Idiopathisch


Idiopathisch

Der Begriff Idiopathie (v. griech. ἴδιος „eigen“ und πάϑη „Leiden“) wird in Verbindung mit Krankheiten genutzt, die ohne eine fassbare Ursache entstehen.

Der Begriff idiopathisch wird in der Medizin ähnlich wie der dort synonyme Begriff essentiell benutzt, um in der Benennung der Krankheit einen Hinweis darauf zu geben, dass die Erforschung der Ursache der Erkrankung bislang erfolglos war. Die Begriffsverwendung impliziert keine Wertung in Hinblick auf eine vermutete Ursache oder die Schwere der Erkrankung. Bei vielen Erkrankungen, bei denen die Ursache nicht genau geklärt ist, wird der Begriff auch nicht verwendet. Da heute die Ursachenforschung von Krankheiten kontinuierlich fortschreitet, wird der Begriff seltener verwendet.

Der englische Arzt Thomas Willis vertrat zum Beispiel 1672 erstmals die Theorie, dass die Migräne idiopathisch sei.

Der deutsche Pädiater Stephan Heinrich Nolte prägte 1993 den Begriff „idiopathische Medizin“ als eine Medizin, die die Erkenntnis und die Akzeptanz der Schicksalshaftigkeit von Gesundheit und Krankheit in ihren somatischen und psychosozialen Bedingtheiten und Zusammenhängen akzeptiert und grenzte eine empathisch begleitende und beratende ärztliche Grundhaltung gegen eine von therapeutischem Aktionismus geprägte handlungsorientierte Medizin ab.[1]

Weitere Beispiele

Einzelnachweise

  1. Nolte S.H.: Idiopathische Medizin: Empathische Begleitung und Beratung statt therapeutischem Aktionismus. Dt. Ärztebl. 90 (1993)A1 2614-2616
Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Idiopathisch — Idiopathisch, in der Pathologie diejenigen Krankheitserscheinungen, die aus der Krankheit oder dem erkrankten Organe unmittelbar hervorgehen, im Gegensatz zu den sympathischen Erscheinungen, d.h. solchen, die in der Mitleidenschaft eines fernen… …   Herders Conversations-Lexikon

  • idiopathisch — idio|pa|thisch 〈Adj.〉 selbstständig, unabhängig (von Krankheiten) [<grch. idios „eigen, eigentümlich“ + pathos „Leiden“] * * * idiopathisch   [zu griechisch páthos »Leiden«], Medizin: selbstständig und ohne erkennbare Ursachen auftretend (bei… …   Universal-Lexikon

  • idiopathisch — i|di|o|pa|thisch 〈Adj.〉 selbständig, unabhängig (von Krankheiten) [Etym.: <idio… + grch. pathos »Leiden«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • idiopathisch — idio|pa̱|thisch, in fachspr. Fügungen: idio|pa̱|thicus, ...ca, ...cum [zu ↑idio... u. gr. παϑος = Leiden, Krankheit]: selbständig, primär, unabhängig von anderen Krankheiten entstanden (von Krankheiten gesagt; Gegensatz: sekundäre Krankheiten); z …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • idiopathisch — idio|pa|thisch <zu ↑idio... u. gr. páthos »Leiden, Krankheit«> selbstständig, unabhängig von anderen Krankheiten u. ohne erkennbare Ursache auftretend (von Krankheiten; Med.); Ggs. ↑traumatisch …   Das große Fremdwörterbuch

  • Anaemie — Rote Blutkörperchen Vergrößerung etwa 1:1500 Klassifikation nach …   Deutsch Wikipedia

  • Anämisch — Rote Blutkörperchen Vergrößerung etwa 1:1500 Klassifikation nach …   Deutsch Wikipedia

  • Blutarmut — Rote Blutkörperchen Vergrößerung etwa 1:1500 Klassifikation nach …   Deutsch Wikipedia

  • Blutmangel — Rote Blutkörperchen Vergrößerung etwa 1:1500 Klassifikation nach …   Deutsch Wikipedia

  • Blutungsanämie — Rote Blutkörperchen Vergrößerung etwa 1:1500 Klassifikation nach …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.