2. Fußball-Bundesliga 1982/83

In der Saison 1982/83 der 2. Fußball-Bundesliga erreichten der SV Waldhof Mannheim, Kickers Offenbach und Bayer 05 Uerdingen den Aufstieg in die Bundesliga.

Inhaltsverzeichnis

Abschlusstabelle

Pl. Tabelle Sp g u v Tore Diff Pkt
1. SV Waldhof Mannheim 38 21 10 7 83:38  +45 52-24
2. Kickers Offenbach 38 21 8 9 77:45  +32 50-26
3. FC Bayer 05 Uerdingen 38 19 10 9 65:44  +21 48-28
4. KSV Hessen Kassel 38 20 5 13 69:54  +15 45-31
5. Stuttgarter Kickers 38 18 8 12 78:51  +27 44-32
6. SC Fortuna Köln 38 15 13 10 76:50  +26 43-33
7. SV Darmstadt 98 (A) 38 16 10 12 77:61  +16 42-34
8. SC Freiburg 38 13 16 9 50:45  +5 42-34
9. Alemannia Aachen 38 15 10 13 49:53  -4 40-36
10. VfL Osnabrück 38 16 6 16 66:65  +1 38-38
11. MSV Duisburg (A) 38 14 9 15 55:57  -2 37-39
12. Hannover 96 38 13 10 15 70:72  -2 36-40
13. BV 08 Lüttringhausen (N) 38 13 8 17 53:76  -23 34-42
14. Rot-Weiss Essen 38 12 9 17 56:60  -4 33-43
15. SG Wattenscheid 09 38 13 7 18 59:65  -6 33-43
16. SG Union Solingen 38 11 10 17 56:76  -20 32-44
17. FC Augsburg (N) 38 11 10 17 32:54  -22 32-44
18. SpVgg Fürth 38 10 11 17 55:75  -20 31-45
19. FSV Frankfurt (N) 38 9 8 21 50:86  -36 26-50
20. TuS Schloß Neuhaus (N) 38 7 8 23 43:92  -49 22-54
Legende
Aufsteiger in die 1.Bundesliga
Absteiger in die Oberliga
(A) = Bundesliga-Absteiger aus dem Vorjahr
(N) = Neuling aus der Oberliga

Kreuztabelle

1982/1983 SV Waldhof Mannheim Kickers Offenbach FC Bayer 05 Uerdingen KSV Hessen Kassel SV Stuttgarter Kickers SC Fortuna Köln SV Darmstadt 98 SC Freiburg TSV Alemannia Aachen VfL Osnabrück MSV Duisburg Hannover 96 BV 08 Lüttringhausen Rot-Weiss Essen SG Wattenscheid 09 SG Union Solingen FC Augsburg SpVgg Fürth FSV Frankfurt TuS Schloss Neuhaus
1. SV Waldhof Mannheim - 0:1 1:1 2:1 2:0 2:1 3:1 0:3 5:1 3:0 3:0 4:1 8:0 3:1 4:0 2:2 4:0 4:0 3:0 3:0
2. Kickers Offenbach 0:2 - 4:0 2:0 1:1 3:2 2:2 3:0 2:0 4:0 1:2 5:1 2:0 3:0 3:2 2:0 3:2 3:2 6:2 2:1
3. Bayer 05 Uerdingen 2:1 2:1 - 0:1 2:1 1:1 5:0 3:0 3:1 4:2 1:3 2:1 0:0 2:0 3:1 4:0 2:0 3:0 2:1 3:0
4. KSV Hessen Kassel 1:1 3:2 2:0 - 3:1 2:2 1:0 0:0 3:0 1:2 3:1 3:1 2:0 3:0 2:1 2:0 3:0 3:1 0:1 4:2
5. Stuttgarter Kickers 2:4 1:1 3:4 5:1 - 2:1 1:1 4:1 1:2 4:2 4:1 4:0 3:0 4:0 3:1 1:1 2:0 4:0 1:0 6:1
6. SC Fortuna Köln 1:1 1:4 0:0 2:0 1:2 - 3:0 3:0 0:0 4:0 2:0 3:2 3:0 2:2 1:2 3:0 7:0 2:2 6:1 4:2
7. SV Darmstadt 98 1:1 0:2 2:0 4:2 1:2 1:1 - 2:3 2:1 2:1 6:2 2:1 4:0 3:1 1:0 4:1 1:0 3:0 6:2 7:0
8. SC Freiburg 1:1 3:3 1:0 2:1 0:1 1:1 1:1 - 4:1 1:1 1:1 2:0 3:0 1:1 2:1 2:2 2:0 1:1 1:1 4:0
9. Alemannia Aachen 3:1 1:0 2:1 1:1 1:0 0:0 0:0 1:1 - 0:1 0:0 1:2 3:0 0:0 1:2 2:1 2:1 3:1 5:1 1:0
10. VfL Osnabrück 0:2 1:1 5:1 2:0 2:2 4:2 1:1 3:0 1:2 - 0:2 0:3 5:0 2:1 2:2 5:3 2:0 2:1 3:1 3:1
11. MSV Duisburg 3:3 0:1 0:1 1:0 3:1 2:3 3:3 1:1 1:1 2:0 - 3:1 3:0 0:2 2:0 1:1 0:1 1:0 4:1 2:2
12. Hannover 96 2:2 2:0 0:3 1:2 1:1 4:2 1:2 0:2 3:3 4:3 2:3 - 2:2 4:0 2:0 3:1 1:1 3:1 2:1 6:1
13. BV 08 Lüttringhausen 5:2 1:1 1:1 0:2 4:1 0:2 2:2 1:0 3:0 3:2 2:0 6:3 - 3:0 2:1 1:0 0:0 4:2 1:1 4:2
14. Rot-Weiss Essen 0:1 4:2 3:1 6:1 1:0 2:4 2:2 3:0 0:1 0:1 2:2 0:0 2:1 - 4:0 3:1 3:0 1:1 2:4 5:0
15. SG Wattenscheid 09 1:1 0:0 0:0 4:1 1:1 0:2 4:2 0:2 1:2 2:0 1:3 0:3 4:2 2:1 - 6:2 0:0 5:3 1:1 3:2
16. SG Union Solingen 2:0 1:0 1:1 0:2 2:2 2:2 3:2 0:1 3:0 1:3 2:0 1:1 3:0 2:3 2:1 - 2:1 2:1 6:3 1:1
17. FC Augsburg 0:0 2:0 1:1 1:0 0:2 1:1 2:1 1:1 2:1 0:2 2:1 2:2 0:0 0:0 1:0 3:0 - 3:0 2:1 2:1
18. SpVgg Fürth 1:0 2:2 1:1 2:2 2:1 2:0 3:2 2:1 2:2 2:1 1:0 2:2 4:2 0:0 2:3 5:1 3:1 - 2:2 0:2
19. FSV Frankfurt 0:2 1:3 2:2 3:6 0:3 2:0 1:2 0:0 1:3 2:1 2:1 1:2 2:1 3:1 0:2 1:1 2:0 2:0 - 1:1
20. TuS Schloß Neuhaus 0:2 1:2 1:3 1:5 3:1 1:1 3:1 1:1 3:1 1:1 0:1 1:1 1:2 1:0 0:5 2:3 1:0 1:1 2:0 -

Aufstieg

Waldhof Mannheim schaffte zum ersten Mal den Aufstieg in die Bundesliga. Offenbach war zuletzt 1975/76 erstklassig. Uerdingen erreichte den dritten Aufstieg seiner Vereinsgeschichte nach 1975 und 1979.

Abstieg

Gleich drei Neulinge mussten sofort wieder absteigen: Der FC Augsburg, der FSV Frankfurt und TuS Schloß Neuhaus aus Paderborn. Vierter Absteiger war die SpVgg Fürth. Alle vier Absteiger kamen später wieder in die 2. Bundesliga zurück, jedoch erst nach elf (FSV Frankfurt) bis 23 Jahren (FC Augsburg). TuS Schloß Neuhaus und die SpVgg Fürth fusionierten während ihrer Amateurzeit mit anderen Vereinen und heißen seitdem SC Paderborn 07 und SpVgg Greuther Fürth.

Torschützenkönig

Bester Torjäger der Saison war Dieter Schatzschneider vom SC Fortuna Köln mit 31 Toren.

Spieler Verein Tore
1. GermanyGermany Dieter Schatzschneider SC Fortuna Köln ( 17 )
Hannover 96 ( 14 )
31
2. GermanyGermany Bodo Mattern SV Darmstadt 98 21
GermanyGermany Fritz Walter SV Waldhof Mannheim 21
4. GermanyGermany Uwe Bein Kickers Offenbach 20
GermanyGermany Klaus Täuber Stuttgarter Kickers 20
6. GermanyGermany Franz Michelberger Kickers Offenbach 19
GermanyGermany Wolfgang Schäfer Union Solingen 19
8. GermanyGermany Uwe Dreher Stuttgarter Kickers 18

Relegation

In den Relegationsspielen trafen der Sechzehnte der 1.Bundesliga FC Schalke 04 und der Dritte der 2.Bundesliga Bayer 05 Uerdingen aufeinander.

Datum Zeit
Paarung
Ergebnis
Mi 15.06.  ??.?? Bayer 05 Uerdingen FC Schalke 04 3 : 1
So 19.06. 15.00 FC Schalke 04 Bayer 05 Uerdingen 1 : 1

Hinspiel

Paarung Bayer 05 Uerdingen - FC Schalke 04
Ergebnis 3:1 ( 3:0 )
Datum Mittwoch: 15. Juni 1983
Ort ( Stadion ) Krefeld ( Grotenburg-Stadion )
Zuschauer 26.000 ( ausverkauft )
Schiedsrichter Aron Schmidhuber ( Ottobrunn )
Tore 1:0 Horst Feilzer ( 7. )
2:0 Horst Feilzer ( 39. )
3:0 Matthias Herget ( 44. )
3:1 Manfred Drexler ( 77. )
Bayer 05 Uerdingen Werner Vollack - Matthias Herget - Ludger van de Loo, Norbert Brinkmann, Werner Buttgereit - Michael van de Loo ( 89. Michael Schuhmacher ), Sascha Jusufi, Horst Feilzer, Franz Raschid (C) ( 84. Peter Schwarz ) - Norbert Hofmann, Peter Loontiens ;

Trainer: Hans-Dieter Tippenhauer

FC Schalke 04 Walter Junghans - Bernard Dietz - Thomas Kruse, Mathias Schipper - Manfred Drexler (C), Ulrich Bittcher, Michael Opitz ( 65. Theo Bücker ), Werner Lorant, Ilyas Tüfekci - Hans-Joachim Abel, Wolfram Wuttke ;

Trainer: Jürgen Sundermann

Gelbe Karten Hofmann - Kruse


Rückspiel

Paarung FC Schalke 04 - Bayer 05 Uerdingen
Ergebnis 1:1 ( 0:0 )
Datum Sonntag: 19. Juni 1983
Ort ( Stadion ) Gelsenkirchen ( Parkstadion )
Zuschauer 60.000
Schiedsrichter Manfred Neuner ( Leimen )
Tore 1:0 Manfred Drexler ( 63. )
1:1 Michael Schuhmacher ( 83. )
FC Schalke 04 Walter Junghans - Bernard Dietz - Werner Lorant, Mathias Schipper - Ulrich Bittcher, Michael Opitz ( 78. Norbert Janzon ), Theo Bücker, Manfred Drexler (C) - Ilyas Tüfekci ( 67. Volker Abramczik ), Hans-Joachim Abel, Wolfram Wuttke ;

Trainer: Jürgen Sundermann

FC Bayer 05 Uerdingen Werner Vollack - Matthias Herget - Ludger van de Loo, Norbert Brinkmann, Michael van de Loo - Horst Feilzer, Sascha Jusufi, Werner Buttgereit ( 89. Michael Schuhmacher ), Franz Raschid (C) - Norbert Hofmann, Peter Loontiens ( 72. Peter Szech ) ;

Trainer: Hans-Dieter Tippenhauer

Gelbe Karten Lorant, Wuttke - Herget


Aufsteiger

1. SV Waldhof Mannheim 07
Uwe Zimmermann (38 / -) – Roland Dickgießer (34 / 3), Stefan Knapp (31 / 3), Günter Sebert (37 / 9), Dieter Schlindwein (34 / -), Dimitrios Tsionanis (21 / -) – Oskar Bauer (23 / 2), Wolfgang Böhni (15 / 1), Jürgen Fischer (1 / -), Hans Hein (38 / 15), Alfred Schön (28 / -), Ulf Quaisser (36 / 1), Pandelis Tsionanis (14 / -) – Karl-Heinz Bührer (30 / 9), Volker Kispert (9 / -), Paul Linz (37 / 16), Jürgen Makan (26 / 1), Fritz Walter (35 / 21).
(Spiele / Tore)

dazu je 1 Eigentor von Bernecker ( SV Darmstadt 98 ) und Grabmeier ( SpVgg Fürth )

Trainer: Klaus Schlappner

2. Kickers Offenbach
Valentin Herr (38 / -) – Kurt Geinzer (31 / 1), Michael Grünewald (31 / 2), Wolfgang Kraus (5 / -), Michael Kutzop (33 / 4), Gerd Paulus (38 / 1), Wolfgang Rothe ( 9 / -), Bernd Walz (1 / -) – Uwe Bein (37 / 20), Thomas Biehrer (1 / -), Günter Franusch (22 / 4), Uwe Höfer (34 / 9), Thomas Martin (31 / 2), Franz Michelberger (38 / 19) – Radomir Dubovina (25 / 2), Klaus Hofmann (12 / -), Walter Krause (37 / 8), Martin Kubosch (3 / 1), Rudolf Sandner (30 / 1), Volker Rudel (28 / 1).
(Spiele / Tore)
dazu je 1 Eigentor von Gorski ( Hannover 96 ) und Sauk ( SC Fortuna Köln )

Trainer: Lothar Buchmann

3. FC Bayer 05 Uerdingen
Werner Vollack (38 / -) – Norbert Brinkmann (32 / -), Matthias Herget (35 / 5), Peter Schwarz (30 / 1), Ludger van de Loo (32 / 3), Michael van de Loo (12 / -) – Werner Buttgereit (31 / 1), Horst Feilzer (36 / 8), Sascha Jusufi (18 / -), Toni Puszamszies (25 / 6), Franz Raschid (35 / 5), Michael Schuhmacher (28 / 2), Uwe Vengels (5 / -) – Norbert Hoffmann (33 / 11), Peter Loontiens (33 / 11), Christian Sackewitz (24 / 3), Waldemar Steubing (2 / 1), Peter Szech (27 / 7).
(Spiele / Tore)
dazu 1 Eigentor von Wessel ( VfL Osnabrück )

Trainer: Werner Biskup vom 1.- 23. Spieltag , Hans-Dieter Tippenhauer


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fußball-Bundesliga 1982/83 — Erster in der Saison 1982/83 der deutschen Fußball Bundesliga und somit Deutscher Meister der Herren wurde der Hamburger SV. Inhaltsverzeichnis 1 Saisonüberblick 2 Abschlusstabelle 3 Entscheidungen 4 Relegation …   Deutsch Wikipedia

  • Zweite Fußball-Bundesliga 1982/83 — In der Saison 1982/83 der 2. Fußball Bundesliga erreichten der SV Waldhof Mannheim, Kickers Offenbach und Bayer 05 Uerdingen den Aufstieg in die Bundesliga. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 2 Kreuztabelle 3 Aufstieg 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Second Fußball-Bundesliga 1982-83 — SV Waldhof Mannheim, Kickers Offenbach and Bayer Uerdingen were promoted to the Bundesliga. Final table Promotion playoff The final place in the Bundesliga was contested between the 3rd place team in the 2.Bundesliga (Bayer Uerdingen) and the 3rd …   Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga Nord — 2. Bundesliga Verband Deutscher Fußball Bund …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1980/81 — Die Zweite Fußball Bundesliga 1980/81 war die letzte Saison der zweiten Bundesliga, die in zwei Staffeln gespielt wurde. Lediglich die Saison 1991/92 bildete hierbei aufgrund der Wiedervereinigung eine Ausnahme und wurde ebenfalls in zwei… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1979/80 — Die 2. Bundesliga 1979/80 wurde in zwei Staffeln (Nord und Süd) zu 20 (Nord) bzw. 21 (Süd) Mannschaften ausgespielt. Die beiden Staffelmeister Arminia Bielefeld (Staffel Nord) und 1. FC Nürnberg (Staffel Süd) stiegen direkt in die 1. Bundesliga… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1981/82 — In der Saison 1981/82 der 2. Fußball Bundesliga erreichten der FC Schalke 04 und Hertha BSC den Aufstieg in die Bundesliga. Kickers Offenbach scheiterte in den Relegationsspielen. Es war die erste Saison der 2. Fußball Bundesliga, die in einer… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1977/78 — Die 2. Bundesliga 1977/78 wurde in zwei Staffel zu je 20 Vereinen ausgespielt. Die beiden Staffelmeister Arminia Bielefeld (Staffel Nord) und SV Darmstadt 98 (Staffel Süd) stiegen direkt in die 1. Bundesliga auf. Als dritter Aufsteiger setzte… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1975/76 — Die 2. Bundesliga 1974/75 wurde in zwei Staffeln (Nord und Süd) zu je 20 Mannschaften ausgespielt. Die beiden Staffelmeister Tennis Borussia Berlin (Staffel Nord) und 1. FC Saarbrücken (Staffel Süd) stiegen direkt in die 1. Bundesliga auf. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1978/79 — Die 2. Bundesliga 1978/79 wurde in zwei Staffeln (Nord und Süd) zu je 20 Mannschaften ausgespielt. Die beiden Staffelmeister SV Bayer 04 Leverkusen (Staffel Nord) und TSV München 1860 (Staffel Süd) stiegen direkt in die 1. Bundesliga auf. Der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”