Ichstedt
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Ichstedt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Ichstedt hervorgehoben
51.38472222222211.201388888889145
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Kyffhäuserkreis
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Mittelzentrum Artern
Höhe: 145 m ü. NN
Fläche: 9,67 km²
Einwohner:

630 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 65 Einwohner je km²
Postleitzahl: 06556
Vorwahlen: 0 34 66
Kfz-Kennzeichen: KYF
Gemeindeschlüssel: 16 0 65 039
Adresse der Verbandsverwaltung: Am Westbahnhof
06556 Artern
Bürgermeister: Rainer Beie
Lage der Gemeinde Ichstedt im Kyffhäuserkreis
Thüringen Abtsbessingen Artern/Unstrut Bad Frankenhausen/Kyffhäuser Badra Bellstedt Bendeleben Clingen Borxleben Bretleben Donndorf Ebeleben Etzleben Freienbessingen Gehofen Göllingen Gorsleben Greußen Großenehrich Günserode Hachelbich Hauteroda Helbedündorf Heldrungen Hemleben Heygendorf Holzsußra Ichstedt Kalbsrieth Mönchpfiffel-Nikolausrieth Nausitz Niederbösa Oberbösa Oberheldrungen Oldisleben Reinsdorf Ringleben Rockstedt Roßleben Rottleben Seega Sondershausen Steinthaleben Thüringenhausen Topfstedt Trebra Voigtstedt Wasserthaleben Westgreußen Wiehe WolferschwendaKarte
Über dieses Bild

Ichstedt ist eine Gemeinde im thüringischen Kyffhäuserkreis. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Mittelzentrum Artern.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Das Dorf liegt am östlichen Ende des Naturparks Kyffhäuser, rund 8 km westlich des Kyffhäuserdenkmals. Unmittelbar nördlich des Dorfs verläuft die Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt. Ichstedt liegt etwa 13 km südlich der sachsen-anhaltischen Stadt Sangerhausen, 9 km östlich von Bad Frankenhausen und 7 km westlich von Artern.

Geschichte

Das Dorf wurde 874 in einer Urkunde Ludwigs des Deutschen erstmals erwähnt. Wolfgang Kahl recherchierte die urkundliche Ersterwähnung von Ichstedt für den Zeitraum von 750 bis 802.[2] Im Ort gab es einst eine Wasserburg, die sich auf dem Areal des späteren Gutshofes befand. Sie diente der Überwachung und Sicherung des Helmeübergangs. Geringe Überreste zeugen noch von dieser Anlage.[3]

Mittelpunkt des Ortes ist der Straßenzug Hauptstraße–Schlossplatz. Am westlichen Ortsrand befindet sich eine Siedlung.

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

  • 1994 - 772
  • 1995 - 770
  • 1996 - 777
  • 1997 - 780
  • 1998 - 771
  • 1999 - 772
  • 2000 - 763
  • 2001 - 762
  • 2002 - 764
  • 2003 - 746
  • 2004 - 725
  • 2007 - 680
Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Ichstedt hat keinen Eisenbahnanschluss, der nächste Bahnhof liegt rund 8 km östlich in Artern (Thüringen). Über nachgeordnete Landstraßen ist Ichstedt mit den Nachbardörfern Borxleben, Udersleben (Stadt Bad Frankenhausen) und Ringleben verbunden. In Bad Frankenhausen besteht Anschluss an die Bundesstraße 85, in Sangerhausen an die in Bau befindliche Autobahn A 38 (GöttingenHalle). Zudem folgt in wenigen Jahren der Anschluss an die A 71 (Erfurt - Sangerhausen) mit einer Auffahrt in Artern.

Einzelnachweise

  1. Thüringer Landesamt für Statistik – Bevölkerung nach Gemeinden, erfüllenden Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften (Hilfe dazu)
  2. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 131.
  3. Michael Köhler: Thüringer Burgen und befestigte vor- und frühgeschichtliche Wohnplätze Jenzig-Verlag, 2001, ISBN 3-910141-43-9, S. 146.

Weblinks

 Commons: Ichstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ichstedt — Infobox Ort in Deutschland image photo = Wappen = lat deg = 51 |lat min = 23 |lat sec = 5 lon deg = 11 |lon min = 12 |lon sec = 5 Lageplan = Ichstedt in KYF.png Bundesland = Thüringen Landkreis = Kyffhäuserkreis Verwaltungsgemeinschaft =… …   Wikipedia

  • Ichstedt — Original name in latin Ichstedt Name in other language Ichstedt State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 51.38333 latitude 11.2 altitude 145 Population 728 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • KYF — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • -stedt — Das Suffix stedt beziehungsweise städt als Bestandteil von Ortsnamen stammt von Wohnstätte (bewohnter Platz) ab. Diese Orte waren meist altdeutsche Gründungen; slawische Gründungen tragen dieses Suffix in der Regel nicht. Besonders häufig kommt… …   Deutsch Wikipedia

  • -städt — Das Suffix stedt beziehungsweise städt als Bestandteil von Ortsnamen stammt von Wohnstätte (bewohnter Platz) ab. Diese Orte waren meist altdeutsche Gründungen; slawische Gründungen tragen dieses Suffix in der Regel nicht. Besonders häufig kommt… …   Deutsch Wikipedia

  • Abtsbessinger fayencen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Artern — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Frankenhausen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Berka/Wipper — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bliederstedt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”