Altorientalische Forschungen

Altorientalische Forschungen (AoF) ist eine wissenschaftliche Fachzeitschrift auf den Gebieten der Altorientalistik und der Vorderasiatischen Archäologie.

Die Altorientalischen Forschungen wurden 1974 begründet und vom Zentralinstitut für Alte Geschichte und Archäologie an der Akademie der Wissenschaften der DDR herausgegeben. Zunächst diente die Zeitschrift zur Behandlung aller Bereiche der Altorientalistik und der Vorderasiatischen Archäologie. Nach der Wende erfolgte 1994 eine Umorientierung. Da mit der Zeitschrift für Assyriologie und Vorderasiatische Archäologie eine in Deutschland erscheinende Zeitschrift vorhanden war, die sich vornehmlich den Kulturen Mesopotamiens widmete, sollten die AoF von nun an vor allem für die Behandlung der Kulturen Altanatoliens, aber auch Altsyriens und angrenzender Gebiete wie Altägypten einschließlich des alten Sudans, dem ostmediterranen Raum und dem Iran dienen. Dabei werden Sprachen, Geschichte, Kultur und die Archäologie behandelt. Herausgeber war lange Zeit Volkert Haas in Verbindung mit Manfred Bietak, Helmut Freydank, Karl Jansen-Winkeln, Horst Klengel, Jörg Klinger, Johannes Renger und Werner Sundermann. Derzeitiger Herausgeber ist Jörg Klinger. Die Redaktion ist am Institut für Altorientalistik der Freien Universität Berlin angesiedelt.

Von Beginn an erschien die Zeitschrift im Akademie Verlag in Berlin. Jährlich erscheinen zwei Hefte, die zusammen einen Band bilden. Hauptpublikationssprachen sind Deutsch und Englisch, daneben auch Französisch. Veröffentlicht werden in erster Linie Aufsätze. Die AoF sind kein Rezensionsorgan. In Ausnahmefällen können einzelne Hefte oder ganze Jahrgänge als Sonderpublikationen gestaltet werden. So waren alle vier Hefte der Bände 24/25 (1997 und 1998) für Aufsätze zum 65. Geburtstag von Horst Klengel reserviert.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gozan (Altorientalische Stadt) — Tell Halaf (arabisch: تل حلف) ist ein Siedlungs und Ruinenhügel in Nordostsyrien. An diesem Ort befand sich in prähistorischer Zeit eine Siedlung der Halaf Kultur (eponymer Fundort) und in historischer Zeit die Stadt Gozan (auch: Gosan, akkadisch …   Deutsch Wikipedia

  • Библиографические коды источников по клинописям — Библиографические коды источников по ассириологии Расшифровка типовых сокращений, используемых в библиографии научных трудов по ассириологии и, в целом, ориенталистике. Приводимые ниже аббревиатуры (иногда слова) выделяются жирным в справочном… …   Википедия

  • Qibi-Assur — Qibi Aššur (mKI BI dAš šur, babylonisch auch (mKi pi dAš šur, Gebot des Aššur), Sohn von Ibašši ilī, Enkel von Adad nīrārī I, war ein assyrischer Wesir unter Salmanassar I. und Tukultī Ninurta I.. Inhaltsverzeichnis 1 Titel 2 Leben 3 Familie …   Deutsch Wikipedia

  • Qibi-Aššur — (mKI BI dAš šur, babylonisch auch (mKi pi dAš šur, Gebot des Aššur), Sohn von Ibašši ilī, Enkel von Adad nīrārī I, war ein assyrischer Wesir unter Salmanassar I. und Tukultī Ninurta I. Inhaltsverzeichnis 1 Titel 2 Leben 3 Familie …   Deutsch Wikipedia

  • AOAT — Diese Liste der Abkürzungen für Fachzeitschriften enthält Links auf Fachzeitschriften, wie sie in wissenschaftlichen Beiträgen benutzt werden. In der Wikipedia sollten nach Möglichkeit diese nur im Fachgebiet bekannten Abkürzungen nicht verwendet …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Abkürzungen für Fachzeitschriften — Diese Liste der Abkürzungen für Fachzeitschriften enthält Links auf Fachzeitschriften, wie sie in wissenschaftlichen Beiträgen benutzt werden. In der Wikipedia sollten nach Möglichkeit diese nur im Fachgebiet bekannten Abkürzungen nicht verwendet …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der assyrischen Provinzen — Die Liste der assyrischen Provinzen führt die neuassyrischen Provinzen auf. Nicht überall ist die genaue Lokalisierung gesichert. Wenn möglich, wird das Datum der Eroberung angegeben. Das grundlegende Werk zum Thema stammt von Emil Forrer.[1] Es… …   Deutsch Wikipedia

  • Volkert Haas — (* 1. November 1936 in Rosenheim) ist ein deutscher Altorientalist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literatur 3 Schriften 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abkürzungen für Fachzeitschriften — Diese Liste der Abkürzungen für Fachzeitschriften enthält gebräuchliche Abkürzungen oder Siglen für Fachzeitschriften, wie sie in wissenschaftlichen Beiträgen benutzt werden. Solche Abkürzungen sind Wissenschaftlern der jeweiligen Fachgebiete… …   Deutsch Wikipedia

  • Dakhamunzu — (sometimes Dahamunzu) is the name of an Egyptian queen known from the Hittite annals The Deeds of Suppiluliuma, which were composed by Suppiluliuma I s son Mursili II. The identity of this queen has not yet been established with any degree of… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”