Alvin Alcorn

Alvin Elmore Alcorn (* 7. September 1912 in New Orleans, Louisiana; † 17. Juli 2003 ebenda) war ein US-amerikanischer Trompeter des New Orleans Jazz.

Leben

Alvin Alcorn wuchs in einer musikalischen Familie auf, die Kontakte zu Bandleadern wie George Alfred McCullum Sr. (1884/85–1920) und Henry Allen Sr. (1877–1952) und zu deren Söhnen George McCullum Jr. (1906–1938) und Henry „Red“ Allen (1908–1967) hatte; sein Bruder Oliver (1910–81) spielte Klarinette und Saxophon.

Alcorns Karriere begann Ende der 1920er Jahre in den Orchestern von Armand Piron, Henry Allen Sr., der Excelsior Brass Band, Captain John Handy. Mit der Band von Clarence Desdune tourte er erstmalig außerhalb New Orleans’. 1932 ging er nach San Antonio, wo er bis 1937 in Don Alberts Orchester engagiert war. Er spielte dann bis zu seinem Militärdienst wieder in New Orleans, hauptsächlich bei Sidney Desvigne; danach, Anfang der 1950er bei Oscar „Papa“ Celestin. 1953 nahm er mit Raymond Burke auf. 1954 ging er nach Los Angeles zu Kid Ory, mit dessen Orchester hatte er 1955 einen Gastauftritt in dem Film The Benny Goodman Story und 1956 eine Europa-Tournee.

Ende der 1950er kehrte Alcorn wieder nach New Orleans zurück; er spielte in der Bourbon Street u. a. mit George Lewis (1958, 1965–68), Paul Barbarin (1959), Albert „Papa“ French (1962–64) und Louis Cottrell, Jr. (erste Hälfte der 70er) oder mit eigenen Formationen.
Ebenfalls Ende der 50er übernahm er auch ein Funktionärsamt in der lokalen Gewerkschaft für schwarze Musiker.
Gastspielreisen führten ihn noch mehrere Male nach Europa z. B. 1966 mit Keith Smiths New Orleans All Stars, 1976 mit Mike Casimir, 1978 mit Chris Barber.
In dem 1973er James Bond-Film Live and Let Die ist Alcorn in einem Gastauftritt zu sehen.
In den 80ern trat er in einem Trio unter seiner Leitung im Restaurant Commander’s Palace im New Orleanser Garden District auf.

1931 heiratete Alcorn Lulsbia Joseph. Aus der Ehe gingen fünf Töchter und zwei Söhne hervor.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alvin Alcorn — (September 7, 1912 July 17, 2003) was an American New Orleans jazz trumpeter.Alcorn was born in New Orleans, Louisiana. He learned music from his brother, though not much is known about his youth. He played freelance in New Orleans in the late… …   Wikipedia

  • Alvin Alcorn — (Alvin Elmore Alcorn) est un trompettiste de jazz américain né le 7 septembre 1912 à La Nouvelle Orléans et mort le 17 juillet 2003 dans le même ville. Biographie Enfant, ses frères l initient à la trompette et à la théorie… …   Wikipédia en Français

  • Alcorn — ist der Name mehrerer Personen: Alvin Alcorn (1912–2003), US amerikanischer Trompeter Gary Alcorn (* 1936), US amerikanischer Basketballspieler George Oscar Alcorn (1850–1930), kanadischer Politiker James L. Alcorn (1816–1894), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Alcorn — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Alcorn est un nom porté par plusieurs personnages : Alvin Alcorn (1912 2003), musicien américain ; James L. Alcorn (1816 1894), homme politique… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Alc — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Blanche Thomas — (* 5. Oktober 1922 im Orleans Parish[1]; † 21. April 1977 in New Orleans) war eine US amerikanische Blues , Rhythm and Blues und Jazzsängerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Würdigung …   Deutsch Wikipedia

  • Liste de musiciens de jazz de A à K — Sommaire : Haut A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Voir aussi Liste de musiciens de jazz de L à Z A Al Aarons ( …   Wikipédia en Français

  • Kid Ory — Infobox musical artist Name = Kid Ory Landscape = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Edward Ory Alias = Born = December 25, 1886 Died = January 23, 1973 (aged 86) Origin = LaPlace, Louisiana Instrument = Trombone Voice type =… …   Wikipedia

  • List of jazz trumpeters — This is an alphabetical list of jazz trumpeters for whom Wikipedia has articles. A*Al Aarons *Ahmed Abdullah *Nat Adderley *Sylvester Ahola *Gus Aiken *Ambrose Akinmusire *Alvin Alcorn *Eddie Allen *Red Allen *Mose Allison *Franco Ambrosetti… …   Wikipedia

  • Narvin Kimball — (2 March 1909 March 17, 2006) was a jazz musician who played banjo and string bass and was also known for his fine singing voice. The left handed virtuoso banjo player was born in New Orleans, Louisiana, the son of well regarded string bass… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”