2. Handball-Bundesliga (Frauen) 2003/04

Die 2. Handball-Bundesliga (Frauen) startete auch in der Saison 2003/04 mit einer Nord- und einer Südstaffel.
Aus der Staffel Nord stieg die SG PSV Rostock, aus der Staffel Süd die SG 09 Kirchhof in die 1. Bundesliga auf.

Inhaltsverzeichnis

Staffel Nord

Abschlusstabelle

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. SG PSV Rostock (A) 26 844:633 +211 45:7
2. HSG Blomberg-Lippe 26 848:691 +157 39:13
3. Wacker Osterwald 26 804:680 +124 39:13
4. SV Berliner VG 49 26 672:538 +134 38:14
5. SC Greven 09 26 684:594 +90 37:15
6. SV Union Halle-Neustadt 26 734:659 +75 35:17
7. TSG Wismar 26 674:675 -1 27:25
8. SV Teutonia Riemke (A) 26 659:619 +40 26:26
9. SVG Celle 26 659:660 -1 24:28
10. DSC Oldenburg (N) 26 654:695 -41 19:33
11. SV Fortuna ’50 Neubrandenburg 26 614:707 -93 18:34
12. SGH Rosengarten (N) 26 620:734 -114 10:42
13. VT Bückeburg 26 544:854 -310 5:47
14. Reinickendorfer Füchse 26 506:777 -271 2:50

Aufsteiger in die 1. Bundesliga: SG PSV Rostock.
Absteiger aus der 1. Bundesliga: SC Buntekuh Lübeck.
Absteiger in die Regionalligen: VT Bückeburg, Reinickendorfer Füchse, Wacker Osterwald und DSC Oldenburg.
Aufsteiger aus den Regionalligen: HSC 2000 Magdeburg, TSV Travemünde, TuS Lintfort und TV Cloppenburg.
Änderung: Die Staffel spielt in der nächsten Saison mit 15 Vereinen. TV Beyeröhde wechselt in die Staffel Nord.

Entscheidungen

Aufsteiger in die 1. Bundesliga
Absteiger in die Regionalligen
(A) Absteiger aus der 1. Bundesliga der letzten Saison
(N) Neuling/Aufsteiger der letzten Saison

Staffel Süd

Abschlusstabelle

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. SG 09 Kirchhof 28 22 3 3 905:745 +160 47:9
2. THC Erfurt 28 20 5 3 880:723 +157 45:11
3. TSG Ketsch 28 21 2 5 833:672 +161 44:12
4. TuS Metzingen 28 20 0 8 877:771 +106 40:16
5. SC Markranstädt 28 18 2 8 800:715 +85 38:18
6. Frisch Auf! Göppingen 28 15 3 10 832:785 +47 33:23
7. BSV Sachsen Zwickau 28 13 6 9 902:812 +90 32:24
8. TV Beyeröhde 28 11 4 13 739:753 -14 26:30
9. HC Leipzig II (N) 28 12 0 16 756:777 -21 24:32
10. SV Allensbach 28 10 1 17 708:749 -41 21:35
11. SG Bensheim/Auerbach 28 9 2 17 708:776 -68 20:36
12. TSG Ober-Eschbach 28 9 2 17 717:809 -92 20:36
13. VfL Waiblingen (N) 28 7 0 21 721:814 -93 14:42
14. TSG Leihgestern (N) 28 5 0 23 688:897 -209 10:46
15. HG LTG/HTV Remscheid (N) 28 3 0 25 671:939 -268 6:50

Aufsteiger in die 1. Bundesliga: SG 09 Kirchhof.
Absteiger aus der 1. Bundesliga: -
Absteiger in die Regionalligen: TSG Leihgestern und HG LTG/HTV Remscheid.
Aufsteiger aus den Regionalligen: ESV Regensburg, HSG Albstadt und SG Kleenheim.
Änderung: Die Staffel spielt in der nächsten Saison mit 14 Vereinen.
Der TV Beyeröhde wechselt in die Staffel Nord.
THC Erfurt benennt sich in Thüringer HC um.

Entscheidungen

Aufsteiger in die 1. Bundesliga
Absteiger in die Regionalligen
(A) Absteiger aus der 1. Bundesliga der letzten Saison
(N) Neuling/Aufsteiger der letzten Saison

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Handball-Bundesliga (Frauen) 2003/04 — Die Saison 2003/04 der Frauen Handball Bundesliga ist die 19. in ihrer Geschichte. 12 Mannschaften spielten um die deutsche Meisterschaft. Meister wurde der FHC Frankfurt (Oder). Abschlusstabelle Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte 1 …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Handball-Bundesliga (Frauen) 1992/93 — Die 2. Handball Bundesliga (Frauen) startete in der Saison 1992/93 zum zweiten Mal mit den drei Staffeln Nord, Mitte und Süd. Aus der Staffel Nord stieg die TSG Wismar, aus der Staffel Mitte Borussia Dortmund und aus der Staffel Süd die DJK… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Handball-Bundesliga (Frauen) 1991/92 — Die 2. Handball Bundesliga (Frauen) startete wegen der Integration der ehemaligen DDR Oberliga Vereine in der Saison 1991/92 erstmals mit drei Staffeln: Nord, Mitte und Süd. Als einziger Staffelmeister stieg die DJK Schwarz Weiß Wiesbaden in die… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Handball-Bundesliga (Frauen) 1993/94 — 1993 94 Die 2. Handball Bundesliga (Frauen) spielte in der Saison 1993/94 letztmals mit drei Staffeln. Die Staffel Mitte wurde am Ende der Spielzeit aufgelöst. Aus der Staffel Nord stieg der TSV Nord Harrislee, aus der Staffel Mitte die SG… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Handball-Bundesliga (Frauen) 1985/86 — Die 2. Handball Bundesliga (Frauen) startete in der Saison 1985/86 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stieg der SV Süd Braunschweig, aus der Staffel Süd der VfL Sindelfingen in die 1. Bundesliga auf. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Handball-Bundesliga (Frauen) 1986/87 — Die 2. Handball Bundesliga (Frauen) startete auch in der Saison 1986/87 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stieg der TSV Jarplund Weding, aus der Staffel Süd die DJK Würzburg in die 1. Bundesliga auf. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Handball-Bundesliga (Frauen) 1987/88 — Die 2. Handball Bundesliga (Frauen) startete auch in der Saison 1987/88 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stieg TuS Eintracht Minden, aus der Staffel Süd der 1. FC Nürnberg in die 1. Bundesliga auf. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Handball-Bundesliga (Frauen) 1988/89 — Die 2. Handball Bundesliga (Frauen) startete auch in der Saison 1988/89 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stiegen der Buxtehuder SV und TuS Alstertal, aus der Staffel Süd TSV Tempelhof Mariendorf und der TV Neckargartach… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Handball-Bundesliga (Frauen) 1989/90 — Die 2. Handball Bundesliga (Frauen) startete auch in der Saison 1989/90 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stieg TuS Walle Bremen, aus der Staffel Süd der TV Mainzlar in die 1. Bundesliga auf. Inhaltsverzeichnis 1 Staffel… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Handball-Bundesliga (Frauen) 1990/91 — Die 2. Handball Bundesliga (Frauen) startete auch in der Saison 1990/91 mit einer Nord und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stieg der TSV Nord Harrislee, aus der Staffel Süd der VfL Sindelfingen in die 1. Bundesliga auf. Nach dem Ende… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”