2. Handball-Bundesliga (Frauen) 1997/98


2. Handball-Bundesliga (Frauen) 1997/98

Die 2. Handball-Bundesliga (Frauen) startete auch in der Saison 1997/98 mit einer Nord- und einer Südstaffel.
Aus der Staffel Nord stieg SV Union Halle-Neustadt, aus der Staffel Süd SG Hessen Hersfeld in die 1. Bundesliga auf.

Inhaltsverzeichnis

Staffel Nord

Abschlusstabelle

Pl. Verein Sp Tore Diff. Punkte
1. TSG Wismar (A) 26 658:511 +147 44:8
2. SV Union Halle-Neustadt 26 642:533 +109 44:8
3. SV Teutonia Riemke (N) 26 661:537 +124 39:13
4. VfL Oldesloe 26 724:602 +122 36:16
5. HC Empor Rostock 26 628:582 +46 32:20
6. SG Guts Muths/BTSV Berlin 26 620:576 +44 32:20
7. SG Niederndodeleben/Magdeburg 26 552:542 10 24:28
8. TSV Nord Harrislee 26 576:589 -13 21:31
9. HSG Marne-Brunsbüttel 26 634:650 -16 21:31
10. VfL Bad Schwartau (N) 26 542:614 -72 21:31
11. Holstein Kiel 26 557:632 -75 20:32
12. MTV Peine (N) 26 472:610 -138 16:36
13. SV Süd Braunschweig 26 555:674 -119 10:42
14. Wandsbek 72 26 478:647 -169 4:48

Aufsteiger in die 1. Bundesliga: SV Union Halle-Neustadt.
Absteiger aus der 1. Bundesliga: VfL Oldenburg.
Absteiger in die Regionalligen: SV Süd Braunschweig und Wandsbek 72.
Aufsteiger aus den Regionalligen: SVG Celle, Wambeler SV und SG Tasmania/Neukölln.

  • Teutonia Riemke wechselt in die Staffel Süd.

Entscheidungen

Aufsteiger in die 1. Bundesliga
Absteiger in die Regionalligen
(A) Absteiger aus der 1. Bundesliga der letzten Saison
(N) Neuling/Aufsteiger der letzten Saison

Staffel Süd

Abschlusstabelle

Pl. Verein Sp Tore Diff. Punkte
1. SG Hessen Hersfeld 26 704:550 +154 50:2
2. DJK/MJC Trier 26 638:584 +54 38:14
3. TuS Metzingen 26 609:562 +47 32:20
4. Rot-Weiß Auerbach 26 655:587 +68 30:22
5. Hasper SV 26 602:591 +11 30:22
6. TSG Ketsch 26 542:533 +9 29:23
7. HG Quelle Fürth 26 624:601 +23 25:27
8. HSG Albstadt (N) 26 616:612 +4 25:27
9. SG Kleenheim 26 505:526 -21 24:28
10. 1. FC Köln 26 548:566 -18 23:29
11. SV Allensbach 26 609:638 -29 23:29
12. BSV Sachsen Zwickau 26 577:608 -31 20:32
13. TV Ortenberg (N) 26 544:657 -113 10:42
14. TG Osthofen 26 476:634 -158 5:47

Aufsteiger in die 1. Bundesliga: SG Hessen Hersfeld.
Absteiger aus der 1. Bundesliga: -
Absteiger in die Regionalligen: TV Ortenberg und TG Osthofen.
Aufsteiger aus den Regionalligen: DJK Augsburg-Hochzoll und Eintracht Baunatal.
Teutonia Riemke wechselt in die Staffel Süd.
Rot-Weiß Auerbach schließt sich mit DJK-SSG Bensheim zur SG Bensheim/Auerbach zusammen.

Entscheidungen

Aufsteiger in die 1. Bundesliga
Absteiger in die Regionalligen
(A) Absteiger aus der 1. Bundesliga der letzten Saison
(N) Neuling/Aufsteiger der letzten Saison

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Handball-Bundesliga (Frauen) 1997/98 — Die Saison 1997/98 der Frauen Handball Bundesliga ist die 13. in ihrer Geschichte. Zwölf Mannschaften spielten um die deutsche Meisterschaft. Meister wurde der VfB Leipzig. Abschlusstabelle Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Handball-Bundesliga (Frauen) 1996/97 — Die Saison 1996/1997 der Frauen Handball Bundesliga ist die zwölfte in ihrer Geschichte. 12 Mannschaften spielten um die deutsche Meisterschaft. Meister wurde der TV Lützellinden. Abschlusstabelle 1 Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Handball-Bundesliga (Frauen) 1975/76 — Die Saison 1975/76 der Frauen Handball Bundesliga ist die erste in ihrer Geschichte, die nach dem neuen Modus ausgetragen wurde. 16 Mannschaften spielten in zwei Staffeln um die deutsche Meisterschaft. Meister wurde TuS Eintracht Minden. Den DHB… …   Deutsch Wikipedia

  • Handball-Bundesliga (Frauen) 1976/77 — Die Saison 1976/77 der Frauen Handball Bundesliga ist die zweite in ihrer Geschichte. 17 Mannschaften spielten in zwei Staffeln um die deutsche Meisterschaft. Meister wurde der TSV Guts Muths Berlin. Den DHB Pokal gewann TuS Eintracht Minden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Handball-Bundesliga (Frauen) 1977/78 — Die Saison 1977/78 der Frauen Handball Bundesliga ist die dritte in ihrer Geschichte. 18 Mannschaften spielten in zwei Staffeln um die deutsche Meisterschaft. Meister wurde TuS Eintracht Minden. Den DHB Pokal gewann ebenfalls TuS Eintracht Minden …   Deutsch Wikipedia

  • Handball-Bundesliga (Frauen) 1978/79 — Die Saison 1978/79 der Frauen Handball Bundesliga ist die vierte in ihrer Geschichte. 20 Mannschaften spielten in zwei Staffeln um die deutsche Meisterschaft. Meister wurde Bayer Leverkusen. Den DHB Pokal gewann der TSV GutsMuths Berlin.… …   Deutsch Wikipedia

  • Handball-Bundesliga (Frauen) 1979/80 — Die Saison 1979/80 der Frauen Handball Bundesliga ist die fünfte in ihrer Geschichte. 20 Mannschaften spielten in zwei Staffeln um die deutsche Meisterschaft. Meister wurde der Bayer Leverkusen. Auch den DHB Pokal gewann Bayer Leverkusen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Handball-Bundesliga (Frauen) 1980/81 — Die Saison 1980/81 der Frauen Handball Bundesliga ist die sechste in ihrer Geschichte. 20 Mannschaften spielten in zwei Staffeln um die deutsche Meisterschaft. Meister wurde der PSV Grün Weiß Frankfurt. Den DHB Pokal gewann der VfL Oldenburg.… …   Deutsch Wikipedia

  • Handball-Bundesliga (Frauen) 1981/82 — Die Saison 1981/82 der Frauen Handball Bundesliga ist die siebte in ihrer Geschichte. 20 Mannschaften spielten in zwei Staffeln um die deutsche Meisterschaft. Meister wurde der Bayer Leverkusen. Auch den DHB Pokal gewann Bayer Leverkusen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Handball-Bundesliga (Frauen) 1982/83 — Die Saison 1982/83 der Frauen Handball Bundesliga ist die achte in ihrer Geschichte. 20 Mannschaften spielten in zwei Staffeln um die deutsche Meisterschaft. Meister wurde Bayer Leverkusen, das wie im Vorjahr auch den DHB Pokal gewann.… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.