Alumine Vaika
Nationalpark Vilsandi
Nationalpark Vilsandi (Estland)
DEC
Lage: Kreis Saare, Estland
Nächste Stadt: Kuressaare
Fläche: 180 km²
Gründung: 1971

Der Nationalpark Vilsandi befindet sich im Westen Estlands an der Westküste der Ostsee-Insel Saaremaa.

Inhaltsverzeichnis

Gebiet

Der Nationalpark Vilsandi wurde am 21. September 1971 gegründet. Bereits seit 1957 bestand dort ein Naturschutzgebiet, seit 1910 ein Vogelschutzreservat. Verwaltungsmäßig gehört das Gebiet zu den Gemeinden Lümanda und Kihelkonna.

Die Fläche des Nationalparks Vilsandi beträgt heute 180 km², wovon 105 km² Meeresgebiet sind. Er umfasst die Region um die Insel Vilsandi, die Buchten Atla, Kihelkonna und Kuusnõmme sowie die umgebende Meereswelt mit etwa 160 geschützten Inseln und Inselchen. Die Gewässer sind im Winter weitgehend eisfrei.

Die Insel Vilsandi ist die einzige bewohnte Insel des Nationalparks. Auf ihr befindet sich auch eine biologische Station mit Übernachtungsmöglichkeit für Wissenschaftler und Touristen.

Fauna

Vor allem die Vogelwelt des Nationalparks ist beeindruckend. Über 250 verschiedene Arten werden registriert. 112 Vogelarten nisten in dem Gebiet. Am weitesten ist die Eiderente verbreitet (ca. 4000 Exemplare). Daneben ist der Nationalpark unter anderem Lebensraum für Weißwangengänse, Mantelmöwen, Silbermöwen und Seeschwalben.

Inseln

Prägend für den Nationalpark ist der Reichtum an unberührten Inseln, auf denen die Seevögel ungestört leben und nisten können. Die wichtigsten Inseln des Nationalparks sind Aherahu, Alumine Vaika, Antsulaiud, Innarahu (Kegelrobben), Kalarahu, Karirahu, Keskmine Vaika, Kitselaid, Kolmekivirahud, Koerakuiv, Kuivarahu, Kullipank, Kurgurahu, Käkimaa, Käkirahu, Laasirahu, Lambarahu, Lausma, Linderahu, Loonalaid, Mihklirahu, Mustpank, Noogimaa, Nootamaa, Pihlalaid, Piskumadal, Punasekivirahu, Pätsurahu, Rannasitik, Riinurahu, Saarejaagu rahud, Salava, Sepasitik, Sokulaid, Säinaste kuiv, Telve, Ülemine Vaika, Umalakotid, Urverahu, Vasikalaid, Vesiloo und Võrkrahu.

Weblinks

58.38027777777821.8572222222227Koordinaten: 58° 22′ 49″ N, 21° 51′ 26″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mustpank (Vaika) — Mustpank is one of the Vaika Islands belonging to the country of Estonia. See also List of islands of Estonia v …   Wikipedia

  • Keskmine Vaika — Nationalpark Vilsandi DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Inseln Estlands — Die Liste der Inseln Estlands gibt einen Überblick über zahlreiche kleine und große Inseln. Vor der estnischen Ostseeküste liegen 1520 Inseln, von denen aber nur 19 bewohnt sind.Die größte ist Saaremaa. Die größten Inseln Estlands… …   Deutsch Wikipedia

  • Saaremaa — This article is about the island. For the village in Võru County, see Saaremaa, Võru County. Saaremaa …   Wikipedia

  • Hiiumaa — Tahkuna peninsula is the most northern part of Hiiumaa Geography …   Wikipedia

  • List of islands of Estonia — This is a list of islands of Estonia. There are 1521 islands. This is not a complete list. CompactTOC10|sections= A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S Š Z Ž T U V W Õ Ä Ö Ü X YAAbruka Adralaid Aegna (Wulf) Ahelaid Aherahu (Atla) Aherahu Ahessäär …   Wikipedia

  • Vormsi — Estonia s fourth largest island, Vormsi (German: Worms, Swedish: Ormsö), is located between Hiiumaa and the mainland with a total area of 93 square kilometers. It is part of a rural municipality Vormsi Parish. From mainland, Vormsi is separated… …   Wikipedia

  • Muhu — (German: Mohn/Moon; in Estonian also called Muhumaa), is an island in the Baltic Sea. With an area of 198 km² it is the third largest island belonging to Estonia, after Saaremaa and Hiiumaa. Together with neighbouring smaller islands of… …   Wikipedia

  • Naissaar — from the air Viimsi parish Naissaar …   Wikipedia

  • Osmussaar — Limestone cliff on the east coast of Osmussaar Geography Location …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”