Altmütter

Georg Altmütter (* 6. Oktober 1787 in Wien; † 2. Jänner 1858 ebenda) war ein österreichischer Technologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Georg Altmütters Vater war ein geachteter Violinenspieler der Hofburgtheaterkapelle. Georg studierte zunächst an der Universität Wien und der Karls-Universität Prag Philosophie und Rechtswissenschaft, folgte dann aber seiner Vorliebe für Naturwissenschaften und technische Gegenstände.

Von 1813 bis 1815 war er Assistent beim Lehrfach der Physik an der k.u.k. Theresianischen Ritterakademie zu Wien. Danach verrichtete er noch einige Monate lang denselben Dienst am dortigen polytechnischen Institut, um dort ab Juli 1816 bis zu seinem Tode als Professor der mechanischen Technologie, die er zur Wissenschaft erhob, zu dienen.

Um 1830 startete die österreichischen Regierung eine Innovationsoffensive, um mittel einer massiver Förderung von technischer Forschung und Lehre den Agrarstaat Österreich in einen modernen, konkurrenzfähigen Industriestaat zu verwandeln.

Altmütter schuf mit dem „Fabriksproduktenkabinett“, dass im Jahre 1823 20.000 Musterstücke umfasste, und seiner Werkzeugsammlung eine Einrichtungen, deren Bedeutung über die Bedürfnisse des Polytechnikums weit hinausgingen.

Er war mit Franz Grillparzer und Joseph Schreyvogel befreundet.

Mit Karl Karmarsch verfasste er den Großteil der Artikel der 1830 von Johann Joseph von Prechtl begonnenen „Technologischen Encyklopädie“.

Ehrungen

  • In Wien wurde 1892 die Altmüttergasse nach ihm benannt.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altmutter — ist der Familienname folgender Personen: Franz Altmutter (1746–1817), österreichischer Maler Jakob Placidus Altmutter (1780–1820), österreichischer Maler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort… …   Deutsch Wikipedia

  • Altmütter — Altmütter, Georg, geb. 1787 zu Wien, Professor am kk. polytechnischen Institut, Hauptmitarbeiter an Prechtls pract. technolog. Encyclopädie, Verfasser der »Beschreibung der Werkzeugesammlung des kk. polytech. Instituts«, Wien 1824 …   Herders Conversations-Lexikon

  • Altmutter, die — Die Altmutter, plur. die mütter. 1) In Oberdeutschland die Großmutter, S. Ältermutter. 2) In Niedersachsen, die abgelebte Frau eines Dienstmannes, die ihr Gut einem ihrer Kinder abgetreten hat. S. Altvater und Altentheil …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Georg Altmütter — (* 6. Oktober 1787 in Wien; † 2. Jänner 1858 ebenda) war ein österreichischer Technologe. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirksvertretung Innere Stadt — Das Wappen der Inneren Stadt Die Bezirkspolitik im 1. Wiener Gemeindebezirk Innere Stadt ist wegen der zentralen Lage und touristischen Bedeutung dieses alten Kerngebiets der Stadt von besonderer Relevanz. Sie geht von der Bezirksvertretung aus,… …   Deutsch Wikipedia

  • Alten Limpurg — Das Haus Alt Limpurg (links) Die Gesellschaft Alten Limpurg ist eine Vereinigung ehemals patrizischer Familien in Frankfurt am Main, die auf die Gründung im Jahr 1357 als Stubengesellschaft Zum Römer zurückgeht und bis heute als… …   Deutsch Wikipedia

  • Erzherzogin Maria Elisabeth — Maria Elisabeth Josepha, Erzherzogin von Österreich (* 13. August 1743 in Wien; † 22. September 1808 in Linz) war eine Tochter von Maria Theresia von Österreich und Franz I. Stefan und die Äbtissin des Adeligen Damenstifts in Innsbruck, wo sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Erzherzogin Marie Elisabeth — Maria Elisabeth Josepha, Erzherzogin von Österreich (* 13. August 1743 in Wien; † 22. September 1808 in Linz) war eine Tochter von Maria Theresia von Österreich und Franz I. Stefan und die Äbtissin des Adeligen Damenstifts in Innsbruck, wo sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Hofer Andreas — Andreas Hofer Andreas Hofer (* 22. November 1767 am Sandhof bei St. Leonhard in Passeier in der damaligen Grafschaft Tirol; † 20. Februar 1810 in Mantua, Italien) war Wirt im Gasthaus „Am Sand”, Viehhändler und als …   Deutsch Wikipedia

  • Karmarsch — Karl Karmarsch Bronzestatue in der Georgstraße …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”