Altorientalistik

Als Altorientalistik (auch Assyriologie, Altorientalische Philologie) wird die wissenschaftliche Disziplin bezeichnet, die sich der Erforschung der Sprachen und Kulturen sowie der Geschichte des Vorderen Orients vom späten 4. bis zum Ende des 1. Jahrtausend v. Chr. widmet. Sie geht dabei von den schriftlichen Quellen aus, während die archäologische Untersuchung der Schwesterwissenschaft Vorderasiatische Archäologie obliegt. Geographischer Schwerpunkt ist dabei Mesopotamien, aber insbesondere im 2. Jahrtausend v. Chr. greift durch die weite Verbreitung der Keilschrift das der Altorientalistik zugängliche Gebiet weit darüber hinaus. Die Altorientalistik bildet eine Unterdisziplin der Orientalistik. Sie lässt sich in drei Hauptbereiche untergliedern:

Da die ersten größeren Textfunde aus dem antiken Assyrien kamen, wird die Altorientalistik traditionell oftmals auch als Assyriologie bezeichnet. Dies erklärt sich auch aus der international üblichen Verwendung des Begriffs (vgl. engl. Assyriology, franz. Assyriologie, ital. Assiriologia, etc.). Wenig gebräuchlich ist die Bezeichnung Keilschriftwissenschaft, obwohl sie das Fach am besten eingrenzen würde. Nicht zum Gegenstand des Faches gehört das Alte Ägypten, obwohl es nach Ansicht der meisten Forscher durchaus zum Alten Orient zu zählen ist, da dies von der Ägyptologie behandelt wird. Ob auch die Geschichte Irans bzw. des Perserreiches in den Zuständigkeitsbereich der Altorientalistik fällt, ist umstritten (die meisten Iranisten arbeiten eher über die islamische Zeit); viele Altorientalisten zählen zwar das Achämenidenreich, nicht aber Parther und Sassaniden zum Gegenstand des Faches.

Verglichen mit anderen historischen und philologischen Disziplinen hat die Altorientalistik zwei Besonderheiten, die sie für eine Vielzahl von Studien interessant machen. Zum einen gehören zu ihrem Arbeitsgebiet die ältesten schriftlichen Zeugnisse der Menschheit, nur die Ägyptologie kennt Texte mit vergleichbarem Alter. Zum anderen kann die Altorientalistik für ihre Forschung auf einen Textbestand zurückgreifen, der an Umfang und Vielfalt kaum zu überbieten ist. Der Grund ist, dass von der Schrift im Alten Orient sehr vielfältiger Gebrauch gemacht wurde und das vorwiegend auf sehr haltbarem Material geschrieben wurde, zumeist Tontafeln. Es gibt keine genauen Zahlen darüber wie viele Keilschrifttexte heute zu gänglich sind. Die größten Sammlungen beherbergen das British Museum in London mit ca. 130 000 Texten und das Eski Şark Müzesi in Istanbul mit 74 000 Texten. Sehr umfangreiche Sammlungen besitzen auch das Irak Museum in Bagdad, der Louvre, das Vorderasiatische Museum in Berlin, Museen in den USA (Philadelphia, Chicago) um nur einige zu nennen. Der Bestand wächst ständig und die neuen Texte enthalten noch immer gelegentlich Überraschungen.

Neben der Erforschung von Sprache und Schrift der Texte und der Rekonstruktion literarischer Werke bietet dieses Material eine Vielzahl von Möglichkeiten für andere Studien. Z. B. politische Geschichte, Alltagsgeschichte, Religionsgeschichte, Rechtsgeschichte, Literaturgeschichte, Wissenschaftsgeschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Gender Studien etc.

Neben solchen speziellen Themen umfassen die wesentlichen Arbeitsfelder die Edition und Übersetzung der sumerischen, akkadischen (babylonisch-assyrischen) und hethitischen.

Weiterhin beschäftigt sich die Altorientalistik auch mit anderen in Keilschrift geschriebenen Sprachen Vorderasiens: Hurritisch, Urartäisch, Elamisch, Hattisch. Eine Rolle spielen auch teilweise in anderen Schriften abgefasste Texte in den Sprachen Ugaritisch, Luwisch, Karisch, Lykisch, Pisidisch, Sidetisch, Phrygisch, Lydisch, kanaanäischen Sprachen (u.a Moabitisch, Hebräisch, Phönizisch-Punisch), Aramäisch und Altpersisch. Zur umfassenden Übersicht und Klassifikation siehe Altorientalische Sprachen.

Altorientalistik wird an den folgenden deutschen Universitäten unterrichtet: Freie Universität Berlin, Leipzig, Mainz, Jena mit der stattlichen Hilprecht-Sammlung vorderasiatischer Altertümer, Göttingen, Münster, Marburg, Würzburg, Erlangen-Nürnberg, Heidelberg, Tübingen, Universität Freiburg und München. Für die altorientalische bzw. vorderasiatische Archäologie ist darüber hinaus das Deutsche Archäologische Institut (DAI) sowie die Deutsche Orient-Gesellschaft (DOG) zu nennen. In Österreich wird Altorientalistik an den Universitäten Wien und Innsbruck gelehrt, in der Schweiz an den Universitäten Bern und Genf.

Literatur

  1. Vom Paläolithikum bis zur Mitte des 2. Jahrtausends.
  2. Das Ende des 2. Jahrtausends.
  3. Die erste Hälfte des 1. Jahrtausends.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altorientalistik — Altori|entalistik,   die Wissenschaft vom Alten Orient. Sie erforscht philologisch, historisch und archäologisch Völker und Kulturen sowie Schriften und Sprachen des alten Vorderasien seit der Jungsteinzeit und besonders seit dem Einsetzen… …   Universal-Lexikon

  • Altorientalist — Als Altorientalistik wird die wissenschaftliche Disziplin bezeichnet, die sich der Erforschung der Sprachen und Kulturen sowie der Geschichte des Vorderen Orients vom 4. bis zum 1. Jahrtausend v. Chr. widmet. Geographischer Schwerpunkt ist dabei… …   Deutsch Wikipedia

  • Altorientalistin — Als Altorientalistik wird die wissenschaftliche Disziplin bezeichnet, die sich der Erforschung der Sprachen und Kulturen sowie der Geschichte des Vorderen Orients vom 4. bis zum 1. Jahrtausend v. Chr. widmet. Geographischer Schwerpunkt ist dabei… …   Deutsch Wikipedia

  • Assyriologe — Als Altorientalistik wird die wissenschaftliche Disziplin bezeichnet, die sich der Erforschung der Sprachen und Kulturen sowie der Geschichte des Vorderen Orients vom 4. bis zum 1. Jahrtausend v. Chr. widmet. Geographischer Schwerpunkt ist dabei… …   Deutsch Wikipedia

  • Assyriologie — Als Altorientalistik wird die wissenschaftliche Disziplin bezeichnet, die sich der Erforschung der Sprachen und Kulturen sowie der Geschichte des Vorderen Orients vom 4. bis zum 1. Jahrtausend v. Chr. widmet. Geographischer Schwerpunkt ist dabei… …   Deutsch Wikipedia

  • Assyrologie — Als Altorientalistik wird die wissenschaftliche Disziplin bezeichnet, die sich der Erforschung der Sprachen und Kulturen sowie der Geschichte des Vorderen Orients vom 4. bis zum 1. Jahrtausend v. Chr. widmet. Geographischer Schwerpunkt ist dabei… …   Deutsch Wikipedia

  • Elamistik — Als Altorientalistik wird die wissenschaftliche Disziplin bezeichnet, die sich der Erforschung der Sprachen und Kulturen sowie der Geschichte des Vorderen Orients vom 4. bis zum 1. Jahrtausend v. Chr. widmet. Geographischer Schwerpunkt ist dabei… …   Deutsch Wikipedia

  • Hurritologie — Als Altorientalistik wird die wissenschaftliche Disziplin bezeichnet, die sich der Erforschung der Sprachen und Kulturen sowie der Geschichte des Vorderen Orients vom 4. bis zum 1. Jahrtausend v. Chr. widmet. Geographischer Schwerpunkt ist dabei… …   Deutsch Wikipedia

  • Vorderasiatische Archäologie — Die Vorderasiatische Archäologie ist eine wissenschaftliche Disziplin, die sich auf Grundlage archäologischer Quellen mit der möglichst umfassenden Erforschung des Alten Orients befasst. Methodisch steht sie der Ur und Frühgeschichte nahe und… …   Deutsch Wikipedia

  • Alter Orient — Karte des Alten Orients (Kern /Peripheriegebiete farblich abgesetzt) Der Begriff Alter Orient bezeichnet den von der vorderasiatischen Archäologie und Altorientalistik erforschten geographischen und zeitlichen Raum, sowie die in diesem Raum… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”