2. Fußball-Bundesliga 2005/06

In der Saison 2005/06 der 2. Fußball-Bundesliga erreichten der VfL Bochum, Alemannia Aachen und Energie Cottbus den Aufstieg in die Bundesliga.

Inhaltsverzeichnis

Abschlusstabelle

Szene aus dem Spiel Karlsruher SC gegen SC Paderborn am letzten Spieltag; mit der 2:3-Niederlage verpasste ersterer den Aufstieg in die Bundesliga
Pl. Tabelle Sp g u v Tore Diff Pkt
1. VfL Bochum (A) 34 19 9 6 55:26  +29 66
2. Alemannia Aachen 34 20 5 9 61:36  +25 65
3. Energie Cottbus 34 16 10 8 49:33  +16 58
4. SC Freiburg (A) 34 16 8 10 41:33  +8 56
5. SpVgg Greuther Fürth 34 15 9 10 51:42  +9 54
6. Karlsruher SC 34 15 8 11 55:45  +10 53
7. FC Erzgebirge Aue 34 13 9 12 38:36  +2 48
8. Wacker Burghausen 34 12 11 11 45:49  -4 47
9. SC Paderborn 07 (N) 34 13 7 14 46:40  +6 46
10. Hansa Rostock (A) 34 13 4 17 44:49  -5 43
11. Kickers Offenbach (N) 34 12 7 15 42:53  -11 43
12. Eintracht Braunschweig (N) 34 13 4 17 37:48  -11 43
13. TSV 1860 München 34 11 9 14 41:44  -3 42
14. SpVgg Unterhaching 34 12 6 16 42:48  -6 42
15. Dynamo Dresden 34 11 8 15 39:45  -6 41
16. 1. FC Saarbrücken 34 11 5 18 37:63  -26 38
17. LR Ahlen 34 9 8 17 36:50  -14 35
18. Sportfreunde Siegen (N) 34 8 7 19 35:54  -19 31
Legende
Aufsteiger in die Bundesliga
Absteiger in die Regionalliga Nord
Absteiger in die Regionalliga Süd
(A) = Bundesliga-Absteiger aus dem Vorjahr, (N) = Neuling

Kreuztabelle

Pl. 2.Liga 2005/2006 VfL Bochum Alemannia Aachen Energie Cottbus SC Freiburg SpVgg Greuther Fürth Karlsruher SC FC Erzgebirge Aue SV Wacker Burghausen SC Paderborn 07 FC Hansa Rostock Kickers Offenbach Eintracht Braunschweig TSV 1860 München SpVgg Unterhaching Dynamo Dresden 1. FC Saarbrücken LR Ahlen Sportfreunde Siegen
1. VfL Bochum   1:4 2:2 4:0 1:1 2:3 1:0 1:2 1:1 1:0 0:1 4:0 1:0 1:0 1:0 3:0 3:0 3:1
2. Alemannia Aachen 0:2   0:0 0:1 0:1 2:1 3:1 2:0 2:1 3:2 0:1 2:1 1:0 1:0 2:0 4:0 6:2 3:0
3. Energie Cottbus 0:1 5:1   2:1 1:2 0:0 1:0 4:1 1:2 2:0 1:2 2:1 3:1 2:0 0:0 0:1 0:0 1:0
4. SC Freiburg 0:0 0:2 4:1   1:0 0:0 2:0 2:1 1:0 2:2 2:0 1:0 2:1 3:2 1:0 3:1 3:0 2:2
5. SpVgg Greuther Fürth 1:3 0:0 1:1 1:2   3:1 1:3 6:2 1:1 2:0 2:0 0:1 2:2 2:0 3:1 0:0 2:0 1:0
6. Karlsruher SC 4:2 2:1 3:2 1:1 2:1   5:2 0:1 2:3 1:0 1:1 7:0 1:2 1:0 2:1 2:1 3:1 2:0
7. Erzgebirge Aue 0:1 2:1 2:2 1:0 1:1 0:0   1:1 1:0 2:1 1:0 0:2 3:0 0:1 2:0 2:0 0:0 0:2
8. Wacker Burghausen 0:4 1:1 0:1 2:1 2:2 1:1 1:1   5:1 1:1 0:2 1:2 1:0 1:1 1:0 2:0 1:3 1:0
9. SC Paderborn 1:3 3:1 0:0 1:1 1:2 2:0 0:2 1:3   3:0 4:1 3:0 0:1 1:1 0:2 5:0 1:0 4:0
10. FC Hansa Rostock 0:2 1:0 0:0 1:2 1:2 2:0 1:0 1:0 2:0   1:2 2:3 3:1 4:2 1:3 3:0 1:2 2:0
11. Kickers Offenbach 0:0 2:4 2:0 2:1 2:1 1:3 2:1 1:3 1:1 1:3   2:0 2:5 4:1 0:0 2:3 0:3 1:1
12. Eintracht Braunschweig 0:0 0:1 0:1 0:0 3:0 1:0 0:1 1:2 2:0 4:1 2:0   3:3 3:0 1:0 1:2 3:1 1:0
13. 1860 München 0:1 0:0 2:3 0:1 2:2 2:0 1:1 1:1 1:0 4:1 1:1 1:0   1:4 1:2 1:0 0:0 3:0
14. SpVgg Unterhaching 0:0 1:2 0:2 1:0 4:1 4:1 1:1 1:1 3:0 0:1 2:0 1:0 1:0   1:1 0:1 2:0 2:1
15. Dynamo Dresden 0:0 1:3 1:1 2:0 1:2 3:2 1:4 1:2 0:2 1:0 4:1 1:1 2:0 2:3   2:0 3:1 1:0
16. 1. FC Saarbrücken 0:4 2:5 1:3 2:1 1:0 1:2 1:1 1:1 0:0 1:2 0:4 2:0 0:0 5:3 5:1   1:0 0:3
17. LR Ahlen 2:2 0:2 0:1 0:0 1:2 2:2 3:1 2:2 0:2 1:3 1:0 3:0 1:2 1:0 0:0 3:1   0:1
18. Sportfreunde Siegen 3:0 2:2 2:4 1:0 1:3 0:0 0:1 2:1 0:2 1:1 1:1 4:1 1:2 4:0 2:2 0:4 0:3  

Die Partie Wacker Burghausen gegen TSV 1860 München (12. Spieltag; 0:2) wurde vom DFB-Sportgericht am 15. Februar 2006 annulliert und neu angesetzt (1:0). Grund: 1860-Spieler Nemanja Vučićević wurde der Einnahme einer unerlaubten Substanz überführt.

Aufstieg

Dem VfL Bochum gelingt der direkte Wiederaufstieg. Energie Cottbus kehrt nach drei Jahren in die Bundesliga zurück. Alemannia Aachen musste dagegen 36 Jahre auf die Rückkehr warten und stieg ein Jahr später wieder aus der Bundesliga ab.

Abstieg

Mit den Sportfreunden Siegen muss nur ein Aufsteiger des Vorjahrs gleich wieder absteigen. Weitere Absteiger sind Dynamo Dresden, 1. FC Saarbrücken und LR Ahlen. Ahlen änderte mit dem Abstieg den Vereinsname zu Rot-Weiß Ahlen, da der namensgebende Hauptsponsor sein Engagement beendete. Mit Saarbrücken und Siegen stiegen jene beiden Mannschaften ab, die zwei bzw. ein Jahr zuvor jeweils am letzten Regionalliga-Spieltag dem FC Augsburg den Aufstieg noch wegschnappten. Der FC Augsburg schaffte dafür in dieser Saison den Aufstieg.

Torschützenliste

Bester Torjäger der Saison war Christian Eigler von der SpVgg Greuther Fürth mit 18 Toren.

Spieler Verein Tore
1. GermanyGermany Christian Eigler SpVgg Greuther Fürth 18
2. ItalyItaly Giovanni Federico Karlsruher SC 14
SlovakiaSlovakia Marek Krejci SV Wacker Burghausen 14
4. FranceFrance Regis Dorn Kickers Offenbach 13
GermanyGermany Marius Ebbers Alemannia Aachen 13
6. BrazilBrazil Edu VfL Bochum 12
RomaniaDatei:Flag of Romania.svg Sergiu Radu FC Energie Cottbus 12
8. Bosnia and HerzegovinaBosnia and Herzegovina Zvjezdan Misimovic VfL Bochum 11
GermanyGermany René Müller SC Paderborn 07 11
GermanyGermany Jan Schlaudraff Alemannia Aachen 11
GermanyGermany Suat Türker Kickers Offenbach 11
12. CanadaCanada Kevin McKenna FC Energie Cottbus 10

Siehe auch



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 2. Fußball-Bundesliga 2005/06 (Frauen) — Aufsteiger: VfL Wolfsburg (Nord) TSV Crailsheim (Süd) Absteiger: FSV Viktoria Jägersburg SG Lütgendortmund VfL Sindelfingen II MTV Wolfenbüttel Torschützenköniginnen: Martina Müller (36 Tore, Nord) …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Bundesliga 2005/06 (Frauen) — Meister: 1. FFC Turbine Potsdam Absteiger: FSV Frankfurt VfL Sindelfingen Torschützenkönigin: Conny Pohlers (36 Tore) Tore: 623 (Schnitt: 4,72) Zuschauer: 77.407 (Schnitt: 586) Die Fuß …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Bundesliga 2005/06 — Erster in der Saison 2005/06 der deutschen Fußball Bundesliga und somit Deutscher Meister der Herren wurde der FC Bayern München. Zum ersten Mal gewann eine Mannschaft zwei Jahre in Folge das Double – also Meisterschaft und DFB Pokal. Es war… …   Deutsch Wikipedia

  • Frauen-Fußball-Bundesliga 2005/06 — Fußball Bundesliga 2005/06 (Frauen) Meister: 1. FFC Turbine Potsdam Absteiger: FSV Frankfurt VfL Sindelfingen Torschützenkönigin: Conny Pohlers (36 Tore) Tore: 623 (Schnitt: 4,72) Zuschauer: 77.407 (Schnitt: 586) Die Fuß …   Deutsch Wikipedia

  • Zweite Fußball-Bundesliga 2005/06 — In der Saison 2005/06 der 2. Fußball Bundesliga erreichten der VfL Bochum, Alemannia Aachen und Energie Cottbus den Aufstieg in die Bundesliga. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 2 Kreuztabelle 3 Aufstieg 4 Abstieg …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga (Frauen) 2005/06 — 2. Fußball Bundesliga 2005/06 (Frauen) Aufsteiger: VfL Wolfsburg (Nord) TSV Crailsheim (Süd) Absteiger: FSV Viktoria Jägersburg SG Lütgendortmund VfL Sindelfingen II MTV Wolfenbüttel Torschützenköniginnen: Martina Müller (36 Tore, Nord) …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga (Frauen) Saison 2005/06 — 2. Fußball Bundesliga 2005/06 (Frauen) Aufsteiger: VfL Wolfsburg (Nord) TSV Crailsheim (Süd) Absteiger: FSV Viktoria Jägersburg SG Lütgendortmund VfL Sindelfingen II MTV Wolfenbüttel Torschützenköniginnen: Martina Müller (36 Tore, Nord) …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga Nord — 2. Bundesliga Verband Deutscher Fußball Bund …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga (Frauen) 2004/05 — 2. Fußball Bundesliga 2004/05 (Frauen) Aufsteiger: FFC Brauweiler Pulheim 2000 (Nord) VfL Sindelfingen (Süd) Absteiger: Hamburger SV II SV Jungingen 1. FC Lokomotive Leipzig SpVgg Oberaußem Fortuna Torschützenköniginnen: Anja Koser (27 Tore,… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga (Frauen) Saison 2004/05 — 2. Fußball Bundesliga 2004/05 (Frauen) Aufsteiger: FFC Brauweiler Pulheim 2000 (Nord) VfL Sindelfingen (Süd) Absteiger: Hamburger SV II SV Jungingen 1. FC Lokomotive Leipzig SpVgg Oberaußem Fortuna Torschützenköniginnen: Anja Koser (27 Tore,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”