Altona-Kieler Chaussee
Denkmal am Beginn der Altona-Kieler-Chaussee in Kiel
Infotafel an dem Denkmal am Beginn der Altona-Kieler-Chaussee (in Kiel)

Die Altona-Kieler Chaussee war nach der Makadam-Straße bei Pfingstberg die zweite Kunststraße im Herzogtum Holstein; diese im 19. Jahrhundert ausgebaute Chaussee führte von Altona über Bramstedt und Neumünster nach Kiel.

Geschichte

Die circa 91 Kilometer lange Landstraße wurde zwischen 1830 und 1832 im Auftrag des Landesherrn König Friedrichs VI. erbaut, um den Landtransport von Gütern, Personen und Informationen im südlichsten Teil des dänischen Gesamtstaats zu beschleunigen. Die Baukosten betrugen rund 980.000 dänische Reichsbanktaler. Der Ausbau erfolgte zweispurig, damit entgegenkommende Fuhrwerke einander nicht ausweichen mussten.

Die Fahrtzeit für ein Gespann mit vier Pferden betrug etwa zehn Stunden, vor dem Bau waren es circa 24 Stunden. Seit 1866 war das Gebiet Teil der preußischen Provinz Schleswig-Holstein. Bis 1874 wurde an mehreren Schlagbäumen Wegegeld erhoben, ab 1877 gab es in Altona eine Zollstation.

An der Straße sind bis heute Meilensteine aus Granit mit einer Höhe von etwa einem Meter auf der westlichen Straßenseite erhalten geblieben. Diese zeigen die Entfernung nach Altona und nach Kiel in Meilen, die Initialen des dänischen Königs (FR - Friedericus Rex) mit Krone und die Jahreszahl der Fertigstellung. Die beiden auf Hamburger Gebiet noch vorhandenen Meilensteine an der Holsteiner Chaussee 45 und 396 sind unter Nr. 297 und 458 in die Hamburger Denkmalliste eingetragen. Aus der auf den Meilensteinen angegebenen Gesamtstrecke von 12¼ Meilen (à 7,5324 km) ergibt sich rechnerisch eine Entfernung von rund 92,3 km. Der Nullpunkt in Altona war am Ende der Rosenstraße und der Johannisstraße "Bey dem Franschen Hoff" (später Gählerplatz südlich der heutigen Einmündung der Gählerstraße in die Holstenstraße), in Kiel die Gabelung von Hamburger Straße und Alter Lübecker Straße mit einem Schlussstein in Form eines ursprünglich drei Meter hohen Obelisken. Die Länge der Chaussee betrug damit etwa 91,0 Kilometer, das entspricht 12,1 Meilen.

Die Straße wurde mit Einführung der Fernstraßen am 17. Januar 1932 Teil der Fernstraße 4 Kiel - Nürnberg. Der Abschnitt von Hamburg-Altona – dort über den Straßenzug Holsten-/Kieler Straße – bis Bad Bramstedt ist heute noch Teil der Bundesstraße 4, der anschließende Abschnitt über Neumünster bis Kiel wurde inzwischen zur Landesstraße herabgestuft (L319 zwischen Bad Bramstedt und Neumünster, L318 zwischen Neumünster und Kiel). Auf der gesamten Länge befindet sich ein Fahrradweg parallel zur Straße.

Galerie

Weblinks

 Commons: Altona-Kieler Chaussee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altona-Neustädter Chaussee — Meilenstein (beide Seiten) der Altona Neustäder Chausee (nordöstlich des Süseler Baums) mit den Angaben Altona 12 M(eilen) Hamburg 11 1/2 M(eilen) und Neustadt 0,95 M(eilen) …   Deutsch Wikipedia

  • Altona/Elbe — Hamburg Altona Bezirk von Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Altona (Holstein) — Hamburg Altona Bezirk von Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Chaussee — Die Chaussee über den Sankt Gotthard wurde 1827–1830 erbaut Chaussee ist die heute veraltete Bezeichnung für eine gut ausgebaute Landstraße. Kunststraße war der deutsche Ausdruck für Chaussee. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirk Hamburg-Altona — Hamburg Altona Bezirk von Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte von Altona — Hamburg Altona Bezirk von Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg-Altona — Bezirk von Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirk Altona — Bezirk Altona …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Hamburg-Altona–Kaltenkirchen–Neumünster — Hamburg Altona–Kaltenkirchen–Neumünster Kursbuchstrecke ( …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Hamburg-Altona — Hamburg Altona Blick über Bahnsteige Daten Kategorie 1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”