Altlayer Bach
Altlayer Bach
Ruinen der Erzwäsche der Grube Barbarasegen im Altlayer Bachtal

Ruinen der Erzwäsche der Grube Barbarasegen im Altlayer BachtalVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

Daten
Gewässerkennzahl DE: 26796
Lage Rheinland-Pfalz, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Mosel → Rhein → Nordsee
Quelle Bei RödelhausenVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe ca. 300 mVorlage:Infobox Fluss/HÖHENBEZUG-QUELLE_fehltVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung In Zell in die Mosel
50.0162617.179179

50° 0′ 59″ N, 7° 10′ 45″ O50.0162617.179179
Vorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSHÖHE_fehlt
Länge 11,7 km[1]
Einzugsgebiet 61,604 km²[1]

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS_fehlt

Bei Niedrigwasser läuft das Wasser durch den Schieferabraum

Bei Niedrigwasser läuft das Wasser durch den Schieferabraum

Der Altlayer Bach gehört zu den typischen Kleinflüssen, die vom Hunsrück zur Mosel fließen. Er entspringt auf ca. 300 m über NN als Belger Bach bei Rödelhausen und mündet nach knapp 12 km als rechter Nebenbach in der Ortslage von Zell.

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

Im Oberlauf zwischen Rödelhausen und Altlay fließt er durch ein enges Tal ohne Straßenanbindung. Hier befinden sich zahlreiche aufgelassene Schiefergruben und mehrere noch bewohnte Mühlen. Der Bach läuft teilweise kanalisiert und unterirdisch durch die Abraumhalden. Ab Altlay begleitet eine Straße den Bach bis zur Mündung.

Bergbau

Seit 1984 wird im Altlayer Bachtal wieder Schiefer unter Tage abgebaut. Derzeit erfolgt der Abbau in einer Tiefe von 120 m unter den Gemarkungen Altlay und Belg.

Im Altlayer Bachtal wurde auch Bergbau auf Eisenerze, Blei und Zink betrieben. An der Gemarkungsgrenze zwischen Altlay, Belg und Peterswald-Löffelscheid sind heute noch Ruinen der Grube Barbarasegen vorhanden. Das 1409 erstmals erwähnte Bergwerk wurde in den 1950er Jahren endgültig geschlossen.

Flora und Fauna

Im engen Oberlauf grenzen mit Eichen und Hainbuchen bewaldete Hänge direkt an den Bach. Am Unterlauf stehen vor allem Weiden und Erlen, die heute kaum noch wirtschaftlich genutzt werden. Graureiher und Stockenten sind die häufigsten Wasservögel im Bachtal.

Zuflüsse

  • Belgerbach (links)
  • Hitzelbach (links)
  • Peterswalderbach (rechts)
  • Linischbach (rechts)

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. a b Geoexplorer der Wasserwirtschaftsverwaltung Rheinland-Pfalz

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Список рек Германии —   Это служебный список статей, созданный для координации работ по развитию темы.   Данное предупреждение не ус …   Википедия

  • Alteburg (Zell) — Die Alteburg ist eine ehemalige spätrömische Bergbefestigung im Hunsrück. Sie liegt auf einem Bergsporn im Altlayer Bachtal zwischen Zell und Altlay. Inhaltsverzeichnis 1 Lage 2 Beschreibung 3 Archäologische Befunde …   Deutsch Wikipedia

  • Альтлайер-Бах — Альтляйер Бах нем. Altlayer Bach …   Википедия

  • Liste von Zuflüssen der Mosel — Moseleinzugsgebiet Dieser Artikel bietet eine Auflistung auch kleiner Zuflüsse der Mosel von der Quelle bis zur Mündung. Inhaltsverzeichnis 1 Rechte Zuflüsse …   Deutsch Wikipedia

  • Altlay — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Moselle River — Infobox River | river name = Moselle caption = The Mosel near Wolf. origin = Vosges mountains mouth = Rhine coord|50|21|58|N|7|36|25|E|name=Rhine Moselle|display=inline,title basin countries = France, Germany, Luxembourg, Belgium length = 545km… …   Wikipedia

  • Meurthe (river) — Meurthe Bailey bridge over the Meurthe. Origin Vosges mountains Mouth Moselle …   Wikipedia

  • Moselle (river) — This article is about the river in France, Luxembourg, and Germany. For the river in England, see River Moselle (London). Moselle Typical landscape of Mosel vineyards near Schweich Origin Vosges m …   Wikipedia

  • Moselotte — The Moselotte flowing through Cornimont Mouth Moselle Basin countries …   Wikipedia

  • Orne (Moselle) — For the river in Normandy, see Orne (river). Orne The Orne flooding at Rombas Origin Lorraine Mouth …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”