Altonaer Tor

Das Millerntor (ursprünglich Mildradistor oder Mildertor, später auch Altonaertor) war das westliche der früheren Hamburger Stadttore; es wies zur Vorstadt St. Pauli und der Nachbarstadt Altona (heute Hamburg-Altona (Altstadt)).

Das Wachhaus

Das erste Millerntor lag nördlich des heutigen Rödingsmarkts, im Gebiet der Straße Graskeller. Im 16. Jahrhundert wurde es nach Nordwesten verlegt, in die Nähe der heutigen Ellerntorsbrücke. 1621 wurde das Tor im Zuge des Baus der Wallanlagen für die Neustadt dann noch weiter nach Westen nahe dem heutigen Millerntorplatz verlegt.

1806 wurde das Tor dann unter der französischen Besatzung abgerissen. 1819 wurde von Carl Ludwig Wimmel eine neue Toranlage gebaut, von der das nördliche Wachhaus erhalten blieb. Da es so dicht an der Straße lag, wurde es ständig durch Kollision von Fahrzeugen beschädigt. Im Jahre 2003 wurde es daher nach Instandsetzung um einige Meter in Richtung des Museum für Hamburgische Geschichte versetzt.

Heute bezeichnet man in Hamburg mit „Millerntor“ den Bereich um den Millerntorplatz. Der Ausdruck wird auch als Kurzwort für das Millerntor-Stadion verwendet. Zeitweilig war es auch die Bezeichnung des U-Bahnhofes, heute St. Pauli.

53.5502777777789.97027777777787Koordinaten: 53° 33′ 1″ N, 9° 58′ 13″ O

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altonaer FC 93 — Altonaer FC von 1893 Voller Name Altonaer Fußball Club von 1893 e. V. Ort Altona Gegründet …   Deutsch Wikipedia

  • Tor zur Welt — Freie und Hansestadt Hamburg Landesflagge: Hamburg in Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Altonaer Geschichte — Hamburg Altona Bezirk von Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Altonaer Museum — Eingang Museumstraße vor dem Umbau im Herbst 2009 Das Altonaer Museum für Kunst und Kulturgeschichte ist eines der traditionsreichsten Museen in Hamburg. Es ging aus dem städtischen Museum der bis 1938 selbständigen Stadt Altona/Elbe hervor und… …   Deutsch Wikipedia

  • Altonaer Freiheit — „Altona skal være dansk“ – Signum der Altonaer Freiheit Die Altonaer Freiheit – weg von Hamburg! ist eine parteiferne Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, Altona/Elbe wieder zu einer selbständigen Stadt zu machen, wie sie es bis 1938… …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg-Altonaer Centralbahn — 1971 vor dem Bahnhof Altona Die Hamburger Straßenbahn war eines der ältesten und größten deutschen Straßenbahnnetze. Bereits 1866 eröffnete die erste Pferdebahnstrecke und 1894 die erste elektrisch betriebene Linie. Der Senat der Hansestadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg-Altonaer Verbindungsbahn — Fernbahn Kursbuchstrecke (DB): 137.1 Streckennummer (DB): 6100 (HH Altona–HH Rothenburgsort) 1291 (HH E …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg-Altonaer Stadt- und Vorortbahn — Empfangsgebäude des Bahnhofs Ohlsdorf Wechselstrom Tri …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg-Altonaer Fußball-Bund — Der Hamburg Altonaer Fußball und Cricket Bund (HAFB) wurde am 20. Oktober 1894 durch Hermann Hambrock (Altonaer FC von 1893), Wilhelm Schaaf und Bruno Krutisch (Hamburger FC 1888), Henry Pape (FC Association 1893) und Stuhlmann sen. (Borgfelder… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Berliner Tor — Der Bahnhof Berliner Tor ist ein bedeutender Knoten des öffentlichen Personennahverkehrs in Hamburg. S Bahn Am S Bahnhof Berliner Tor halten die Linien S1/11, S2/21 und in den Abend und Wochenendstunden die Linie S31. Bahnhof Berliner Tor… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”