessersee (1920−1995) SC Riessersee Eishockey Vermarktungsgesellschaft mbH (seit 1995) …   Deutsch Wikipedia

  • Walchensee — Geographische Lage Landkreis Bad Tölz Wolfratshausen Zuflüsse Isar Überleitung (Kraftwerk Obernach) Obernach (Südwesten), Rißbachüberleitung (Kraft …   Deutsch Wikipedia

  • Walchensee (Ort) — Ortszentrum Walchensee von der Zwergern Halbinsel aus gesehen, Sommer 2007. Im Hintergrund rechts der Fahrenberg mit der Herzogstand Seilbahn (als helle senkrechte Struktur im Berg erkennbar), links daneben der Martinskopf, der den Herzogstand… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”