Altmuehl

Vorlage:Infobox Fluss/BILD_fehltVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehltVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS_fehlt

Altmühl
Lage Bayern, Deutschland
Gewässerkennzahl 134
Länge etwa 220 kmdep1
Quelle Nordöstlich von Rothenburg o.d. Tauber
49° 25′ 51″ N, 10° 18′ 21″ O49.43083333333310.305833333333460
Quellhöhe 460 mVorlage:Infobox Fluss/HÖHENBEZUG-QUELLE_fehlt
Mündung Unterhalb von Kelheim in die Donau48.9111.905833333333340Koordinaten: 48° 54′ 36″ N, 11° 54′ 21″ O
48° 54′ 36″ N, 11° 54′ 21″ O48.9111.905833333333340
Mündungshöhe 340 mVorlage:Infobox Fluss/HÖHENBEZUG-MÜNDUNG fehlt
Höhenunterschied 120 m
Abfluss über Donau
Lage der Altmühl zwischen Main und Donau
Altmühl unterhalb von Riedenburg als Teil des Main-Donau-Kanals

Die Altmühl ist ein etwa 220 km langer, linker bzw. nördlicher Nebenfluss der Donau in Bayern, Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

Flusslauf

Die Altmühl entspringt auf dem südlichen Abhang des fränkischen Landrückens (auf der Hohen Leite) nordöstlich von Rothenburg ob der Tauber. Als ihre Quelle legte 1904 das Königliche Bayerische Hydrotechnische Bureau zu München den Abflussgraben des Hornauer Weihers fest. Dieser wird von einigen Bächen gespeist, wovon inzwischen die Quelle bei der Siedlung Erlach als Altmühlursprung angesehen wird. Die Altmühl hat südöstliche Hauptrichtung und befindet sich damit südlich der großen Europäischen Wasserscheide. Sie ist der an Gefälle ärmste Fluss in Bayern. Seine Fließgeschwindigkeit ist deshalb äußerst gering, sodass die Altmühl sogar zu den langsamsten Flüssen in Deutschland zählt.

Die Altmühl kann in drei deutlich unterschiedliche Teile gegliedert werden.

Die Altmühl ist im oberen Drittel ein in einem breiten Tal langsam fließender Wiesenfluss. Die Landschaft ist flach, leicht hügelig und der Grund besteht im Wesentlichen aus Gesteinen des Keupers. Der Keuper setzt sich dort aus Kalk- und Tonsteinen zusammen. Tonstein dichtet den Untergrund ab. Die Folge davon ist, dass die Altmühl im Oberlauf einen nicht allzu breiten Bach bildet.

Der Altmühlsee bei Gunzenhausen, in den jedoch nur bei Hochwasser Wasser über den Altmühlzuleiter gelangt (ansonsten wird das Wasser am See vorbeigeleitet), wurde als Reservoir für den Main-Donau-Kanal angelegt. Er ist als Vogel- und Naturschutzgebiet ausgewiesen. Das Wasser aus dem See wird dem Kanal nördlich der kontinentalen Wasserscheide zugeführt. Es fließt durch den Tunnel des Altmühlüberleiters zunächst in den Kleinen Brombachsee. Aus dem Main-Donau-Kanal gelangt es letztlich in den Rhein, so dass hier eine künstliche Flussbifurkation angelegt wurde.

Der Charakter der Altmühltals ändert sich ab Treuchtlingen. Dort fließt die Altmühl durch die fränkische Juraplatte, durch dessen wasserlösliches Kalkgestein hat sie sich ein enges Tal gegraben beziehungsweise ausgewaschen. Dessen steile Hänge weisen zum Teil bizarre Felsformationen auf. Besonders gut sind kesselförmige Auswaschungen bei der Ortschaft Eßlingen etwa 20 m über dem Flussniveau zu erkennen.

Ab der Ortschaft Dollnstein wird das Tal fast übergangslos sehr viel breiter. Hier fließt die Altmühl durch ein früheres Tal der Donau, da so genannte „Urdonautal“, das bei der Ortschaft Rennertshofen vom heutigen Donautal abzweigt und in dem Bereich, wo es heutzutage nur kleine Bäche enthält, Wellheimer Trockental genannt wird.

Altmühl-Wehre Walting von 1927/28 der Fa. J. M. Voith

Im Jahr 1927 wurde ab Treuchtlingen der Lauf des Flusses begradigt und mit zahlreichen Wehranlagen reguliert, wodurch viele Altwässer entstanden. Mittlerweile sind einige der Regulierungsmaßnahmen wieder rückgangig gemacht worden, wie zum Beispiel bei der Ortschaft Wasserzell kurz vor Eichstätt. Im Unterlauf (ab Töging bei Dietfurt a.d.Altmühl) ist die Altmühl als Teil des Main-Donau-Kanals kanalisiert worden. Unterhalb Kelheim mündet sie in die Donau.

Entlang der Altmühl verläuft der gut markierte und recht gut eingerichtete Altmühltalradweg. Auf dem Fluss selbst kann gefahrlos Kanu gefahren werden.

Flussschwimmbäder

Wegen ihrer Sauberkeit und ihrer langsamen Fließgeschwindigkeit gibt es an der Altmühl Flussschwimmbäder, beispielsweise bei Ornbau.

Nebenflüsse

Orte am Fluss

Siehe auch

Literatur

  • Das Tal der Uraltmühl. Luftbildband. 144 Seiten, Tümmels, Nürnberg (ISBN 3-921590-98-1)
  • Das Urdonautal der Altmühl. Luftbildband. 132 Seiten, Tümmels, Nürnberg (ISBN 3-921590-88-4)
  • Radwanderkarte Altmühltal-Radweg, 1: 50.000, Publicpress-Verlag (ISBN 978-3-89920-200-7)
  • Bikeline Radtourenbuch Altmühl-Radweg, Esterbauer, (ISBN 3-850000-001)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altmuehltal — Vorlage:Infobox Fluss/BILD fehltVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET fehltVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS fehlt Altmühl Lage Bayern, Deutschland Gewässerkennzahl 134 Länge etwa 220 km …   Deutsch Wikipedia

  • Altmühlradweg — Der Radweg im oberen Altmühltal mit Blick zur Frankenhöhe Der Altmühltalradweg (auch Altmühl Radweg oder Altmühltal Radweg) ist ein Fernradweg durch das Altmühltal in Bayern. Der Ausgangspunkt der 250 km langen Strecke ist Rothenburg ob der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kipfenberg — Infobox German Location Wappen = Wappen von Kipfenberg.png lat deg = 48 |lat min = 56 |lat sec = 58 lon deg = 11 |lon min = 23 |lon sec = 42 Lageplan = Kipfenberg Lage im Landkreis.png Bundesland = Bayern Regierungsbezirk = Oberbayern Landkreis …   Wikipedia

  • Landershofen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Mammuthöhle Buchenhüll — Die Mammuthöhle Buchenhüll ist eine Höhle 2 km östlich von Buchenhüll bei Eichstätt. Ihr Eingang befindet sich an der Ostseite einer Dolomitkuppe. Sie ist 25 m lang, bis zu 5 m breit und 14 m hoch. Sie besitzt zwei Öffnungen. Die Höhle wurde 1903 …   Deutsch Wikipedia

  • Rebdorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Sender Wintershof — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Регенсбург — город на Ю. Германии. Упоминается в 794 г. как Reganisburg, совр. Regensburg крепость на реке Реган (ныне Реген) ; название по расположению в устье этой реки, при ее впадении в Дунай. На месте города во II III вв. рим. лагерь Regina Castra царица …   Географическая энциклопедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”