Altrussischer Ritus

Altrussischer Ritus ist die byzantinische Liturgie der russischen Orthodoxie vor den Reformen des 17. Jahrhunderts, besonders unter Patriarchen Nikon. Er ist wichtig (a) als gegenwärtige Liturgie (eines Teils) der russischen „Altgläubigen“ (Russisch-Orthodoxe Altritualistische Kirche), (b) für die liturgiegeschichtliche Forschung, weil er und seine Quellen Konstantinopler (= byzantinische) und nahöstliche Traditionen bezeugen, die ansonsten nicht mehr oder nur wenig dokumentarisch belegt sind.

Im 17. Jh. wurden die liturgischen Bücher der Russischen Orthodoxen Kirche, unter anderem durch Evfimij Čudovskij (1620-1705), nach dem Vorbild der in Venedig gedruckten „moderneren“ griechischen Liturgiebücher, allerdings nicht tiefgreifend, verändert: Trebnik 1658, Činovnik 1667 u. a. Die „Altgläubigen“ lehnten - neben anderen Neuerungen (beim Kreuzzeichen, Kirchengesang) - diese Bücherreform ab und benutzten weiterhin die zuvor üblichen gottesdienstlichen Ordnungen sowie den traditionellen einstimmigen Kirchengesang. Nach der Wiedervereinigung eines Teils der „Altgläubigen“ mit der Russischen Orthodoxen Kirche ließ diese für die Altritualisten ein eigenes Liturgiebuch drucken: Edinovercy Činovnik. Dieser Druck beruht auf zwei Handschriften des 16. Jh.: Moskau Synod. slav. 366 (680) und 367 (909).

Literatur

  • Old Orthodox Prayer Book, translated and edited by German Ciuba, John Berzins, Pimen Simon, Theodore Jurewicz. Second edition. Russian Orth. Church of the Nativity of Christ (Old Rite), Erie, Pa. 1986, ISBN 0-9617062-1-X
  • Inge Kreuz: Die Antiphonen der Passion aus Neumenhandschriften der Altgläubigen und einem russischen Frühdruck (Studia Slavica Musicologica 11), Kuhn, Berlin 1997. ISBN 3-928864-51-3
  • Ekkehard Kraft: Moskaus griechisches Jahrhundert. Russisch-griechische Beziehungen und metabyzantinischer Einfluss 1619-1694. Steiner, Stuttgart 1995.
  • Paul Meyendorff, Russia, Ritual, and Reform. The Liturgical Reforms of Nikon in the 17th century. St. Vladimir's Seminary Press, Crestwood 1991. ISBN 0-88141-090-X
  • Olga B. Strakhov, The Byzantine Culture in Muscovite Rus‘. The Case of Evfimii Chudovskii (1620-1705). Böhlau, Köln 1998. ISBN 3-412-06898-5.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alt-Russischer Ritus — Altrussischer Ritus ist die byzantinische Liturgie der russischen Orthodoxie vor den Reformen des 17. Jahrhunderts, besonders unter Patriarchen Nikon. Er ist wichtig (a) als gegenwärtige Liturgie (eines Teils) der russischen „Altgläubigen“… …   Deutsch Wikipedia

  • Altorthodoxe — Das russisch orthodoxe Kreuz; die Altgläubigen erkennen nur dieses Kreuz an …   Deutsch Wikipedia

  • Raskolniken — Das russisch orthodoxe Kreuz; die Altgläubigen erkennen nur dieses Kreuz an …   Deutsch Wikipedia

  • Raskolniki — Das russisch orthodoxe Kreuz; die Altgläubigen erkennen nur dieses Kreuz an …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander-Newski-Gedächtniskirche — Die russisch orthodoxe Alexander Newski Gedächtniskirche auf dem Kapellenberg im Norden Potsdams wurde auf Anordnung des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. zwischen 1826 und 1829 für die aus Russland stammenden Soldaten des Sängerchors der …   Deutsch Wikipedia

  • Fest der Niederlegung der Muttergottesgewänder — Festikone Das Fest der Niederlegung der Muttergottesgewänder (deutsch auch Mariä Gewandniederlegung u.ä. genannt) wird in der orthodoxen Kirche am 2. Juli begangen. Nach orthodoxem und katholischem Glauben wurde Maria im Moment ihres Todes mit… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”