Idiom

Der Ausdruck Idiom (das; -s, -e; von agr. ιδίωμα (idíoma) „Besonderheit, Eigenart“ [1]) ist mehrdeutig.

Er bezeichnet

  • die Spracheigentümlichkeit einer bestimmten Gruppe - und
  • einen Phraseologismus, eine idiomatische (Rede-) Wendung.

Inhaltsverzeichnis

Idiom als Spracheigentümlichkeit

Idiom im Sinne von Spracheigentümlichkeit eines bestimmten Personenkreises hat je nach Bezugsgruppe eine unterschiedliche Bedeutung:

  • In der Allgemeinsprache steht Idiom auch für jede Nationalsprache;
  • er kann zudem stehen für die Eigenart der Sprache besonderer Sprechergruppen, sei es
  • oder für die Spracheigentümlichkeit eines einzelnen Sprechers (Idiolekt).

Idiom als idiomatische Wendung

Idiom im Sinne von idiomatische (Rede-) Wendung ist eine feste Wortgruppe (Phraseologismus), deren Gesamtbedeutung sich nicht oder nur teilweise aus der Bedeutung seiner Bestandteile ergibt.

Als idiomatisch gelten im Deutschen beispielsweise die Redewendungen „an die eigene Nase fassen“ (für „die Schuld bei sich selbst suchen“), „ins Gras beißen“, „den Löffel abgeben“, „den Schirm zumachen“, „die Hufe hochmachen“ (für „sterben“). Die Wendung „ins Gras beißen“ etwa zeigt, dass die Verbindung der beiden Wörter „Gras“ und „beißen“ nur in der deutschen Sprache einen Sinn ergibt, mit dem diese für sich allein genommen nichts zu tun haben.

Quellen

  1. Wilhelm Gemoll, Karl Vretska: „Griechisch-Deutsches Schul- und Handwörterbuch“, Verlag Hölder-Pichler-Tempsky, 9. Auflage, ISBN 3-209-00108-1

Siehe auch

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Idiom – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Idiom — Id i*om ([i^]d [i^]*[u^]m), n. [F. idiome, L. idioma, fr. Gr. idi wma, fr. idioy^n to make a person s own, to make proper or peculiar; fr. i dios one s own, proper, peculiar; prob. akin to the reflexive pronoun o y^, o i^, e , and to eo s, o s,… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • idiom — IDIÓM, idiomuri, s.n. Termen general care denumeşte o unitate lingvistică (limbă, dialect sau grai). [pr.: di om] – Din fr. idiome. Trimis de gall, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  IDIÓM s. v. dialect, grai, limbă. Trimis de siveco, 13.09.2007. Sursa …   Dicționar Român

  • Idiom — Sn Spracheigentümlichkeit, Phrase per. Wortschatz fach. (16. Jh.) Entlehnung. Über ml. idiōma entlehnt aus gr. idíōma Eigentümlichkeit , besonders sprachliche Eigentümlichkeit (Sprachausprägung oder Phrase); dieses zu gr. ídios eigen, selbst . In …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • idiom — idìōm m <G idióma> DEFINICIJA 1. lingv. a. svaki od entiteta jezika koji se ne želi označiti ni kao jezik, ni kao dijalekt, ni kao govor b. poseban i prepoznatljiv govor nekog kraja ili pojedinog govornika c. riječ ili izraz svojstven nekom …   Hrvatski jezični portal

  • idiom — [id′ē əm] n. [< Fr & LL: Fr idiome < LL idioma < Gr idiōma, peculiarity, idiom < idios: see IDIO ] 1. the language or dialect of a people, region, class, etc. 2. the usual way in which the words of a particular language are joined… …   English World dictionary

  • idiom — in the context of language has two principal meanings: (1) the manner of expression that characterizes a language, and (2) a group of words that has a meaning not deducible from the individual words. The first can therefore be seen as the sum… …   Modern English usage

  • idiom — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mnż, D. u, Mc. idiommie {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} wyrażenie lub zwrot językowy, którego nie należy rozumieć dosłownie, ponieważ jego znaczenie nie wynika ze znaczeń poszczególnych… …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Idiom — (v. gr.), 1) Eigenthümlichkeit, bes. einer Sprache; 2) bestimmte Art des Ausdruckes; wozu auch die besondere Aussprache u. Ton, die Wörter u. ihre Bedeutung, die Wortfügung u. die ganze Verbindung der Rede gehören, z.B. I. der gebildeten Stände;… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Idiōm — (griech.), »Eigentümlichkeit«, besonders einer Sprache oder einer Mundart, daher überhaupt soviel wie Sprache oder Mundart …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Idiom — Idiōm (grch., d.i. Eigentümlichkeit), eigentümliche Sprechweise, Mundart, Dialekt; Idiomăta, die Wesenseigentümlichkeiten der beiden Naturen Christi; idiomātisch, das I. betreffend, dazu gehörig …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Idiom — Idiom, Eigenthümlichkeit, charakteristische Besonderheit in der Aussprache: Mundart. B–l …   Damen Conversations Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”