Aluminium-Autunit
Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen Mängeln an Gestaltung bzw. Form und/oder inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des WikiProjekts Minerale eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Mineralogie auf ein akzeptables Niveau zu bringen.
Dabei kann es auch vorkommen, dass Artikel gelöscht werden, die sich nicht signifikant verbessern lassen (siehe dazu auch Wikipedia:Was Wikipedia nicht ist).
Sei mutig und hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen.
Sabugalit
Bild eventuell bei Commons
Chemische Formel HAl(UO2)4(PO4)4•16H2O
Mineralklasse Phosphate, Arsenate und Vanadate
VII/E.01-020 (nach Strunz)
Kristallsystem monoklin
Kristallklasse
Farbe hellgelb bis zitronengelb
Strichfarbe gelbweiß
Mohshärte 2,5
Dichte (g/cm³) 3,2
Glanz
Transparenz durchsichtig bis durchscheinend
Bruch
Spaltbarkeit vollkommen [001]
Habitus
Häufige Kristallflächen
Zwillingsbildung
Weitere Eigenschaften
Ähnliche Minerale Trögerit, Saléeit, Novácekit, Kahlerit, Fritzscheit, Torbernit, Zeunerit, Autunit, Uranospinit, Uranocircit, Heinrichit, Natrium-Autunit
Radioaktivität schwach alphastrahlend
Magnetismus nicht magnetisch
Besondere Kennzeichen Lumineszenz unter UV-Strahlung

Sabugalit ist ein hellgelbes bis zitronengelbes Mineral der Klasse der Phosphate, Arsenate und Vanadate. Das durchsichtige bis durchscheinende Mineral besitzt eine gelbweiße Strichfarbe sowie eine Dichte von 3,2 g/cm³ und eine Mohshärte von 2,5. Es kristallisiert monoklin und besitzt die chemische Formel HAl(UO2)4(PO4)4•16H2O.

Inhaltsverzeichnis

Besondere Eigenschaften

Sabugalit fluoresziert unter UV-Strahlung und ist aufgrund des enthaltenen Urans schwach radioaktiv.

Etymologie und Geschichte

Erstmals beschrieben wurde das Mineral 1951 in der Bica-Mine, nahe der Kleinstadt Sabugal (Portugal), von welcher es auch seinen Namen besitzt.

Vorsichtsmaßnahmen

Aufgrund der ausgesandten Alphastrahlung des Minerals, sollte dieses nicht in den Körper gelangen, da es krebserregend wirkt. Deshalb sollten nach dem Umgang mit dem Material die Hände gewaschen werden.

Siehe auch

Weblinks

Mineralienatlas:Sabugalit (Wiki)


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sabugalit — aus der Margnac Mine, Compreignac, Haute Vienne, Frankreich Chemische Formel HAl(UO2)4(PO4)4•16H2O Mineralklasse Phosphate …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Minerale — Die Liste der Minerale ist eine alphabetisch geordnete Übersicht von Mineralen, Synonymen und bergmännischen Bezeichnungen. Ebenfalls aufgeführt werden hier Mineral Varietäten, Mineralgruppen und Mischkristallreihen, zu denen teilweise bereits… …   Deutsch Wikipedia

  • Systematik der Minerale nach Strunz (8. Auflage) — Dies ist eine systematische Liste aller Minerale auf der Grundlage der Systematik von Hugo Strunz und anerkannt durch die International Mineralogical Association (IMA) (Stand 2004). Seit 2001 gilt die neue und in weiten Teilen überarbeitete… …   Deutsch Wikipedia

  • Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage) — Dies ist eine systematische Liste aller zur Zeit bekannten Minerale (Stand 2008) auf der Grundlage der neuen Systematik (9. Auflage) von Hugo Strunz, die größtenteils auch von der International Mineralogical Association (IMA) als eigenständige… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mineralien — Dies ist eine unvollständige, alphabetisch geordnete Liste der Minerale, deren Varietäten, Synonyme, Mineralgruppen und Mineralserien, zu denen teilweise bereits eigene Artikel bestehen. Inhaltsverzeichnis 1 A B C D 2 E F G H 3 I J K L 4 M N O P… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Mineralen — Dies ist eine unvollständige, alphabetisch geordnete Liste der Minerale, deren Varietäten, Synonyme, Mineralgruppen und Mineralserien, zu denen teilweise bereits eigene Artikel bestehen. Inhaltsverzeichnis 1 A B C D 2 E F G H 3 I J K L 4 M N O P… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”