Aluminiummarkt
Die wichtigsten Aluminiumproduzenten

In der Liste der größten Aluminiumproduzenten werden Tabellen und Grafiken mit genauen Angaben zum Thema Aluminium dargestellt.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Im Jahre 2006 war das bedeutendste Herstellerland von Aluminium mit einigem Abstand die Volksrepublik China (9,3 Millionen Tonnen), gefolgt von Russland (3,7 Millionen Tonnen) und Kanada (3,1 Millionen Tonnen), die zusammen einen Anteil von etwa der Hälfte an den weltweit produzierten 33,7 Millionen Tonnen besitzen. In Europa sind Norwegen, Frankreich und Deutschland die wichtigsten Produzenten.

Wegen des hohen Stromverbrauchs bei der Herstellung von Aluminium wurden in den letzten Jahren zahlreiche Produktionsanlagen in Staaten mit preiswerter Energie aufgebaut, beispielsweise in Venezuela, Bahrain und der Vereinigten Arabischen Emirate (Erdöl, Erdgas), Brasilien (Wasserkraft), Australien und Südafrika (Kohle) sowie Island (Wasserkraft, Geothermie). Dagegen wurden in Staaten mit hohen Strompreisen, beispielsweise in Deutschland, Produktionsanlagen abgebaut.

Die größten Aluminiumverbraucher sind die USA, Japan, die Volksrepublik China, Deutschland, Italien und Frankreich. Der wichtigste Abnehmer von Aluminium ist die Autoindustrie. Wegen seines geringen Gewichtes ist Aluminium auch in der Flugzeugindustrie, in der Verpackungsindustrie, im Maschinenbau und im Hochbau unverzichtbar.

Die Produktion von Aluminium ist extrem energieintensiv. Über 40 Prozent der Produktionskosten sind Energiekosten, wobei zumeist elektrische Energie genutzt wird. Die Aluminiumhütte von Corus in Voerde zum Beispiel, die mit 500 Mitarbeitern 120.000 Tonnen Aluminium jährlich produziert, verbraucht so viel Strom wie eine Stadt mit 250.000 Einwohnern.

Die Branche leidet daher an den hohen Strompreisen in Deutschland. Die hohen Stromkosten sind der wichtigste Grund für die Schließung der Aluminiumwerke in Stade und Hamburg im Jahre 2005. Auch das niederländisch-britische Unternehmen Corus hat mit der Schließung seiner Aluminiumhüttenwerke in Deutschland gedroht, falls sich keine wettbewerbsfähigen Strompreise aushandeln ließen. Corus und die Trimet Aluminium AG haben Stromlieferverträge mit den Kraftwerkbetreibern E.ON und RWE abgeschlossen, um ihre Energiekosten zu senken und wettbewerbsfähiger zu werden.

Produktion nach Ländern

Alle Zahlen beziehen sich auf die Staaten in ihren heutigen Grenzen.

Hüttenproduktion in Tausend Tonnen[1]
Rang
(2006)
Land 1970 1980 1990 2000 2005 2006
1. China 140 360 850 2800 7800 9349
2. Russland 1018 1478 2957 3245 3647 3718
3. Kanada 1072 1068 1570 2373 2894 3051
4. USA 3976 4654 4048 3668 2481 2284
5. Australien 227 303 1230 1769 1903 1932
6. Brasilien 63 261 931 1277 1499 1498
7. Norwegen 576 653 845 1026 1372 1331
8. Indien 178 185 433 644 942 1104
9. Südafrika 0 87 159 673 846 895
10. Bahrain 0 126 213 509 751 872
11. VAE 0 25 174 470 722 730
12. Venezuela 25 328 590 571 615 610
13. Mosambik 0 0 0 54 555 564
14. Deutschland 401 791 740 644 648 537
15. Frankreich 420 432 326 441 442 421
16. Tadschikistan 151 219 438 269 380 414
17. Großbritannien 44 374 294 305 369 367
18. Spanien 132 386 353 366 395 350
19. Neuseeland 0 155 260 328 351 337
20. Niederlande 83 259 270 302 325 326
21. Island 42 73 87 224 272 320
22. Argentinien 0 133 166 262 272 272
23. Rumänien 112 241 168 179 244 258
24. Indonesien 0 0 186 160 252 250
25. Iran 0 16 60 140 220 220
26. Italien 161 271 232 140 195 194
27. Griechenland 96 146 150 168 165 163
28. Slowakei 34 38 70 137 158 157
29. Slowenien 22 68 147 84 139 140
30. Bosnien und Herzegowina 8 24 52 95 131 135

Produktion nach Unternehmen

Aufgeführt ist das Land, in dem sich der Hauptsitz des Unternehmens befindet, die Hüttenproduktion und der Anteil an der weltweiten Produktion.

Produktion in Tausend Tonnen (2007) [2]
Rang Unternehmen Land Menge Anteil in %
1. RUSAL Russland 4200 11,1
2. Rio Tinto Alcan Kanada 4176 11,0
3. Alcoa USA 3693 9,7
4. Chinalco China 2425 6,4
5. Norsk Hydro Norwegen 1705 4,5
6. BHP Billiton Australien/Großbritannien 1340 3,5

Weltproduktion

Weltweite Hüttenproduktion in Tausend Tonnen.[3]
Jahr Prod.
1900 7
1901 7
1902 8
1903 9
1904 10
1905 13
1906 17
1907 22
1908 17
1909 30
1910 45
1911 46
1912 58
1913 65
1914 69
Jahr Prod.
1915 78
1916 106
1917 123
1918 128
1919 121
1920 125
1921 70
1922 87
1923 141
1924 168
1925 178
1926 195
1927 220
1928 258
1929 280
Jahr Prod.
1930 272
1931 220
1932 153
1933 142
1934 170
1935 259
1936 360
1937 482
1938 579
1939 720
1940 787
1941 1040
1942 1400
1943 1950
1944 1690
Jahr Prod.
1945 870
1946 790
1947 1080
1948 1270
1949 1310
1950 1490
1951 1800
1952 2060
1953 2470
1954 2810
1955 3140
1956 3370
1957 3370
1958 3510
1959 4060
Jahr Prod.
1960 4490
1961 4700
1962 5060
1963 5320
1964 5940
1965 6310
1966 6880
1967 7570
1968 8020
1969 8970
1970 9650
1971 10.300
1972 11.000
1973 12.100
1974 13.200
Jahr Prod.
1975 12.100
1976 12.600
1977 13.800
1978 14.100
1979 14.600
1980 15.400
1981 15.100
1982 13.400
1983 13.900
1984 15.700
1985 15.400
1986 15.400
1987 16.500
1988 18.500
1989 19.000
Jahr Prod.
1990 19.300
1991 19.700
1992 19.500
1993 19.800
1994 19.200
1995 19.700
1996 20.800
1997 21.700
1998 22.600
1999 23.600
2000 24.300
2001 24.300
2002 26.100
2003 28.000
2004 29.900
Jahr Prod.
2005 31.900
2006 33.700
2007 38.000

Kapazität nach Ländern

Die Übersicht zeigt die maximal mögliche Produktionsleistung der Hüttenwerke nach Ländern.<

Kapazität in Tausend Tonnen[4]
Rang Land 2005 2006 2007
1. China 10.000 10.500 14.000
2. Russland 3700 3800 4400
3. USA 3700 3700 3700
4. Kanada 2900 3060 3100
5. Australien 1900 1950 1950
6. Brasilien 1500 1650 1700
7. Indien 950 1200 1500
8. Norwegen 1390 1350 1190
9. Südafrika 860 900 900
10. Bahrain 750 830 830
11. VAE 750 860 920
12. Deutschland 670 670 600
13. Venezuela 650 675 675
14. Mosambik 560 570 570
Welt 36.100 37.900 42.700

Mitglieder des International Aluminium Institute

24 Unternehmen sind Mitglieder des International Aluminium Institute (IAI). Sie repräsentieren alle Teile der Welt und haben im weltweiten Aluminiummarkt zusammen einen Anteil von etwa 80 Prozent.[5]

Literatur

  • Fischer-Taschenbuch-Verlag: Fischer-Weltalmanach. Zahlen-Daten-Fakten , 1960 ff.

Einzelnachweise

  1. United States Geological Survey (USGS): Aluminum Statistics and Information
  2. Reuters: FACTBOX-Recent major base metals mergers
  3. United States Geological Survey (USGS): World Production
  4. United States Geological Surveyref (USGS): World Smelter Production and Capacity
  5. IAI: Mitglieder

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ALCAN — Rio Tinto Alcan Inc. Unternehmensform Tochtergesellschaft der Rio Tinto Group Gründung 1902 Unternehmenssitz Montreal, Kanada …   Deutsch Wikipedia

  • Alcan — Rio Tinto Alcan Inc. Unternehmensform Tochtergesellschaft der Rio Tinto Group Gründung 1902 Unternehmenssitz Montreal, Kanada …   Deutsch Wikipedia

  • Chinalco — Aluminum Corporation of China Ltd. Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Corus Group — Corus Unternehmensform Aktiengesellschaft Gegründet 1999 Firmensitz London …   Deutsch Wikipedia

  • E173 — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • E 173 — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Rio Tinto Zinc — Rio Tinto Group Unternehmensform Gründung 1873 Unternehmenssitz Lond …   Deutsch Wikipedia

  • Trimet AG — Trimet Aluminium AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gegründet 1985 als TRIMET Metallhandelsgesellschaft mbH Firmensitz Ess …   Deutsch Wikipedia

  • Trimet Aluminium AG — Unternehmensform Aktiengesellschaft Gegründet 1985 als TRIMET Metallhandelsgesellschaft mbH Firmensitz Ess …   Deutsch Wikipedia

  • Alcoa — Inc. Rechtsform Incorporated ISIN US0138171014 Gründung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”