Illyricum

Illyrien (altgr. Illyris Ἰλλυρίς) ist eine antike Bezeichnung für das Land der Illyrer im Westen der Balkanhalbinsel. Nach Eroberung des Gebietes durch die Römer wurde es zu einer römischen Provinz mit wechselndem Umfang: lat. Illyricum.

Inhaltsverzeichnis

Antike

Römische Provinzen unter Trajan um 117
Die unteren Donauländer zur Römerzeit

Laut Herodot erstreckte sich das Land der Illyrer im 5. Jahrhundert v. Chr. von der Adria bis zum Morava-Fluss im Osten bzw. bis zum Adige-Fluss im Westen.

In der Antike bestanden Beziehungen zwischen illyrischen Stämmen und Griechen, Demosthenes warb 342 v. Chr. unter den Illyrern um Feinde gegen Makedonien. In der 2. Hälfte des 3. Jahrhunderts v. Chr. bildeten die illyrischen Ardiäer ein Königreich mit Sitz in Skodra. Nach römischen Eroberungen Anfang des 3. Jahrhunderts v. Chr. wurde das illyrische Reich auf seine nördliche Hälfte beschränkt.

Nach weiteren langen Kämpfen geriet das Reich der Illyrer völlig unter die Herrschaft Roms und erhielt den Namen Illyricum. Unter Sulla war es mit Makedonien vereinigt, erst unter Julius Cäsar wurde es zu einer eigenständigen Provinz. Ein großer Aufstand der Illyrer zwischen den Jahren 6 und 9 konnte von den Römern nur mühsam niedergeschlagen werden.

Als die Römer das Gebiet der pannonischen Stämme eroberten, nannten sie es inferior provincia Illyricum (das spätere Dalmatien trug den Namen Illyricum superius). In der Spätantike, nach der Reichsreform des Diokletian, bestanden 7 Provinzen: beide Noricum, Pannoniae I, II, Valeria, Savia, Dalmatia und Dacia (die Dioecesis Illyrici occidentale). Später wurde das Illyricum von einem Praefectus verwaltet, es umfasste die Provinzen Moesia superior, beide Dacia, Dardania, Macedonia, Thessalia, Achaia, beide Epirus, Praevalitana und Kreta.

Zwischen dem 3. und 6. Jahrhundert lieferte das Illyricum nicht nur viele Rekruten für die Armee, sondern auch eine Reihe von römischen Kaisern, darunter Diokletian und Justinian I. stammten von dort. Nach der Reichsteilung von 395 zählten viele illyrische Gebiete zum Oströmischen Reich, wobei es wiederholt zu Grenzstreitigkeiten mit Westrom kam. Latein blieb hier die Verkehrssprache, und große Teile der Region unterstanden kirchenrechtlich dem Bischof von Rom. Das nördliche Illyricum wurde Anfang des 6. Jahrhunderts von ostgotischen Stämmen besiedelt, seit etwa 580 ließen sich hier Slawen nieder.

Neuzeit

Seit der Renaissance kam dieser Name gemäß der latinisierenden Zeitmode wieder in Gebrauch. Die Begriffe Illyrer und illyrisch wurden dabei oft mit den Südslawen beziehungsweise den südslawischen Sprachen gleichgesetzt.

Illyrische Provinzen

→ Hauptartikel: Illyrische Provinzen

Während der Napoleonischen Kriege wurde dieser Name gemäß der klassizistischen Zeitmode auch für administrative Zwecke verwendet. Die im Frieden von Schönbrunn 1809 abgetrennten Teile Österreichs wurden von Frankreich als „Illyrische Provinzen“ (mit Hauptstadt Laibach) organisiert. Es bestand aus den Départements Carinthie (Osttirol und der Westteil Kärntens – Unterkärnten blieb bei Österreich), Carniole (Krain), Istrie (das Küstenland), Croatie Civile („Zivilkroatien“) und Croatie Militaire („Militärkroatien“, das heißt die Militärgrenze), Dalmatie (Dalmatien), Raguse (Ragusa, das heißt Dubrovnik).

Königreich Illyrien

Nach der Rückgabe dieser Provinzen an Österreich 1814 organisierte man dieses Gebiet als Königreich Illyrien mit etwas anderen Grenzen: Unterkärnten wurde dazugenommen, dafür das westliche Kroatien und das Kronland Dalmatien ausgeschieden. 1849 wurde dieses Königreich aufgelöst.

Panslawismus

Von der Illyrischen Bewegung, den vor allem aus Kroatien stammenden Begründern des südslawischen Nationalismus in Österreich-Ungarn Mitte des 19. Jahrhunderts, wurde der Begriff als Gesamtbezeichnung für die südslawischen Länder verwendet. Illyrer war dabei als die Einzelvölker zusammenfassende ethnische Bezeichnung für alle Südslawen vorgesehen. In dieser Rolle wurde es später jedoch von der Bezeichnung Jugoslawen abgelöst.

Eine Erinnerung an diese Gebietsbezeichnung ist der Name der slowenischen Stadt Ilirska Bistrica.

Heute

Bereits im 18. Jahrhundert (Johann Thunmann) hatten Philologen und Historiker die Vermutung geäußert, dass nicht die Südslawen, sondern die Albaner die Nachfahren der antiken Illyrer seien. Intensive sprachwissenschaftliche und archäologische Forschungen des 20. Jahrhunderts haben diese These teilweise bestätigt, dennoch sind die Anhänger dieser Position wirklich eindeutige Beweise bislang schuldig geblieben.

Dennoch hatten Vertreter der albanischen Minderheit Mazedoniens am 5. April 1992 in Struga und fünf weiteren Orten am Ohrid-See eine kurzlebige Albanische Autonome Republik Illyria (Iliridia) proklamiert. Dem war am 11. und 12. Januar 1992 eine Abstimmung unter den dort die Bevölkerungsmehrheit stellenden Albanern vorausgegangen, bei dem sich 99% der Befragten (bei angeblich 92% Beteiligung) für territoriale und politische Autonomie ausgesprochen haben sollen.[1]

Einzelnachweise

  1. Munzinger-Archiv/Handbuch-Zeitarchiv Zeitgeschehen 1992, S. 48 sowie Munzinger-Archiv/IH-Zeitarchiv 8/92 (Januar 1992), Seite 10 und Munzinger-Archiv/IH-Zeitarchiv 21/92 (April 1992), Seite 6

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ILLYRICUM — quod ILLYRIS Prol. et Lucano Civ. Bell. l. 4. v. 433. Illyria Steph. regio est in ora maris Hadriatici, Italiae opposita, cuius termini non ab omnibus iisdem limitibus circum scribuntur. Plin. l. 3. c. 21. 22. et 26. enim hanc inter Asium et… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Illyricum — can refer to:* Illyricum (Roman province)* Diocese of Illyricum* Praetorian prefecture of Illyricum …   Wikipedia

  • Illyricum — [i lir′i kəm] Roman province including Illyria; later, Roman prefecture including much of the Balkan Peninsula & some of the area north of the Adriatic …   English World dictionary

  • Illyricum —    A country to the north west of Macedonia, on the eastern shores of the Adriatic, now almost wholly comprehended in Dalmatia, a name formerly given to the southern part of Illyricum (2 Tim. 4:10). It was traversed by Paul in his third… …   Easton's Bible Dictionary

  • Illyricum — A Roman province which is in the NW of the Balkan peninsula. Paul claims to have preached as far as Illyricum (Rom. 15:19) at the time of writing. Jerome, who translated the Bible into Latin (known as the Vulgate) was born in Illyricum about 342… …   Dictionary of the Bible

  • Illyricum —    A fourth century prefecture (q.v.) in the Balkan Peninsula (q.v.) comprising Pannonia, Macedonia, and Dacia (qq.v.). It was divided into two parts after 395. Justinian I (q.v.) transferred the capital of the prefecture to Justiniana Prima (q.v …   Historical dictionary of Byzantium

  • Illyricum — geographical name province of Roman Empire in Illyria …   New Collegiate Dictionary

  • Illyricum — Illyrie Illyrie, Province romaine L Illyrie est un royaume des côtes de la rive orientale de l Adriatique, correspondant à peu près à l Ouest de la Croatie, de la Slovénie et de l Albanie actuelle. Les Illyriens apparaissent vers le …   Wikipédia en Français

  • Illyricum — /i lear i keuhm/, n. a Roman province in ancient Illyria. * * * …   Universalium

  • Illyricum — noun Name of the ancient Roman province at the Balkan Peninsula …   Wiktionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”